Folge angespielt auf Facebook Folge angespielt auf Twitter Folge angespielt auf YouTube angespielt RSS-Feed

   
Datenblatt image
ID 17154

WARHAMMER DISKWARS


cover
Jahrgang: 2014

Verlag: Heidelberger Spieleverlag [->]
image
2-4

image
45-90 Min

image
ab 14


f5
Bewertung angespielt: 6.5 von 10
punkte

Score gesamt: 57.0% von 100
score
Hier bestellen:
Spiele-Offensive.de - Deutschlands größtes Sortiment aus Gesellschaftsspielen




Rezension

Ziel

Das Zeitalter der Kriege hat begonnen. In Warhammer Diskwars wird jede Einheit durch eine Disk dargestellt, die durch geschicktes Flippen über die Fläche bewegt wird. Um die Gegner zu attackieren stehen den Spielern sowohl herkömmliche Waffen als auch Magie zur Verfügung. Wer bezwingt seine Feinde und wird zum legendären Helden, dessen Name in die Geschichte eingeht?

Regeln

Das Grundspiel von Warhammer Diskwars enthält vier vollständige Armeen (Orcs, Hochelfen, Menschen und Chaos), für die sich die Helden zunächst entscheiden müssen. Alternativ können sie auch im fortgeschrittenen Modus eine eigene Armee zusammenstellen.

Als erstes erfolgt der Aufbau, für den ein entsprechend großer Tisch bereitstehen sollte. Es gibt keinen klassischen Spielplan. Stattdessen wird auf einer freien Fläche gespielt. Reichweiten für Zauberei oder Angriff werden mit dem Lineal gemessen. Um die Disks zu bewegen, müssen sie über die eigene Kante geflippt werden. Nachdem die Utensilien/Marker bereitgelegt wurden, werden die Spielerkanten festgelegt und die Initiative erwürfelt. Es folgt die Bestimmung des Szenarios, der Aufträge (jeder Spieler zieht eine Karte) und der Aufmarschzone. Schließlich wird noch das Gelände platziert und die Disks ausgelegt. Jetzt erfolgt der Armeeaufbau, wobei die Anzahl der Bataillone der Anzahl der Helden entspricht.

Zu Beginn wählen alle Spieler verdeckt eine Karte und decken diese gleichzeitig auf. Abgehandelt werden die Karten in der Reihenfolge von „tollkühn“ bis „langsam“. Anschließend werden die Disks aktiviert. Dabei haben die Spieler die Wahl zwischen Bewegung, Fernkampf, Passen, Reserve oder der Aktivierung der Fokusfähigkeit einer Disk. So geht es reihum weiter, bis alle Disks aktiviert wurden. Sofern mehrere Disks aufeinanderliegen wird nun die Nahkampfphase abgehandelt. Unter Umständen kann es dabei auch zum Massenkampf kommen. In der Endphase werden alle Marker entfernt (Ausnahme: Wunden) und die Karten wieder auf die Hand genommen.

Warhammer Diskwars endet nach fünf Runden. Der Spieler mit den meisten Siegpunkten nach Auftragspunkten hat dann gewonnen. Alternativ gewinnt der Spieler, der als Einziger noch übrig ist.

Meinung

Wem nach dem Durchlesen der Ablaufbeschreibung lauter Fragezeichen in einer imaginären Luftblase stehen, braucht sich nicht zu wundern. Warhammer Diskwars ist nämlich ein kleines Regelmonster mit 27 Seiten Anleitung, die selbstverständlich nicht in allen Details wiedergegeben werden kann. Das würde den Rahmen sprengen, und schließlich soll eine Rezension lediglich die Kernabschnitte anreißen, damit die Leser eine ungefähre Vorstellung vom Handling bekommen.

Generell lässt sich Warhammer Diskwars in das Genre der Tabletops einordnen, aber aufgrund des innovativen Mechanismus hebt sich das Spiel von anderen Veröffentlichungen deutlich ab. Natürlich haben die Helden und ihre Truppen unterschiedliche Fähigkeiten und Stärken. In Verbindung mit geheimen Aufträgen und zufälligen Rahmenbedingungen garantieren diese asymmetrischen Möglichkeiten großen Spielspaß mit hohem Wiederspielreiz. Um sämtliche Feinheiten von Warhammer Diskwars zu verinnerlichen, benötigen die Spieler in der Regel mindestens zwei bis drei Partien. Wer sich auf die relativ komplexe Einarbeitung einlässt, wird mit einem tollen Spiel mit hoher Originalität belohnt. Einsteiger sollten erstmal mit einer vorgegebenen Armee einsteigen, und nach ein paar Spielen steht einer individuellen Armeezusammenstellung nichts mehr im Weg.

An dieser Stelle sei explizit darauf hingewiesen, dass es bei Warhammer Diskwars keine Miniaturfiguren gibt. Klassische Tabletop Spieler sind solche Figürchen oftmals gewohnt, und diesbezüglich müssen sie sich bei Warhammer Diskwars halt umstellen. Trotzdem ist die Materialqualität vorbildlich. Vor allem die Illustration der Disks erfreut das Auge und passt sich hervorragend dem guten Spielspaß an.

Fazit

Warhammer Diskwars ist sicherlich kein Spiel für Jedermann. Aber wer sich von den Mechanismen angesprochen fühlt, sollte dem Spiel unbedingt eine Chance geben. Diskwars ist originell und innovativ, und auf der Suche nach neuen und eigenständigen Spielprinzipien wird der geneigte Tabletop Zocker hier durchaus fündig.


2015-11-20, Wolfgang Volk (heavywolf)



[+] Bildergalerie




Bewertungen
8heavywolf
17.06.2015
5cp
02.11.2015
sperriges Regelmonster

Bewertung abgeben

Um dieses Spiel bewerten zu können, musst Du eingeloggt sein. Für Deine Bewertung erhäst Du Playback-Punkte.
 
Diese Seite wurde insgesamt 4132 mal aufgerufen. Mehr Rezensionen auf unseren Partnerseiten:
partnerpartner partner
    












     

TwfkaL - The website formerly known as Ludoversum