Folge angespielt auf Facebook Folge angespielt auf Twitter Folge angespielt auf YouTube angespielt RSS-Feed

   
Datenblatt image
ID 12594

PRINZESSIN LILLIFEE - ABENTEUER IN DER SüDSEE


cover
Jahrgang: 2009

image

image

image


Material: hochwertig
Komplexität: gering
Kommunikation: gering
Interaktion: gering
Einfluss: hochf5
Bewertung angespielt: 6.0 von 10
punkte

Score gesamt: 56.0% von 100
score
Hier bestellen:
Spiele-Offensive.de - Deutschlands größtes Sortiment aus Gesellschaftsspielen




Rezension

Ziel

Prinzsessin Lillifee ist mit ihren Freunden auf einer einsamen Südsee-Insel gestrandet. Unglücklicherweise hat sie auch noch ihren Zauberkristall verloren. Jetzt müssen alle mithelfen um von der Insel zu kommen. Gemeinsam muss ein Floß gebaut und auf dem Meeresgrund nach dem Kristall getaucht werden.

Regeln

24 Puzzleteile werden auf sechs Anlaufstellen der Insel gleichmäßig verteilt. Reihum wird aus einem Beutel eines von sechs korrespondierenden Inselplättchen gezogen und im Uhrzeigersinn zur entsprechenden Stelle vorgerückt. Dort wird eines der Puzzleteile aussucht, genommen und am Puzzle-Floß angelegt. Lässt sich das Teil noch nicht anlegen, kommt es zurück an seinen Platz auf dem Spielplan. Falls es passt, erhält der Spieler zur Belohnung eine Blume. Passiert eine Figur während seiner Bewegung den Papagei (und hat somit eine volle Inselumrundung abgeschlossen), rückt ein Krebs auf einer Zwölf-Punkte-Leiste ein Feld voran. Erreicht der Krebs das Ende bevor das Floß fertig gestellt werden konnte, haben es die Spieler nicht geschafft ihr Floß vor Sonnenuntergang zu vollenden.

Andernfalls beginnt der zweite Teil ihres Abenteuers, bei dem der Zauberkristall gefunden werden muss. Dieser befindet sich auf der Rückseite einer der sechs Delfine, die um den Spielplan platziert werden. Reihum wird das Floß mitsamt den Spielfiguren der Spieler vorsichtig zum nächstbesten Delfin geschoben und dieser aufgedeckt. Zeigt dieser den Weg zum Kristall, wird erneut in den Beutel gegriffen, während der anderen Hand wie beim Tauchen die Nase zugehalten wird. Kann er den Kristall ertasten und herausholen, erhält er zur Belohnung drei weitere Blumen. Anderenfalls dürfen sich auch die Mitspieler noch am Tauchen versuchen. Nachdem der Zauberkristall geborgen wurde, kann Prinzessin Lillifee sich und ihre Freunde wieder zurück nach Hause zaubern. Es gewinnt der Spieler, der die meisten Blumen gesammelt hat.

Meinung

Die rosarote Traumwelt Prinzessin Lillifees zieht kleine Mädchen in ihren Bann. So auch bei ihrem Abenteuer in der Südsee, das sich klar an die weibliche Spielerschaft richtet und Jungs schon optisch abzuschrecken weiß. Die Detailverliebtheit der Südsee-Welt beginnt beim kleinen Taschenkrebs, der gemütlich den Strand entlang wandert und allzu sorglose Spielergruppen mit dem plötzlichen Sonnenuntergang überraschen kann und endet bei der Muschelkette, die die Gewinnerin einer Partie bei der nächsten tragen darf.

Dass sich solch ein Tag schnell dem Ende nähern kann und deshalb bewusst nach bestimmten Zielen im Säckchen gesucht und nur wenige Felder vorwärts gelaufen werden sollte, darauf weißt die Anleitung zwar bereits hin, doch wird diese Warnung von jungen Spielerinnen gerne zunächst in den Wind geschlagen. Wenn die Spielerinnen dann darüber diskutieren, kommt eine zusätzliche soziale Komponente ins Spiel. Die Strafe ist aber auch im Falle eines Misserfolgs eher gering, denn Prinzessin Lillifee muss ja „nur“ am nächsten Tag noch mal neu beginnen. Eine echte Niederlage ist das nicht, sodass das Südsee-Abenteuer stattdessen eher mit größerem Ehrgeiz noch einmal begonnen wird.

Technisch hüpft Lillifee ansonsten zwischen dem Lösen eines Puzzles und Gevatter Glück bei der Kristallsuche herum. Das ist nicht viel, auch nicht für ältere Mädchen. Dem Zauber Lillifees erliegen sie trotzdem, wenn auch nur für zwei oder drei Partien.

Fazit

Die zauberhafte Welt der Lillifee ist ein exzellenter Nährgrund für thematisch orientierte Mädchen-Spiele, dessen Vertreter Abenteuer in der Südsee ein typisches Beispiel darstellt. Typisch, weil es bekannte Mechanismen verwendet und mit diesen nicht aus der Masse herausragt. Typisch, weil das Material stabil und abwaschbar ist. Typisch, weil die Gestaltung ausgesprochen gut gelungen ist und junge Mädchen in Scharen anzieht. Und typisch, weil ein Fan der Hauptfigur –hier Prinzessin Lillifee- dieses Spiel zu schätzen weiß. Kurzum: Ihre Tochter findet Lillifee toll? Prima, dann ist das Südsee-Abenteuer garantiert nicht falsch.


2009-10-26, Carsten Pinnow (cp)



[+] Bildergalerie

LudoPic LudoPic LudoPic LudoPic LudoPic LudoPic


Bewertungen
6niggi
26.10.2009

Bewertung abgeben

Um dieses Spiel bewerten zu können, musst Du eingeloggt sein. Für Deine Bewertung erhäst Du Playback-Punkte.
 
Diese Seite wurde insgesamt 6055 mal aufgerufen. Mehr Rezensionen auf unseren Partnerseiten:
partnerpartner partner
    












     

TwfkaL - The website formerly known as Ludoversum