Folge angespielt auf Facebook Folge angespielt auf Twitter Folge angespielt auf YouTube angespielt RSS-Feed

   
Datenblatt image
ID 17707

POTIONS BREW


cover
Jahrgang: 2016

Verlag: Österreichisches Spielemuseum [->]
Autor: Andreas Prior
image
3-5

image

image
ab 8


f5
Bewertung angespielt: 3.5 von 10
punkte

Score gesamt: 51.0% von 100
score
Hier bestellen:
Spiele-Offensive.de - Deutschlands größtes Sortiment aus Gesellschaftsspielen




Rezension

Ziel

In Potions Brew sind die Hexen ohne ihre magischen Amulette aufgeschmissen. Daher müssen sie die Amulette aufladen, indem sie verschiedene Zutaten für die Zubereitung von Zaubertränken sammeln. Doch dabei ist zu beachten, dass die zuletzt gelegte Karte die Grundregeln beim Sammeln unterschiedlich stark modifizieren.

Regeln

Jede Hexe (=Spieler) erhält eine Übersichtskarte und vier Karten, die so gehalten werden, dass die Zutaten-Seite sichtbar ist. Anschließend werden sechs Karten mit der Rückseite nach oben ausgelegt. Die Rückseiten zeigen die Tränke, die zum magischen Auffüllen des Hexenamuletts gebraut werden sollen.

Der aktive Spieler zieht zwei Karten vom Nachziehstapel. Eine Karte nimmt er auf die Hand, die andere Karte wird abgelegt. Nun darf der Spieler noch eine Karte von der Hand ausspielen (vor sich ablegen) oder er passt. Die zuletzt ausgelegte Karte ändert die Grundregel. Abhängig vom Symbol dürfen z.B. die gezogenen Karten nicht mehr angesehen werden usw. Hat eine Hexe exakt die Zutaten für ein Rezept gesammelt, darf sie den Trank brauen. Dazu gibt sie die ausliegenden Zutatenkarten ab und nimmt sich die Rezeptkarte mit den Amulettpunkten. Die Hexe, die als erste ihr Hexenamulett mit mindestens 45 Punkten aufgeladen hat, gewinnt das Spiel.

Meinung

Potions Brew ist grundsätzlich ein nettes Sammelspielchen, das allerdings kaum aus der Masse herausragt. Andererseits fällt das Spiel auch nicht übermäßig ab, so dass die Veröffentlichung prinzipiell als Graue Maus charakterisiert werden kann. Das Thema ist gut gewählt aber natürlich beliebig austauschbar. Die Illustration ist zweckdienlich, ohne dabei zu glänzen.

Unangenehm fällt auf, dass die Regel nicht immer aussagekräftig formuliert ist. So ist auf der vierten Seite zu lesen, dass die zuletzt platzierte und zuoberst ausliegende Zutat die Grundregel verändert. Gleichzeitig steht auf Seite 5 der Satz, dass immer die Änderung der stärksten magischen Zutat gilt. Was nun? Gilt die zuletzt gelegte Zutat oder die stärkste Zutat von irgendeiner Hexe? Unklar ist auch die Regelmodifizierung des Fliegenpilzes. Zitat: „Eine beliebige andere Hexe zieht blind eine der Karten und darf diese behalten“. Welche andere Hexe ist gemeint (schließlich will jeder Spieler eine zusätzliche Karte bekommen)? Sorry, aber solche Regelbeschreibungen sind einfach nur großer Mist.

Fazit

Aufgrund der Unplausibilitäten in der Anleitung sinkt die Benotung von Potions Brew leider unter das durchschnittliche Mittelmaß. Da wäre mehr drin gewesen … zumindest eine Einstufung als halbwegs ordentliches Durchschnittsspiel.


2016-12-30, Wolfgang Volk (heavywolf)



[+] Bildergalerie




Bewertungen
3.5heavywolf
09.12.2016

Bewertung abgeben

Um dieses Spiel bewerten zu können, musst Du eingeloggt sein. Für Deine Bewertung erhäst Du Playback-Punkte.
 
Diese Seite wurde insgesamt 2941 mal aufgerufen. Mehr Rezensionen auf unseren Partnerseiten:
partnerpartner partner
    












     

TwfkaL - The website formerly known as Ludoversum