Folge angespielt auf Facebook Folge angespielt auf Twitter Folge angespielt auf YouTube angespielt RSS-Feed

   
Datenblatt image
ID 18275

OUTBACK


cover
Jahrgang: 2018

Verlag: HUCH! [->]
Autor: Michael Kiesling
Grafik: Martin Hoffmann, Claus Stephan

image
2-4

image
30-45

image
ab 8


f5
Bewertung angespielt: 6.0 von 10
punkte

Score gesamt: 56.0% von 100
score
Hier bestellen:
Spiele-Offensive.de - Deutschlands größtes Sortiment aus Gesellschaftsspielen




Rezension

Ziel

Im australischen Outback versuchen zwei bis vier Spieler in der Rolle von Rangern, verschiedene Tierarten auf der eigenen Landschaft anzusiedeln.

Regeln

Zunächst erhält jeder Spieler ein eigenes Landschaftstableau und die Plättchen werden bereitgelegt. In seinem Zug würfelt der aktive Spieler mit den Würfeln, wobei er bis zu dreimal neu würfeln darf. Je mehr Tiere der gleichen Art die Würfel zeigen, desto besser ist es für ihn, denn dann darf er die entsprechende Tierart höher in seinem Landschaftstableau platzieren. Bei der Wertung bringen die Tierplättchen dann Siegpunkte, und am Schluss gewinnt der Spieler mit den meisten Punkten. Alternativ können die Protagonisten auch eine Fortgeschrittenen-Variante spielen, die ein bisschen anspruchsvoller ist aber den grundlegenden Kernmechanismus nicht maßgeblich verändert. (Dann gibt es einmalige Boni und es müssen mehr Felder belegt werden.)

Meinung

Outback ist ein reinrassiges Familienspiel, das in erster Linie Eltern mit Kindern ansprechen dürfte. Sowohl die Aufmachung als auch das komplette Erscheinungsbild sind kinder- und familiengerecht konzipiert und lassen keinen Zweifel offen, an welche Klientel sich die Veröffentlichung richtet. Und für Familien (und Kinder) ist das Ganze auch absolut okay. Outback erfindet das Rad sicherlich nicht neu, aber diesen Anspruch hat das Spiel auch nicht. Outback will einfach zeitlos-charmant und kurzweilig unterhalten, und das gelingt dem Spiel relativ gut. Nichtsdestotrotz fehlt dem Ganzen ein besonderer Kick oder ein spezielles Alleinstellungsmerkmal. Letztendlich dominiert hier das reine Würfelglück, wenngleich die Kinder beim Platzieren der Plättchen auf dem Tableau manchmal ein bisschen überlegen müssen, um das Optimum an Punkten herauszuholen.

Fazit

Wer nicht Besonderes erwartet oder als Oma vielleicht ein nettes Geschenk für die Enkel sucht, kann bei Outback sicherlich zuschlagen, zumal das Preis-Leistungsverhältnis ziemlich gut ist. Das Spiel ist zwar definitiv kein Highlight für die Ewigkeit, aber ab und zu kommt es bestimmt im Familienkreis (oder in reinen Kinderrunden) auf den Tisch.


2019-07-09, Wolfgang Volk (heavywolf)



[+] Bildergalerie




Bewertungen
6heavywolf
17.02.2019

Bewertung abgeben

Um dieses Spiel bewerten zu können, musst Du eingeloggt sein. Für Deine Bewertung erhäst Du Playback-Punkte.
 
Diese Seite wurde insgesamt 1098 mal aufgerufen. Mehr Rezensionen auf unseren Partnerseiten:
partnerpartner partner
    












     

TwfkaL - The website formerly known as Ludoversum