Folge angespielt auf Facebook Folge angespielt auf Twitter Folge angespielt auf YouTube angespielt RSS-Feed

   
Datenblatt image
ID 17648

MINO & TAURI


cover
Jahrgang: 2016

Verlag: Amigo [->]
Autor: Carlo A. Rossi
image
2-4

image
15

image
ab 6


f5
Bewertung angespielt: 4.0 von 10
punkte

Score gesamt: 52.0% von 100
score
Hier bestellen:
Spiele-Offensive.de - Deutschlands größtes Sortiment aus Gesellschaftsspielen




Rezension

Ziel

Mino & Tauri, zwei knuddelige Außerirdische, möchten gerne zurück zu ihrem Heimatplaneten fliegen. Doch um ihr Schiff wieder Startklar zu bekommen, benötigen sie ein paar Ersatzteile, die unpraktischerweise in einem doppelseitigen Labyrinth versteckt sind. Da dieses senkrecht zwischen zwei Spielern steht, können diese gemeinsam die beiden Aliens zu ihren Zielen lenken.

Regeln

Die beiden Figuren Mino und Tauri hängen förmlich aneinander, dank eines Magneten in ihren Füßen. Bewegt ein Spieler Mino auf "seiner" Seite des Labyrinths, wird Tauri auf der anderen Seite mitbewegt. Da beide Seiten unterschiedliche Wege zeigen, können sich die beiden Spieler ergänzen. Dies ist sogar notwendig, da kein Labyrinth aus einem durchgängigen Wegenetz besteht, sondern aus über einem Dutzend separaten Bereichen, eingegrenzt durch undurchdringliche Hecken.
 
Eine Sanduhr begrenzt die Zeit, um möglichst viele der zwölf Gegenstände aufzufinden, die in zufälliger Reihenfolge (Karte ziehen) bestimmt werden. In jedem Durchgang kann eine andere Labyrinthkarte verwendet werden, da insgesamt 4 doppelseitige Pläne beiliegen. Es werden drei Durchgänge gespielt.

Meinung

Das gemeinsame Steuern der Doppelfigur ist nicht nur herausfordernd, sondern macht Kindern auch großen Spaß. Dabei sollte stets mit Labyrinth Nummer A begonnen werden, da dieses das leichteste darstellt. Version D ist bereits ziemlich knifflig, da man öfter in Sackgassen landet und Umwege finden muss, um zum Ziel zu gelangen. Üblicherweise gestaltet sich die Suche nämlich so, dass derjenige Spieler "führt", auf dessen Seite das Ziel abgebildet ist. Er bewegt Mino/Tauri so weit er kann und bittet dann seinen Partner, ein Feld nach oben/unten/außen/innen zu gehen (um die Hecke zu überspringen). Der halbblinde Partner ist gut beraten, möglichst nur ein Feld weiter zu gehen und den aktiven Spieler weiter ziehen zu lassen. Sollten beide Spieler einmal gleichzeitig zur Figur greifen, kann diese leicht herunter fallen.
 
Zwar funktioniert der Magnetmechanismus ziemlich gut, jedoch lässt sich dies von der Halterung nicht behaupten. Zwei Kunststoffschienen werden nämlich am Schachtelboden aufgesteckt (bombenfest) und die Labyrinthkarte von oben hineingeschoben. Da sich der Karton jedoch leicht nach außen biegen lässt, sitzt das Spielbrett bereits nach wenigen Partien nicht mehr fest und kann sogar heraus kippen.

Fazit

Mino & Tauri sorgt kurzfristig für viel Unterhaltung bei den Kindern -zumindest solange nicht geschummelt wird. Für einen dauerhaften Einsatz sind jedoch zumindest zusätzliche Befestigungsmaßnahmen notwendig.


2016-12-25, Carsten Pinnow (cp)



[+] Bildergalerie

LudoPic


Bewertungen
4cp
20.12.2016
tolle Idee, aber instabile Umsetzung

Bewertung abgeben

Um dieses Spiel bewerten zu können, musst Du eingeloggt sein. Für Deine Bewertung erhäst Du Playback-Punkte.
 
Diese Seite wurde insgesamt 1761 mal aufgerufen. Mehr Rezensionen auf unseren Partnerseiten:
partnerpartner partner
    












     

TwfkaL - The website formerly known as Ludoversum