Folge angespielt auf Facebook Folge angespielt auf Twitter Folge angespielt auf YouTube angespielt RSS-Feed

   
Datenblatt image
ID 17574

MAGIC THE GATHERING - ARENA OF THE PLANESWALKERS


cover
Jahrgang: 2015

Verlag: Hasbro Parker [->]
image
2-5

image

image
ab 10


f5
Bewertung angespielt: 6.0 von 10
punkte

Score gesamt: 56.0% von 100
score
Hier bestellen:
Spiele-Offensive.de - Deutschlands größtes Sortiment aus Gesellschaftsspielen




Rezension

Ziel

In der Brettspielumsetzung des Kult-Kartenspiels Magic: The Gathering schlüpfen die Spieler in die Rollen von mächtigen Magiern, die sich in verschiedenen Welten ihren ebenbürtigen Gegnern stellen. Als „Planeswalker“ werden Helden bezeichnet, und so erklärt sich der Name Arena of the Planeswalkers von selbst. Magic Kartenspielkenntnisse sind übrigens nicht erforderlich um in das Brettspiel einsteigen zu können.

Regeln

Zunächst einigen sich die Spieler auf ein Szenario und bauen die entsprechende Welt mit allen dazugehörigen Utensilien auf. Die Spielanleitung gibt des Weiteren die Startpositionen der Spieler und deren Aktionspunkte vor. Jeder Spieler wählt sich eine Heldenfigur (Planeswalker) aus und erhält dazu sechs Miniaturen, drei Armeekarten und zwölf Zauberspruchkarten, von denen drei auf die Hand genommen werden.

In der ersten Phase einer Runde ziehen die Spieler eine Zauberspruchkarte von ihrem Deck nach, sofern sie noch ihren Planeswalker im Spiel haben. Das Handlimit beträt sieben Karten. Hexerei-Karten werden einmalig ausgeführt, Verzauberungen werden an Armeekarten angelegt. Nun bestimmen die Spieler jeweils eine Armeekarte, die genutzt werden soll. Außerdem können jetzt bis zu zwei Figuren der entsprechenden Armee in die Spielewelt beschwört werden. Anschließend folgt die Bewegungsphase, in der die Spieler ihre Figuren der gewählten Armeekarte ziehen dürfen. Kommt eine Figur neben einem Gegner zu Stehen, geht sie automatisch in Gefechtsstellung. Nun kann der aktive Spieler einen Gegner attackieren, wobei die Rahmenbedingungen immer zu beachten sind.

Kämpfe werden durch Würfel entschieden. Treffer fügen dem Gegner Schaden zu. Sobald die Lebenspunktzahl einer Figur auf 0 sinkt, stirbt der Charakter und kommt auf den Friedhof. Sind alle Figuren einer Armeekarte zerstört, kommt auch die Karte aus dem Spiel. Nachdem alle Spieler ihre Aktionen durchgeführt haben, beginnt die nächste Runde. Das Spiel endet, sobald die Siegbedingung des jeweiligen Szenarios erfüllt wurde.

Meinung

Da der Verfasser dieser Rezension das Magic Kartenspiel nicht kennt (Asche über sein Haupt), kann er logischerweise keinen direkten Vergleich zum Brettspiel tätigen. Also bleibt uns nichts anderes übrig, als die Veröffentlichung „stand alone“ zu beurteilen.

Und dieses Urteil fällt irgendwie zwiespältig aus. Auf der einen Seite wissen die asymmetrischen Fraktionen zu gefallen, doch auf der anderen Seite sind deren Spezialfähigkeiten so konzipiert, dass sie quasi die jeweilige Strategie vorgeben. Selbstverständlich kann man auch eine andere Strategie fahren, aber die Erfolgsaussichten werden dann mit hoher Wahrscheinlichkeit geringer sein. Und manche Fraktionen sind auch leicht unausgeglichen balanciert, wenn sie aufeinandertreffen (z.B. schlägt die schwarze Fraktion fast immer die grüne). Und auch allgemein schleicht sich immer wieder das Gefühl ein, dass Arena of the Planeswalkers als Grundspiel nicht unbedingt ausgereift bzw. ausgereizt ist. Es ist offenkundig, dass für diese Veröffentlichung diverse Erweiterungen in Planung sind, was das Basisspiel irgendwie unvollständig erscheinen lässt.

Der Spielspaß weiß zu gefallen, wenn ein Spieler kein Problem mit teilweise langwierigen Abläufen hat. Ein Faible für Schach kann manchmal nicht schaden. Vor allem dann nicht, wenn die Spieler extrem defensiv agieren. Andererseits kann es auch vorkommen, dass eine Partie relativ schnell entschieden ist, wenn beispielsweise beide Spieler in einem Zwei-Personen-Match voll auf Angriff gehen und zumindest einer von beiden extrem gut würfelt.

Das Spielmaterial könnte definitiv besser verarbeitet sein. Man merkt dem Spiel deutlich an, dass es konkret für einen relativ günstigen Abgabepreis konzipiert wurde. Die Illustration der Karten ist hingegen gelungen und ein echter Hingucker.

Fazit

Alles in alles ist Magic: The Gathering – Arena of the Planeswalkers ein ordentliches Spiel, bei dem weitaus mehr drin gewesen wäre. Und es scheint so, als wäre das Grundspiel bewusst so ausgelegt, damit sich die Magic-Fans auch bestimmt die (wahrscheinlich) kommenden Erweiterungen kaufen. Wie der Spielspaß dann aussieht, kann jetzt natürlich noch nicht gesagt werden. Als Grundspiel kommt Arena of the Planeswalkers aber nicht über ein gehobenes Mittelmaß hinaus.


2016-08-18, Wolfgang Volk (heavywolf)



[+] Bildergalerie




Bewertungen
6heavywolf
23.07.2016

Bewertung abgeben

Um dieses Spiel bewerten zu können, musst Du eingeloggt sein. Für Deine Bewertung erhäst Du Playback-Punkte.
 
Diese Seite wurde insgesamt 3476 mal aufgerufen. Mehr Rezensionen auf unseren Partnerseiten:
partnerpartner partner
    












     

TwfkaL - The website formerly known as Ludoversum