Folge angespielt auf Facebook Folge angespielt auf Twitter Folge angespielt auf YouTube angespielt RSS-Feed

   
Datenblatt image
ID 18072

IQUAZú


cover
Jahrgang: 2017

Verlag: HABA [->]
Autor: Michael Feldkötter
Grafik: Stephanie Böhm

image
2-4

image
50

image
ab 10


f5
Bewertung angespielt: 6.0 von 10
punkte

Score gesamt: 56.0% von 100
score
Hier bestellen:
Spiele-Offensive.de - Deutschlands größtes Sortiment aus Gesellschaftsspielen




Rezension

Ziel

Das Volk der Inox versteckt seine wertvollen Edelsteine vor den bösen Rhujas in der Felswand des Wasserfalls Iquazu. Bei dem Gerangel um die besten Plätze geht es aber auch um Mehrheiten -und natürlich um Siegpunkte.

Regeln

Ein Wasserrahmen begrenzt das Spielfeld, das aus fünf Felsstreifen a 2 Reihen besteht. Reihum dürfen die Spieler einen Zug durchführen, indem sie zunächst vier Karten nachziehen oder einen eigenen Edelstein auf einem Feld platzieren. Die Nummer der gewählten Spalte bestimmt dabei die benötigte Kartenanzahl. Anschließend wird noch ein neutraler Wassertropfen in die erste freie Felsritze gesetzt.

Sobald eine Reihe gefüllt ist, erfolgt eine Mehrheitenwertung mit wechselnden Punkten. Für die meisten Kristalle in einer Zeile erhält man dagegen ein Bonusplättchen. Manche davon sind zusätzliche Punkte wert, andere lassen sich zum Wählen der Kartenfarbe, für einen Extrazug oder zusätzliche Karten einsetzen. Danach wird die nächste Reihe freigegeben. Sobald die drittletzte Spalte (rot hervorgehoben) gewertet wurde, erfolgt eine Schlusswertung, bei der auch die letzten beiden Spalten noch gewertet werden, selbst wenn sie nicht gefüllt wurden.

Meinung

Iquazu ist optisch wirklich eine Wucht. Das bunte Cover braucht sich hinter dem schönen Spielplan nicht verstecken. Auch die Kunststoffkristalle passen ausgezeichnet zum Gesamtambiente. Manch Spieler fühlt sich an ein gesundes Korallenriff oder gar den Film Avatar erinnert. Da kann die Story leider nicht mithalten, die (mal wieder) sehr aufgesetzt wird. Eine Geschichte erleben wir hier nämlich nicht, sondern vielmehr ein abstraktes, im Kern sogar recht simples Mehrheitenspiel, das durch zahlreiche Kleinigkeiten variiert wird. Oft muss jedoch dieselbe Grundsatzentscheidung gefällt werden: Setze ich mich in eine teure Spalte, die noch an mehreren Wertungen beteiligt sein wird, oder in eine günstige am linken Rand, die nur noch 1x gewertet wird? Punkteseitig sind die Investitionen in etwa gleichwertig, jedoch unterscheiden sich diese Optionen in der Anzahl benötigter Aktionen.

Durch geschicktes Platzieren in den richtigen Zeilen kann auf entsprechende Bonusplättchen hin gearbeitet werden. An dieser Stelle findet dann auch die Interaktion statt: dem Mitspieler solche Kombinationen zu blocken. Wichtiger noch als diese Boni sind jedoch die Mehrheitenwertungen, die man möglichst oft knapp gewinnen sollte.

Fazit

Iquazu ist ein optisch enorm ansprechendes, aber eher konventionelles Mehrheitenspiel. Wer noch nicht viele Spiele kennt, kann sich hier gut unterhalten fühlen.


2018-07-24, Carsten Pinnow (cp)



[+] Bildergalerie




Bewertungen
6cp
13.07.2018
funktioniert

Bewertung abgeben

Um dieses Spiel bewerten zu können, musst Du eingeloggt sein. Für Deine Bewertung erhäst Du Playback-Punkte.
 
Diese Seite wurde insgesamt 1330 mal aufgerufen. Mehr Rezensionen auf unseren Partnerseiten:
partnerpartner partner
    












     

TwfkaL - The website formerly known as Ludoversum