Folge angespielt auf Facebook Folge angespielt auf Twitter Folge angespielt auf YouTube angespielt RSS-Feed

   
Datenblatt image
ID 18621

HILO


cover
Jahrgang: 2019

Verlag: Schmidt Spiele [->]
Autor: Knut Strømfors, Eilif Svensson
Grafik: Jan Richard Hansen, Leon Schiffer

image
2-6

image
30

image
ab 8


f5
Bewertung angespielt: 8.0 von 10
punkte

Score gesamt: 60.0% von 100
score
Hier bestellen:
Spiele-Offensive.de - Deutschlands größtes Sortiment aus Gesellschaftsspielen




Rezension

Ziel

"HiLo" ist die "Kurzfassung" von "High-Low" (gesprochen: "Hei-Loh") und handelt von hohen und niedrigen Kartenwerten. Trotz der vielen Anführungszeichen ist Hilo jedoch die einfachste aller Skyjo-Varianten.

Regeln

Jeder Spieler erhält eine verdeckte Auslage von 3x3 Karten. Reihum wird eine Karte vom Nachzieh- oder Ablagestapel gezogen und mit einer eigenen Karte offen ausgetauscht. Alternativ darf die gezogene auch gleich wieder abgeworfen werden; in diesem Fall wird einfach eine Karte aufgedeckt.

Liegen 3 gleichfarbige Karten in einer Reihe, werden diese komplett abgeworfen. Sobald ein Spieler alle Karten aufgedeckt hat, endet die Partie am Rundenende. Alle Zahlen zählen dann Minuspunkte. Insgesamt werden so viele Durchgänge gespielt, bis ein Spieler 100 Punkte erreicht.

Meinung

Bei einer Spannweite von -1 bis 11 Punkten ist offensichtlich, dass man manche Karten lieber haben möchte als andere. Am besten ist es meist, eine gleichfarbige Reihe zu sammeln -was aber leider nicht immer gelingt. Immerhin sieht man jederzeit, wie weit die Mitspieler sind und wie lange die Runde somit noch dauern mag. Ob man sich schließlich für das Austauschen einer verdeckten Karte entscheidet, oder für das eines hohen Wertes, ist meist ziemlich egal, denn vor allem gehört Glück dazu, die passenden Farben zu bekommen.

Wer Skyjo kennt, wundert sich vielleicht für die zahlreichen Parallelen -sogar optisch. Da hier aber keine gleichen Zahlen gesammelt werden müssen, sondern schnell unterscheidbare Farben, hält sich das Risiko in Grenzen. Zudem sind die Auslagen überschaubarer, da kleiner. Die Einstiegshürde fällt daher deutlich niedriger aus.

Fazit

Hilo ist der einfachste Vertreter der Skyjo-Gattung, aber er ist keineswegs schlecht. Gerade Wenigspielern fällt der Umgang mit den unbekannten Kartenwerten hier deutlich leichter.


2019-12-16, Carsten Pinnow (cp)



[+] Bildergalerie




Bewertungen
8cp
28.11.2019
leichterer Einstieg im Vergleich mit Skyjo, aber grundsätzlich genauso gut

Bewertung abgeben

Um dieses Spiel bewerten zu können, musst Du eingeloggt sein. Für Deine Bewertung erhäst Du Playback-Punkte.
 
Diese Seite wurde insgesamt 1412 mal aufgerufen. Mehr Rezensionen auf unseren Partnerseiten:
partnerpartner partner
    












     

TwfkaL - The website formerly known as Ludoversum