Folge angespielt auf Facebook Folge angespielt auf Twitter Folge angespielt auf YouTube angespielt RSS-Feed

   
Datenblatt image
ID 10895

GIFT TRAP


cover
Jahrgang: 2008

Verlag: Heidelberger Spieleverlag [->]
Autor: Nick Kellet
image
3-8

image
60

image
ab 8


Material: sehr hochwertig
Komplexität: gering
Kommunikation: hoch
Interaktion: hoch
Einfluss: durchschnittlichf5
Bewertung angespielt: 8.3 von 10
punkte

Score gesamt: 70.4% von 100
score
Hier bestellen:
Spiele-Offensive.de - Deutschlands größtes Sortiment aus Gesellschaftsspielen




Rezension

Ziel

Das Leben ist ein ständiges Geben und Nehmen. Die schönsten (und meisten!) Geschenke gibt es aber zu Weihnachten. Es sei denn, sie stammen von der lästigen Verwandtschaft. Denn dann stapeln sich (wieder mal) nur neue Socken, eine (häßliche) Kravatte und (nutzlose) Gutscheine irgendwelcher (völlig überteuerter) Modeboutiquen aus Hintertupfingen oder Oberkotzau (wo man eh nie hinkommt).

Bei Gift Trap lassen sich zwar auch Kravatten verschenken, belohnt wird dies aber selten. Denn nur wer genau die richtigen Geschenke für seine Mitspieler auswählt, sammelt dafür Punkte als großzügiger Geber. Parallel dazu werden auch Punkte gesammelt, wenn man die richtigen Geschenke erhält. Die Punkte für's Geben und Nehmen werden separat berechnet, und nur in beiden Kategorien erfolgreich genug ist, wird gewinnen.

Regeln

Aus einer Auslage von bis zu neun verschiedenen Geschenkideen wählt jeder Spieler geheim "seine" Geschenke aus und gibt die entsprechenden Marker seinen Mitspielern. Danach werden die Geschenke markiert: Jeder wählt seine drei Lieblingsgeschenke und platziert ebenfalls verdeckt seine drei Wunschmarker, die 1 bis 3 Punkte wert sind. Zusätzlich wird noch die schlechteste Geschenkidee mit einem "no way!"-Marker bedacht, der 4 Minuspunkten entspricht.

Sind alle Marker platziert, wird aufgedeckt und ausgewertet. Jedes Geschenk, das mit einem Punktemarker versehen wurde, bringt Punkte. Sowohl dem Geber, als auch dem Beschenkten. Und genau so viel wie auf dem Marker angegeben. Entsprechend viele Felder werden die Geber- und Nehmer-Pöppel auf zwei separaten Wertungsleisten vor- bzw. rückwärts bewegt. Dabei ist zu beachten, dass über das Zielfeld zwar nicht hinausgezogen werden kann, eine Rückwärtsbewegung ist dagegen aber durchaus noch möglich! Es gewinnt, wer nach einer Auswertung seine beiden Pöppel im Ziel hat.

Optional können auch zusätzliche "Experten"regeln angewendet werden. Dann stehen jedem Spieler drei Sonderplättchen zur Verfügung, die ein Mal im gesamten Spiel eingesetzt werden dürfen. Eines dient der Punkteverdopplung für ein gegebenes Geschenk, ein anderes für ein erhaltenes. Das dritte sorgt dafür, dass ein ausliegendes Plättchen überhaupt nicht gewertet wird.

Meinung

Gift Trap ist erfrischend anders. Das fängt mit der Verpackung an und hört mit den originellen Geschenkideen auf. Doch es ist nicht nur der äußere Karton, der auffällt weil er wie ein Geschenkpaket aussieht. Es begeistert auch der Inhalt! Schon beim Auspacken wird klar: Da hat sich jemand wirklich Gedanken gemacht, das Spielmaterial in diesem ungewöhnlichen Behältnis unterzubringen.

Sehr nett anzuschauen sind auch die kleinen, durchscheinenden Stoffsäckchen, die in bunten Spielerfarben die Materialien ordnen und mit einem kleinen B&aunml;ndchen verschlossen werden. Gespart wurde dagegen an den Sonderplättchen für die Expertenregeln. Dabei handelt es sich nämlich um große Papp-Teile, die so dünn sind, dass sie im Säckchen sofort verbiegen.

Die Geschenkideen wurden in vier verschiedene Farbstapel sortiert, um einigermaßen gleich teure Objekte im Angebot auf dem Spielplan zu haben. In der teuersten Kategorie befinden sich auch einige unbezahlbare Dinge. "Ewiges Leben" zum Beispiel. Wer würde sich darüber nicht freuen? Nun, ich kenne inzwischen jemanden, der lieber mit den Tieren sprechen würde...

Kostensparend wurde die gesamte Produktion zweisprachig gemacht. Ob deutsch oder englisch, alle Karten besitzen zweisprachige Beschreibungen. Ärgerlicherweise haben sich einige grobe Schnitzer in die deutschen Übersetzungen eingeschlichen, die die Wertigkeit mancher Geschenke erheblich verändert. Eine Einigung auf eine Sprache ist somit in betroffenen Einzelfällen zwingend erforderlich, in der Regel aber auch pauschal empfehlenswert. Ein kleines Beispiel: Der Besuch einer teuren und eventreichen Comic-Convention wurde als "Comic-Börse" übersetzt, aus dem Zehntausend-Besucher-Erlebnis wurde somit ein 5-Euro-100-Käufer-20-Tische-nach-10-Minuten-ist-alles-vorbei-Langweiler.

Davon abgesehen ist Gift Trap jedoch ein hochinteressantes und spaßes Spiel. Schon erstaunlich, wie schnell man von seinen Mitspielern zu einem Besuch einer Table-Dance-Bar animiert werden kann. Ja, kennen die mich denn wirklich so gut? Aber warum schenkt mir dann niemand diesen niedlichen zahmen Skorpion? Und was zum *** soll ich mit Ringelsocken? Lauter Fragen, die in keiner Partnerschaft unbeantwortet bleiben sollten. Oder vielleicht doch besser verschwiegen werden? Auf jeden Fall sind Geschenke toll. Davon will ich mehr! Spielt jemand noch ne Partie mit?

Fazit

Gift Trap zeigt schon mit seiner Verpackung, dass es etwas Besonderes ist. Und das ist gut so! Es spielt mit Wünschen, mit Vorlieben und Abneigungen der Spieler. Die große Bandbreite der verschiedenen Geschenkideen macht dabei den riesigen Reiz aus, der zum häufigen Wiederspielen in verschiedensten Spielerkreisen verführt. Ein wenig Interesse an Partyspielen muß allerdings vorhanden sein.

Wer jetzt noch zögert, sich Gift Trap zuzulegen, braucht nur einen schnellen Preisvergleich zu machen: Ein Spiel Gift Trap bei Freunden: Die Anfahrtskosten. Selbst kaufen: 20 Euro. Die Erlebnisse verarbeiten: unbezahlbar.


0000-00-00, Carsten Pinnow (cp)



[+] Bildergalerie

LudoPic LudoPic LudoPic LudoPic


Bewertungen
8cp
26.04.2009
7niggi
26.04.2009
8Adaniell
10.08.2009
Mit 4 Leuten optimal, sonst weniger gut, da man jedes Geschenk nur einmal hat. Wer Partyspiele mag, ist sehr gut bedient
7.5rolf.gerhard
12.08.2009
8.5Lascar
26.08.2009
Gift Trap, oder wie bringe ich meine Mitspieler dazu, mir genau DAS mal zu schenken
9.5donvanone
08.12.2009
Ein wundersch?nes Partyspiel, das mir beigebracht hat, dass meine Frau gerne mal Feuerwehrfrau geworden w?re... Bei der Wertung spielen wir: Wer auf dem Zielfeld steht, kann keine Minuspunkte mehr bekommen, da das sonst doch arg lange dauern kann
8MichaelKroeger
29.01.2010
Ein gelungenes Spa?spiel. Schenken und sich schenken lassen.
10lugelu
23.02.2010
Optimales Partyspiel bzw. f?r Gruppen bis 7 oder 8 Personen; im Gegensatz zu vielen anderen Meinungen sehe ich kein Problem darin, wenn die Personen der Gruppe sich (noch) nicht kennen. Das erh?ht manchmal sogar den Spielreiz.
10flulalu
08.04.2013
7Munchkine
30.09.2014
Nettes Partyspiel für 5-8 Leute, die man schon kennt oder besser kennenlernen möchte.

Bewertung abgeben

Um dieses Spiel bewerten zu können, musst Du eingeloggt sein. Für Deine Bewertung erhäst Du Playback-Punkte.
 
Diese Seite wurde insgesamt 7653 mal aufgerufen. Mehr Rezensionen auf unseren Partnerseiten:
partnerpartner partner
    












     

TwfkaL - The website formerly known as Ludoversum