Folge angespielt auf Facebook Folge angespielt auf Twitter Folge angespielt auf YouTube angespielt RSS-Feed

   
Datenblatt image
ID 18244

EXIT: DAS SPIEL - DAS MYSTERIöSE MUSEUM


cover
andere Namen: Exit: The Game – The Mysterious Museum
Jahrgang: 2018

Verlag: Kosmos [->]
Autor: Inka Brand, Markus Brand, Ralph Querfurth
image
1-4

image
10

image
ab 10


f5
Bewertung angespielt: 8.0 von 10
punkte

Score gesamt: 60.0% von 100
score
Hier bestellen:
Spiele-Offensive.de - Deutschlands größtes Sortiment aus Gesellschaftsspielen




Rezension

Ziel

Museen sind ja bekanntlich riesige Gebäude mit unzähligen, verschachtelten Räumen -ein idealer Ort also für ein Escape-Szenario. Das mysteriöse Museum ist in die Kategorie "Einsteiger" eingeordnet und beinhaltet zehn familientaugliche Rätsel, die chronologisch zu lösen sind.

Regeln

Im Gegensatz zu den Spielheften der normalen EXIT-Ausgaben wird hier Seite für Seite vorgegangen: Erst wenn eine Szene gelöst ist, darf umgeblättert werden. Auch die Rätselkarten sind entsprechend chronologisch mit Buchstaben versehen, wodurch etwaige Spielfehler schnell auffallen.

In dem Museum erwarten die Spieler wieder zehn neue Rätsel, bei denen sie zählen, knicken, abreissen, basteln und rotieren müssen. Albert Einstein, Leonardo da Vinci, Emmy Noether, Isaac Newton, Galileo Galilei und Marie Curie tauchen dabei zwar ebenfalls auf, sind mit dem Hinweis "Totes zum Leben erwecken" allerdings nicht gemeint. (Im Museum gibt es nämlich keine Zombies.)

Meinung

Durch die chronologischen Strukturen fällt es leicht, sich auf die richtigen Hinweise zu konzentrieren und keine dabei zu übersehen. Auch die Schwierigkeit der Aufgaben ist deutlich im unteren Segment angesiedelt, sodass Escape-Einsteiger und Familien im Museum gut aufgehoben sind. Geübte EXIT-Spieler schaffen das Abenteuer auch schneller als in der angegebenen Mindestzeit.

Das Szenario wirkt generell recht austauschbar: Ob Villa, Museum oder Theater -das macht praktisch keinen Unterschied und wirkt alles irgendwie gleich. Und die Verwendung einer Zeitmaschine ist nun auch nur die billigste Variante, völlig unzusammenhängende Orte miteinander zu verknüpfen. Bei den Rätseln gibt es jedoch erneut eine Innovation -zwar kein besonders schwieriges Rätsel, aber dennoch eine "Glanzleistung".

Fazit

Auch Das mysteriöse Museum ist wieder ein rundum gelungenes Rätselkunstwerk geworden, das Einsteiger fordert und Fortgeschrittene gut unterhält. Noch eine kleine Bitte an die Redaktion für's nächste Mal: Wer reimen muss bei Tageslicht, vergesse doch das Versmaß nicht! Danke.


2018-11-15, Carsten Pinnow (cp)



[+] Bildergalerie




Bewertungen
8cp
19.09.2018
den gehen wohl nie die Ideen aus....

Bewertung abgeben

Um dieses Spiel bewerten zu können, musst Du eingeloggt sein. Für Deine Bewertung erhäst Du Playback-Punkte.
 
Diese Seite wurde insgesamt 679 mal aufgerufen. Mehr Rezensionen auf unseren Partnerseiten:
partnerpartner partner
    












     

TwfkaL - The website formerly known as Ludoversum