Folge angespielt auf Facebook Folge angespielt auf Twitter Folge angespielt auf YouTube angespielt RSS-Feed

   
Datenblatt image
ID 17839

CLUBS


cover
Jahrgang: 2017

Verlag: HUCH! [->]
Autor: Dominic Crapuchettes
image
2-6

image
30

image
ab 8


f5
Bewertung angespielt: 7.0 von 10
punkte

Score gesamt: 58.0% von 100
score
Hier bestellen:
Spiele-Offensive.de - Deutschlands größtes Sortiment aus Gesellschaftsspielen




Rezension

Ziel

Das ursprünglich aus dem Jahr 2013 stammende Stichspiel Clubs (North Star Games) gibt es nun auch in deutscher Sprache. Die Karten sind allerdings sprachneutral mit fast-klassischem Blatt, d.h. mit Werten von 1 bis 15 in Kreuz (grün), Pik (blau), Herz (rot) und Karo (orange).

Regeln

Ziel ist es, die Handkarten schnellstmöglich loszuwerden. Ausgespielt werden dürfen sowohl Einzelkarten, als auch Sets (mehrere gleiche Zahlen) und Straßen (hier "Run" genannt). Bedient werden muss stets die gleiche Anzahl Karten, aber mit höheren Werten. Passen alle Mitspieler nacheinander oder spielt man eine 15, erhält man den Stich und darf neu ausspielen. Je früher man fertig wird, desto mehr Bonuspunkte erhält man am Ende der Runde. Außerdem gibt es Punkte für die gesammelten Kreuz-Karten. (Bis auf den Letzten, denn der geht komplett leer aus.)
 
Es gewinnt, wer als Erster 50 Punkte erreicht. Verschiedene Varianten ermöglichen beispielsweise ein Teamspiel, eine längere Dauer, oder auch das stechen mit längeren Kartenreihen.

Meinung

Die Regeln sind überraschend kurz und simpel -viel einfacher, als es das Erscheinungsbild der Karten erwarten lässt. Wer Clubs in die Hand nimmt, erwartet meist ein trockenes, mehr oder minder anspruchsvolles Kartenspiel, das irgendeine Ähnlichkeit zu Skat und Konsorten aufweist. Man erhält jedoch ein abgespecktes Tichu, das schon fast auf Kinderniveau reduziert wurde. Vom Anspruch her sind die Zielgruppe also Familien -doch fühlen sich diese auch angesprochen?
 
Technisch betrachtet funktioniert Clubs einwandfrei -und macht auch Spaß. Als Erster seine Karten loswerden zu können, ist nicht erst seit Uno populär, wurde aber beispielsweise bei Zoff im Zoo familienfreundlicher umgesetzt. Vielspieler wiederum bemäkeln die wenigen Einflussmöglichkeiten, die es beim erwähnten Tichu gibt. Clubs ist somit irgendso ein Zwischending, nicht Fisch und nicht Fleisch, das kaum jemanden begeistern kann, aber auch niemanden ernsthaft vergrault.

Fazit

Clubs zählt zu den anspruchsarmen Stichspielen, die man jederzeit locker als Absacker auf den Tisch bringen kann und die bei allgemeinem Gefallen auch mal länger dauern dürfen. Sind Kinder mit am Tisch, kann man sie mit Clubs schrittweise zu Tichu hinführen, indem man die optionalen Regelvarianten einführt.


2017-03-31, Carsten Pinnow (cp)



[+] Bildergalerie




Bewertungen
7cp
23.02.2017
Tichu Light

Bewertung abgeben

Um dieses Spiel bewerten zu können, musst Du eingeloggt sein. Für Deine Bewertung erhäst Du Playback-Punkte.
 
Diese Seite wurde insgesamt 1690 mal aufgerufen. Mehr Rezensionen auf unseren Partnerseiten:
partnerpartner partner
    












     

TwfkaL - The website formerly known as Ludoversum