Folge angespielt auf Facebook Folge angespielt auf Twitter Folge angespielt auf YouTube angespielt RSS-Feed

   
Datenblatt image
ID 18396

CLAIM


cover
andere Namen: Claim Pocket
Jahrgang: 2018

Verlag: Game Factory [->]
Autor: Scott Almes
Grafik: Mihajlo Dimitrievski

image
2-2

image
25

image
ab 10


f5
Bewertung angespielt: 8.5 von 10
punkte

Score gesamt: 61.0% von 100
score
Hier bestellen:
Spiele-Offensive.de - Deutschlands größtes Sortiment aus Gesellschaftsspielen




Rezension

Ziel

Wieder einmal ist ein König verstorben und ein Nachfolger wird gesucht. Um ein würdiger Thronfolger zu werden, muss ein Spieler bei Claim mehr Fraktionen für sich gewinnen als sein direkter Gegner.

Regeln

Claim besteht aus 52 Karten mit fünf Fraktionen (mit den Werten von 0 bis 9). Weiterhin beinhalten die Fraktionen unterschiedliche Sonderfunktionen bzw. besondere Effekte.

Jeder Spieler erhält 13 Handkarten. Anschließend wird eine Karte vom Nachziehstapel aufgedeckt und offen in die Mitte gelegt. Nun spielt der aktive Spieler eine Handkarte aus. Sein Gegner muss i.d.R. nach Möglichkeit die ausgespielte Fraktion bekennen. Die höhere Karte gewinnt und bekommt die ausliegende Karte. Der Verlierer zieht eine verdeckte Karte vom Nachziehstapel. Erhaltene Karten werden nun zu Anhängern (separaten Stapel bilden).

Nachdem alle 13 Handkarten ausgespielt wurden beginnt die zweite Phase. Diese läuft prinzipiell genauso wie die erste Phase ab, allerdings werden jetzt die Anhängerkarten verwendet. Nachdem alle Stiche gemacht wurden, werden die gewonnen Karten nach ihren Fraktionen ausgewertet. Wer die meisten Fraktionen nach dem Mehrheitsprinzip beherrscht, gewinnt das Spiel.

Meinung

Beim ersten Spielen wirkt das Ganze noch relativ zufällig und man hat zumeist keinen Plan, welche Vorgehensweise am besten ist. Das ändert sich aber relativ schnell, sobald man den eigentlichen Kniff von Claim verstanden hat. Denn manche offen liegenden Karten will man nämlich nicht erbeuten, weil sie einfach schwach sind bzw. einen kleinen Kartenwert haben (eine Ausnahme sind die Zwerge, bei denen geringere Werte besser sind). In einem solchen Fall spekuliert man einfach darauf, dass die verdeckte Karte vom Nachziehstapel mächtiger ist. Insofern muss sich der ausspielende Protagonist also genau überlegen, welche Handkarte er auslegen möchte.

Die Unterscheidung in zwei Phasen macht Claim ziemlich einzigartig und sorgt für großartige Originalität. Hinzu kommen die Sonderfähigkeiten der einzelnen Fraktionen, und diese Kombination garantiert exzellenten Stichspiel-Spaß für Vielspieler und Gelegenheitsspieler.

Fazit

Leider gibt es wenig gute Stichspiele für zwei Spieler, und daher ist es erfreulich zu vermelden, dass Claim zu den besten Vertretern dieses Genres zählt. Claim ist ein hervorragendes Karten-Stichspiel, das bedenkenlos weiterempfohlen werden kann. Vor allem Vielspieler-Pärchen sollten sich dieses kleine Juwel als Absacker eines Spieleabends unbedingt zulegen.


2019-10-30, Wolfgang Volk (heavywolf)



[+] Bildergalerie




Bewertungen
8.5heavywolf
23.07.2019

Bewertung abgeben

Um dieses Spiel bewerten zu können, musst Du eingeloggt sein. Für Deine Bewertung erhäst Du Playback-Punkte.
 
Diese Seite wurde insgesamt 673 mal aufgerufen. Mehr Rezensionen auf unseren Partnerseiten:
partnerpartner partner
    












     

TwfkaL - The website formerly known as Ludoversum