Folge angespielt auf Facebook Folge angespielt auf Twitter Folge angespielt auf YouTube angespielt RSS-Feed

   
Datenblatt image
ID 17672

BRAINS SCHATZKARTE


cover
Jahrgang: 2016

Verlag: Pegasus [->]
Autor: Reiner Knizia
image
1-1

image
5-20

image
ab 8


f5
Bewertung angespielt: 7.0 von 10
punkte

Score gesamt: 58.0% von 100
score
Hier bestellen:
Spiele-Offensive.de - Deutschlands größtes Sortiment aus Gesellschaftsspielen




Rezension

Ziel

Nach dem Japanischen Garten wird in der Brains-Serie nun eine Schatzkarte thematisiert. Im Format eines Mitbringspiels werden erneut 50 knifflige Aufgaben präsentiert, fehlende Schatzkartenfragmente zusammenzupuzzeln.

Regeln

Auf den Schatzkarten fehlen ein oder mehrere Puzzlestücke, die passend besetzt werden müssen. Dafür stehen acht quadratische Plättchen mit unterschiedlichen Wegführungen bereit. Zu jeder Seite führt ein Weg -manchmal verschlungen, manchmal geradlinig, mal an bestimmten Sehenswürdigkeiten vorbei und mal nicht. Die Schatzkarte gibt manchen Enden bestimmte Bedingungen vor, beispielsweise "Dieser Weg muss an einem See vorbeiführen", "muss durch die angegebene Anzahl Plättchen verlaufen" oder "muss mit einem bestimmten anderen Ende verbunden werden".
 
Du Aufgaben sind in fünf Schwierigkeitsstufen unterteilt. Für jede Karte steht im Lösungsheft nicht nur die jeweilige Lösung bereit, auch ein Hinweis für ein Plättchen kann nachgelesen werden.

Meinung

Anspruch und Herangehensweise unterscheiden sich vom Japanischen Garten praktisch nicht. Bereits die leichten Aufgaben erfordern eine strukturierte Herangehensweise und viel Ausprobieren, die mittelschweren sind richtig knackig. Und die höheren Levels? Die sorgen dafür, dass auch Brains Schatzkarte nicht so schnell beiseite gelegt wird, denn die grauen Zellen werden ordentlich malträtiert.
 
Optisch waren die ostasiatischen Gärten zwar etwas attraktiver, doch passt hier das Thema wundervoll zum Knobelspaß. Die einfacheren Aufgaben lassen sich in abgewandelter Form sogar für Schnitzeljagden, fortgeschrittene Kindergeburtstage und dergleichen mehr verwenden. Schatzkarten sind eben einfach toll.

Fazit

Pegasus legt ordentlich nach: Wer bereits die Japanischen Gärten mochte, bekommt hier erneut jede Menge Knobelspaß für lange Urlaube und/oder regennasse Tage.


2016-10-27, Carsten Pinnow (cp)



[+] Bildergalerie




Bewertungen
7cp
21.09.2016
anspruchsvolle Knobelaufgaben für viele lange Winterabende...

Bewertung abgeben

Um dieses Spiel bewerten zu können, musst Du eingeloggt sein. Für Deine Bewertung erhäst Du Playback-Punkte.
 
Diese Seite wurde insgesamt 2278 mal aufgerufen. Mehr Rezensionen auf unseren Partnerseiten:
partnerpartner partner
    












     

TwfkaL - The website formerly known as Ludoversum