Folge angespielt auf Facebook Folge angespielt auf Twitter Folge angespielt auf YouTube angespielt RSS-Feed

   
Datenblatt image
ID 17085

FLEET


cover
Jahrgang: 2014

Verlag: Gryphon Games [->]
image
2-4

image
30-45

image
ab 10


f5
Bewertung angespielt: 6.0 von 10
punkte

Score gesamt: 56.0% von 100
score
Hier bestellen:
Spiele-Offensive.de - Deutschlands größtes Sortiment aus Gesellschaftsspielen




Rezension

Ziel

In Fleet gehen die Spieler auf friedlichen Fischfang, indem sie eine kleine Flotte aufbauen und die Ernte verarbeiten.

Regeln

Bootskarten erfüllen (entsprechend ihres Wertes) auch die Funktion von Bargeld. Als solches können zunächst Fischfanglizenzen ersteigert werden, unterteilt in Thunfisch, Shrimps, Dorsch, Hummer und King Crabs -auch mehrere derselben Sorte. Jede Lizenz liefert eine spezielle Sonderfähigkeit, beispielsweise reduzierte Kaufpreise, zusätzliches Einkommen oder zusätzlicher Bau von Schiffen.

Schiffe müssen natürlich ebenfalls gekauft werden, benötigen zusätzlich jedoch einen Kapitän. Dabei handelt es sich um eine beliebige Handkarte, die dafür "geopfert" wird. Allerdings darf nur ein einziger Kapitän pro Runde erworben werden, solange nicht in Hummerlizenzen investiert wurde.

Sobald alle Lizenzen oder Fischkisten aufgebraucht sind, werden die Siegpunkte der gekauften Karten (Lizenzen und Boote), alle Fischkisten sowie Boni für King-Crab-Lizenzen addiert.

Meinung

Fleet ist deutlich simpler gestrickt als beispielsweise San Juan, bei dem es sehr unterschiedliche Strategien und eine große Varianz hinsichtlich des Kartennachschubs gibt. Hier ist dagegen alles viel übersichtlicher und auf Dauer deutlich weniger abwechslungsreich. Der Wachstumsmotor (Karten kaufen, die zusätzliches Einkommen bringen etc.) funktioniert aber dennoch gut und motiviert für die eine oder andere Partie.

Die strittigste Frage unter den Flottenkapitänen lautet: Ist es besser, viele verschiedene Lizenzen zu haben, oder doch lieber möglichst wenige möglichst oft zu erwerben? Die Antwort darauf ist situationsabhängig, denn Lizenzen sollten am besten dem aktuellen Bedarf angepasst werden. Meist empfiehlt es sich, verschiedene Vorteile zu sammeln, doch sollte dabei bedacht werden, dass die Anzahl verfügbarer Lizenzen limitiert ist. So stark begrenzt, dass nicht für jeden Spieler eine pro Sorte verfügbar ist. Dadurch muss man entsprechende Entscheidungen treffen, die die verschiedenen Flotten in unterschiedliche Richtungen lenken. Allzu groß sind die Unterschiede am Ende allerdings nicht.

Fazit

Als friedliches Handelsspiel stellt Fleet einen guten Kompromiss zwischen Schachtelgröße/Preis und Spielspaß dar. Das Design der Karten sollte man jedoch mögen.


2014-12-30, Carsten Pinnow (cp)



[+] Bildergalerie




Bewertungen
6cp
21.12.2014
spricht mich optisch leider nicht an

Bewertung abgeben

Um dieses Spiel bewerten zu können, musst Du eingeloggt sein. Für Deine Bewertung erhäst Du Playback-Punkte.
 
Diese Seite wurde insgesamt 3731 mal aufgerufen. Mehr Rezensionen auf unseren Partnerseiten:
partnerpartner partner
    












     

TwfkaL - The website formerly known as Ludoversum