Folge angespielt auf Facebook Folge angespielt auf Twitter Folge angespielt auf YouTube angespielt RSS-Feed

   
Datenblatt image
ID 12131

YINSH


cover
Jahrgang: 2004

Autor: Kris Blum
image
2-2

image
30

image
ab 9


Material: sehr hochwertig
Komplexität: gering
Kommunikation: gering
Interaktion: hoch
Einfluss: sehr hochf5
Bewertung angespielt: 8.4 von 10
punkte

Score gesamt: 81.1% von 100
score
Hier bestellen:
Spiele-Offensive.de - Deutschlands größtes Sortiment aus Gesellschaftsspielen




Rezension

Ziel

Steine legen, Ringe entfernen, Steine legen, Ringe entfernen und vor allem: Durch seine taktische Überlegenheit den Gegner bloß stellen!!!

Regeln

Jeder Spieler bekommt fünf Ringe einer Farbe. Diese verteilt er auf den Schnittpunkten der Linien auf dem Spielbrett.

Der aktive Spieler geht nun wie folgt vor:

1. Er nimmt einen Markierungsstein und legt diesen mit der eigenen Farbe nach oben in den Ring.                                          

2. Er zieht den Ring weiter. Dabei darf er den Ring nur gerade ziehen und muss beachten, dass er freie Felder überspringen darf, jedoch keinen anderen Ring. Der Ring darf andere Markierungssteine überspringen, aber diese werden dann umgedreht und ändern somit die Farbe. Wird der Ring über Markierungssteine gezogen, so muss er direkt dahinter abgesetzt werden.

Sobald ein Spieler eine Reihe mit fünf Steinen seiner Farbe bildet, werden diese fünf Markierungssteine aus dem Spiel genommen. Der Spieler darf dann einen seiner Ringe auf eines der Ablagefelder am Spielbrettrand legen.

Sobald ein Spieler drei Ringe seiner eigenen Farbe aus dem Spiel entfernt hat, gewinnt er das Spiel.

Meinung

Mhhhhhh, verdammt! Ich habe schon wieder was übersehen und jetzt hat der Gegner schon seine zweite Reihe gebildet. Das kann doch nicht wahr sein.....Bin ich denn blind?

So oder so ähnlich durchzucken einen die Gedanken während des Spiels. So einfach das Spielprinzip auch ist, so schwierig ist es, den Überblick zu behalten. Oft geschieht es, dass sich ein Spieler voller Europhie darüber freut, eine Fünfer-Reihe im nächsten Zug zu bilden und schon durchkreuzt einem der Gegner die Pläne. Und genau das ist es, was dieses Spiel so erfrischend, spannend und manchmal auch frustrierend macht. Vor lauter Steinen auf dem Spielfeld ist es nicht immer möglich, alle möglichen Züge und deren Konsequenzen abzuschätzen. Wer die Übersicht hat und gut vorausschauend denken kann, wird in der Regel das Spiel für sich entscheiden.........aber: Fehler werden immer gemacht!

Das einzige Problem beim Spiel entsteht wenn jemand das "Vergnügen" hat, einen Mitspieler der Spezies "Ich brauch noch zehn Minuten" am Spieltisch sitzen zu haben. Dann kann sich das Spiel  durchaus in die Länge ziehen. Sollte so ein Spieler am Tisch sitzen, können aber immerhin mit dem schönen soliden Material Türmchen am Spielfeldrand gebaut werden, um die Wartezeit zu überbrücken, denn das Material ist trotz der schlichten Aufmachung durchaus hochwertig.

Und nun entschuldigen Sie mich, mein Mitspieler hat seinen Zug beendet und ich bin dran.....

Fazit

Ich brauche kein Schach....ich habe Yinsh! Spieler, die nicht gerne groß über den nächsten Zug nachdenken, sollten sich den Kauf überlegen. Alle anderen sollten vor allem eins tun: ZUGREIFEN!


2009-12-08, Christian Seitz (Lascar)



[+] Bildergalerie

LudoPic LudoPic LudoPic LudoPic LudoPic


Bewertungen
7cp
26.04.2009
6.5niggi
26.04.2009
8kathrin
26.04.2009
9Attila
24.06.2009
8nele83
18.08.2009
9.5Lascar
15.10.2009
Ich kann nicht sagen warum, aber dieses Spiel ?bt eine mystische Anziehungskraft auf mich aus.
10SerialGriller
04.11.2009
9.5sandokan
23.11.2009
Es ist einfach DAS Topspiel fuer Leute die Spiele ohne Glueck moegen.

Bewertung abgeben

Um dieses Spiel bewerten zu können, musst Du eingeloggt sein. Für Deine Bewertung erhäst Du Playback-Punkte.
 
Diese Seite wurde insgesamt 7537 mal aufgerufen. Mehr Rezensionen auf unseren Partnerseiten:
partnerpartner partner
  












     

TwfkaL - The website formerly known as Ludoversum