Folge angespielt auf Facebook Folge angespielt auf Twitter Folge angespielt auf YouTube angespielt RSS-Feed

   
Datenblatt image
ID 12816

WE WILL ROCK YOU


cover
andere Namen: Rythme and Boulet
Jahrgang: 2009

Verlag: Cocktail Games [->]
image
4-10

image
20

image
ab 10


Material: mittelmässig
Komplexität: gering
Kommunikation: sehr hoch
Interaktion: sehr hoch
Einfluss: hochf5
Bewertung angespielt: 6.5 von 10
punkte

Score gesamt: 69.9% von 100
score
Hier bestellen:
Spiele-Offensive.de - Deutschlands größtes Sortiment aus Gesellschaftsspielen




Rezension

Ziel

Gestikuliert zu einem gemeinsam geklatschten Rhythmus, ohne dabei Fehler zu machen!

 

Regeln

Jeder Spieler erhält eine Gestikkarte. Die dargestellte Handbewegung (z.B. Zeige- und Mittelfinger zum „V“ (wie „Victory“) als Siegespose spreizen) sollte gut eingeprägt werden und auch den Mitspielern bekannt sein. Dann geht es los: Gemeinsam schlagen alle Spieler ihre Hände auf die Oberschenkel und danach zusammen, immer im Takt zum Superhit der 70er, 80er und 90er Hit der Gruppe Queen „We will rock you“. Zack-zack-klatsch, zack-zack-klatsch. Doch halt! Ein Spieler macht etwas anderes: Anstatt in die Hände zu klatschen, macht er die auf seiner Karte abgebildete Geste. Aber nur einmal. Bei zweiten Mal macht er dann die eines Mitspielers, der damit zum neuen aktiven Spieler wird und bei den beiden folgenden Klatsch-Phasen wieder eine eigene und anschließend eine fremde Handbewegung vollführen darf.

Das geht so lange, bis jemand einen Fehler macht. Dafür erhält er einen Minuspunkt in Form einer Kanonenkugel-Karte. Diese Karten lösen zusätzlich noch ein weiteres Ereignis aus, z.B. ein Vertauschen von Gestenkarten oder Schutz vor einer weiteren Kanonenkugel. Sobald die letzte der zehn Kugeln genommen werden musste, endet das Spiel. Es gewinnt, wer die wenigsten Minuspunkte aufweisen kann.

Doch wer einen Fehler macht, wird auch ein wenig entlastet: Er muss eine oder mehrere seiner Gestenkarten einem Spieler seiner Wahl geben und erhält selbst eine neue vom Stapel. Dadurch können sich im Laufe einer Partie bei einzelnen Spielern viele verschiedene Gesten ansammeln, für die der jeweilige Spieler dann zuständig ist.

Wem das ganze zu leicht ist, macht von der Fortgeschrittenen-Variante Gebrauch. Hier wird zu jeder Geste auch ein Spielername genannt. Stimmen Name und Geste nicht überein, sind beide betreffende Spieler fortan an der Reihe, d.h. es gibt nun zwei aktive Spieler gleichzeitig. Diese beiden Ketten können sich beliebig kreuzen, vereinen und wieder trennen.

 

Meinung

Buddy you're a boy make a big noise - Playin' in the street gonna be a big man some day. You got mud on yo' face - You big disgrace. Kickin' your can all over the place! We will, we will rock you! - We will, we will rock you!

Wer kennt ihn nicht, den Queen-Klassiker von 1977? Gerne wird er schließlich auch bei Partys und Sportveranstaltungen missbraucht. Der Einstieg fällt daher allen Spielern leicht. Der simple Rhythmus ist zudem so einprägsam, dass auch musikunkundige dabei keine Fehler machen. Zumindest solange sie nicht selbst am Zug sind. Gerade im ersten Spiel dauert es nämlich nicht lange bis ein Spieler entweder zu spät oder gar nicht reagiert. Was zur Folge hat, dass schnell ein paar zusätzliche Gestenkarten ins Spiel kommen und es noch schwieriger wird den Überblick zu behalten.

Dies gelingt ganz einfach, indem die eigenen Gesten und nur eine (oder zwei) fremde gemerkt werden. Schon ab der zweiten Partie haben die meisten Spieler den Dreh raus, und lange Rumms-Rumms-Klatsch-Ketten sind die Folge. In solchen Fällen ist es empfehlenswert, zumindest ein paar Kanonenkugeln lang auf die Expertenversion zu schwenken. Die ist nämlich so verflixt schwer, dass ein Endlosspiel praktisch unmöglich ist.

Spaßig wird die ganze Sache durch die merkwürdigsten Verrenkungen, die Spieler bei ihren Fehlern unternehmen. Mal wird eine Geste abgebrochen (weil eigentlich jemand anderes dran gewesen wäre), mal spielt die Motorik dem armen, überlasteten Hirn einen Streich. Richtig fies wird es, wenn zum Verwechseln ähnliche Gesten im Spiel sind. Affe und Muskelprotz zum Beispiel. Doch der allgemeinen Gaudi tut dies keinen Abbruch.

 

Fazit

Ein musikalisches Partyspiel ohne Musik, aber mit viel Rhythmus? We Will Rock You schafft das. Und auch die Spieler, wenn sie in der Fortgeschrittenen-Version teilweise alberne Gesten nachahmen müssen. We Will Rock You funktioniert zwar auch zu viert, beim Fortgeschrittenen-Musizieren empfiehlt sich jedoch eher eine Besetzung mit sechs oder sieben Spielern, damit sich die beiden Ketten auch in Ruhe parallel entwickeln können.

Die kleine, schicke Metalldose ist zudem ein ausgezeichnetes Mitbringspiel.

 


2009-12-30, Carsten Pinnow (cp)



[+] Bildergalerie

LudoPic LudoPic LudoPic


Bewertungen
7niggi
28.12.2009
ein echter Oberschenkelklopfer
6cp
28.12.2009
auf Dauer etwas anstrengend ;)

Bewertung abgeben

Um dieses Spiel bewerten zu können, musst Du eingeloggt sein. Für Deine Bewertung erhäst Du Playback-Punkte.
 
Diese Seite wurde insgesamt 6436 mal aufgerufen. Mehr Rezensionen auf unseren Partnerseiten:
partnerpartner partner
    












     

TwfkaL - The website formerly known as Ludoversum