Folge angespielt auf Facebook Folge angespielt auf Twitter Folge angespielt auf YouTube angespielt RSS-Feed

   
Datenblatt image
ID 12261

VALDORA


cover
Jahrgang: 2009

Verlag: abacusspiele [->]
Autor: Michael Schacht
image
3-5

image
60

image
ab 10


Material: hochwertig
Komplexität: durchschnittlich
Kommunikation: durchschnittlich
Interaktion: durchschnittlich
Einfluss: hochf5
Bewertung angespielt: 6.7 von 10
punkte

Score gesamt: 72.2% von 100
score
Hier bestellen:
Spiele-Offensive.de - Deutschlands größtes Sortiment aus Gesellschaftsspielen




Rezension

Ziel

Wie wäre es, wenn Reichtum in Form von Edelsteinen einfach auf der Straße liegen würde? In Abacus' Valdora ist genau das der Fall. Jeder Spieler versucht als Abenteurer durch den Handel mit Edelsteinen und das Anwerben von Handwerkern die meisten Siegpunkte zu erlangen.

Regeln

Der Spielplan stellt das fiktive Land Valdora dar, in dem es Städte, Häfen, Silberminen, Edelsteinhändler und einfache Straßenfelder gibt. An Spielmaterial erhalten die 3 - 5 Spieler zu Beginn jeder Partie nur eine Abenteurerfigur und einen Rucksack um Gold transportieren zu können, und dazu ein paar Silbermünzen.

Ein Spielzug besteht aus zwei Phasen. Zuerst darf der Spieler seine Figur bewegen und danach genau eine von fünf Aktionen durchführen. Die einzelnen Aktionsmöglichkeiten sind abhängig vom Spielfeld, auf das die Figur gezogen wurde. Bewegt werden darf der Abenteurer immer beliebig weit entlang der Straßenfelder, aber nur bis maximal zur nächsten Stadt.

In jeweils zwei der vier Städte in Valdora können die Spieler entweder Aufträge für Silbermünzen oder Ausrüstungsgegenstände für Gold erwerben. Diese Auftrags- und Ausrüstungskarten werden in jeder Stadt auf ein Holzgestell gelegt, so dass dies danach wie ein Buch aussieht, in dem die Spieler dann für Münzen auch umblättern können.

Auf jedem einzelnen Straßenfeld des Spielplans liegen zu Beginn des Spiels sechs zufällig gezogene Edelsteine verschiedener Farben. Diese Steine werden im Laufe des Spiels von den Abenteurern eingesammelt (vorausgesetzt der Spieler hat die richtige Ausrüstung) um dann damit Aufträge zu erfüllen. Die einzelnen Auftragskarten, die in den Städten erworben werden können, bringen unterschiedlich viele Siegpunkte -je nachdem, wie viele Edelsteine gesammelt und abgeliefert werden müssen.

Wurde ein Auftrag bei einem Händler abgeschlossen, so kann der entsprechende Spieler nun einen Handwerker in der Farbe des Edelsteinhändlers an sich nehmen. Für eine bestimmte Anzahl von Handwerkern bekommen die Spieler noch Werkstätten der entsprechenden Farben. Diese bringen zum Ende des Spiels zusätzliche Siegpunkte und darüber hinaus einen Bonus, wenn weitere Aufträge dieser Farbe erledigt werden.

Um an das nötige Bargeld zu kommen, muss einfach nur eine Silbermine besucht werden. Da Silbermünzen auch Auftragsbestandteil sein können, lohnt sich dieser Besuch oft in doppelter Hinsicht.

Das Spiel endet, wenn nur noch Handwerker von einer der sieben verschiedenen Farben im Spiel sind.

Meinung

Valdora ist ein grafisch schön gestaltetes Familienspiel mit sehr einfachen Regeln. Der Spielablauf ist recht schnell verstanden, auch deshalb, weil ein Spielzug nur aus zwei Phasen besteht.

Eine wirklich schöne Idee sind die hölzernen Buchgestelle, auf die alle Auftrags- und Ausrüstungskarten abgelegt werden, und auf denen dann geblättert werden kann.

Aufgepeppt wird Valdora durch den Ärgerfaktor im Spiel, wenn einem die Mitspieler einen begehrten Ausrüstungsgegenstand oder eine Auftragskarte direkt vor der Nase wegschnappen. Dieses Spielelement kommt aber leider erst ab 4 Spielern so richtig zur Geltung, da es bei 3 Spielern einfach nicht so oft vorkommt, dass die Spieler es genau auf die gleiche Karte abgesehen haben.

In den ersten Partien kann es vorkommen, dass die Spieler noch nicht so recht wissen, wie sie am besten an das Spiel rangehen sollen, um möglichst die meisten Siegpunkte zu erlangen. Der Grund dafür ist das recht offene Spielprinzip von Valdora. Vielleicht ist es daher für Einsteiger ganz hilfreich, dass der <a href="http://www.michaelschacht.net/">Autor auf seiner Homepage</a> ein paar Tipps für das Spiel zur Verfügung gestellt hat. Es macht aber mindestens genau soviel Spaß, einfach mal drauf los zu spielen, und die besten Siegmöglichkeiten für sich selbst heraus zu finden.

Fazit

Valdora ist ein einfaches Familienspiel mit schönem Spielmaterial und dem in letzter Zeit doch etwas häufiger auftauchendem Spielthema Edelsteine. Für Vielspieler oder Fans von Strategiespielen mit vielen taktischen Möglichkeiten wird Valdora auf Dauer zu wenig Komplexität bieten. Für etwas größere Spielrunden, die gerne Spiele mit etwas Ärgerpotential spielen, dürfte Valdora aber genau das Richtige sein.


2009-04-15, Markus Donaubauer (markus)



[+] Bildergalerie

LudoPic LudoPic LudoPic


Bewertungen
6.5markus
26.04.2009
6cp
26.04.2009
6.5janina
26.04.2009
9borny1
03.05.2009
6Cyberian
12.05.2009
Naja, nicht der ?berflieger. Ganz nett.
7jyrkki
09.07.2009
ganz nett, mit teilweise etwas un?bersichtlichen Karten - und wer konsequent auf die 3-Edelstein-Auftr?ge setzt, ist kaum einzuholen
6.5arkadia
10.07.2009
5.5rolf.gerhard
16.08.2009
8pascha64
06.05.2011
schnell erkl?rt und toll zu spielen!
6gaulhuber
11.07.2013

Bewertung abgeben

Um dieses Spiel bewerten zu können, musst Du eingeloggt sein. Für Deine Bewertung erhäst Du Playback-Punkte.
 
Diese Seite wurde insgesamt 7074 mal aufgerufen. Mehr Rezensionen auf unseren Partnerseiten:
partnerpartner partner
    












     

TwfkaL - The website formerly known as Ludoversum