Folge angespielt auf Facebook Folge angespielt auf Twitter Folge angespielt auf YouTube angespielt RSS-Feed

   
Datenblatt image
ID 14633

REGENBOGENLAND


cover
Jahrgang: 2011

Verlag: Amigo [->]
Autor: Ilse Dreher
image
2-6

image

image
ab 4


f5
Bewertung angespielt: 3.0 von 10
punkte

Score gesamt: 50.0% von 100
score
Hier bestellen:
Spiele-Offensive.de - Deutschlands größtes Sortiment aus Gesellschaftsspielen




Rezension

Ziel

Der Regenbogen hat seine Farben verloren, denn der böse Zauberer hat sie einfach weggezaubert. Doch wenn es den Spielern gelingt, die 20 farbigen Glassteine einzusammeln und zum Regenbogen zu bringen, kann dieser wieder in seiner alten Pracht erstrahlen. In diesem kooperativen Würfelspiel tummeln sich jedoch auch noch andere Bewohner, die den Spielern das Einsammeln erschweren.

Regeln

Wer am Zug ist, würfelt und zieht die entsprechende Felderzahl –wahlweise vor- oder rückwärts. Alternativ darf diese Bewegung auch einem Mitspieler geschenkt werden. Wer einen Farbtropfen erreicht, darf diesen sofort auf den Regenbogen legen. Manche Steine werden jedoch von Waldwesen bewacht, die zunächst ein ganz bestimmtes Würfelergebnis erfordern und die Figuren andernfalls zum Aussetzen zwingen.

Sobald der letzte Spieler die zweite Wegeshälfte erreicht, startet auch der Zauber. Allerdings mit einem eigenen Würfel, der nur Werte von 0 bis 2 kennt. Erreichen alle Spieler das Ziel vor ihm, haben sie gemeinsam gewonnen. Auch für den Zauberer gilt dabei, dass das letzte Feld nur durch einen direkten Wurf erreicht werden kann.

Meinung

„Packend“ soll das Regenbogenland sein. Dies trifft zu, wenn würfeln generell als spannend betrachtet wird. Ansonsten ist es aber eher ziemlich öde im Land der bunten Farben, denn außer würfeln passiert recht wenig. Die Zusammenarbeit zwischen den Spielern ist dabei essentiell, denn ohne das Verschenken von Bewegungen und dem gezielten Zurückbleiben des Letzten kann es mit etwas Pech durchaus sehr knapp werden.

Sehr löblich ist dagegen das umweltbewusste Herstellungsverfahren der „Ökoo“-Serie. Der Karton fühlt sich nach Pappe an, nicht nach laminiertem Irgendwas. Nichts riecht nach Lösungsmittel, nichts muss aufgeklebt werden. Die Glassteine sehen nicht nur toll aus, sondern ergänzen die vorgedruckten Farben der leeren Felder des Regenbogens, sodass dabei auch die Mischfarben Grün, Orange und Lila entstehen.

Fazit

In der neuen Ökoo-Serie ist das Regenbogenland das einfachste Spiel, bei dem sehr viel gewürfelt werden muss. Allerdings lernen die Kinder hier auch zu kooperieren –und der ökologische Aspekt sollte ein weiteres Argument für interessierte Eltern sein.


2012-04-08, Carsten Pinnow (cp)



[+] Bildergalerie

LudoPic LudoPic


Bewertungen
3cp
19.02.2012
sch?n, bunt, ?berfl?ssig

Bewertung abgeben

Um dieses Spiel bewerten zu können, musst Du eingeloggt sein. Für Deine Bewertung erhäst Du Playback-Punkte.
 
Diese Seite wurde insgesamt 4040 mal aufgerufen. Mehr Rezensionen auf unseren Partnerseiten:
partnerpartner partner
    












     

TwfkaL - The website formerly known as Ludoversum