Folge angespielt auf Facebook Folge angespielt auf Twitter Folge angespielt auf YouTube angespielt RSS-Feed

   
Datenblatt image
ID 13324

MONSTER MATSCH


cover
Jahrgang: 2010

Verlag: Noris Spiele [->]
image

image

image


f5
Bewertung angespielt: 1.5 von 10
punkte

Score gesamt: 47.0% von 100
score
Hier bestellen:
Spiele-Offensive.de - Deutschlands größtes Sortiment aus Gesellschaftsspielen




Rezension

Ziel

Auf Burg Monsterstein soll die begehrte Stelle des Obermonsters vergeben werden. Die Spieler versuchen, die Burg mit ihrem Monster als Erster zu erreichen und dabei dem Monsterhammer aus dem Weg zu gehen, der die fürchterlichen Gestalteten zu Brei zerklopft. Doch wer die Burg erreicht, kann dort für alle Zeiten nach Monsterlust herumkrakeelen und viele Streiche aushecken.

Regeln

Die Spieler formen aus bunter Knetmasse mit Hilfe von kleinen Plastikförmchen ihre Spielfigur. Wer sich kreativ betätigen möchte, knetet es selbst. Reihum wird dann gewürfelt und auf der einfachen Laufstrecke entsprechend viel Felder vorwärts gezogen. Kleeblatt-Felder lassen zwei Schritte vorrücken, bei Eiskristallen muss ausgesetzt werden.

Besonders lustig sind jedoch die Hammer-Felder. Denn die sind wirklich der Hammer: Der nächste Mitspieler darf das Monster mit dem beiliegenden Holzhammer zerkloppen. Das Monster muss neugeknetet werden und von vorne beginnen. Das Spiel endet, sobald (bzw. falls) ein Spieler mit seinem Monster das Zielfeld erreicht. Alternativ darf auch mit mehreren Monstern pro Spieler gespielt werden.

Meinung

Da wurde wohl schon ein Obermonster ernannt –und es hat sich dieses Spiel ausgedacht. Das komplett sinnfreie würfeln und zurück-auf-Start-setzen demotiviert bereits nach wenigen Minuten selbst den entspanntesten Spieler. Selbst die Kinder verlieren das Interesse, versuchen sich lieber ein wenig der Made-in-China-Knete zu schnappen und abseits des Brettes gegenseitig flach zu hauen. Die Plastikförmchen sorgen für kaum erkennbare Monster und auch der Rest wirkt einfach nur billig. Einzige Ausnahme: Der Holz-Hammer. Der ist wirklich brauchbar für kleine Handwerker. Schade irgendwie, denn die Idee klang gut.

Fazit

Dieses Spiel ist der Hammer. Womit der einzige brauchbare Bestandteil der ohnehin schon recht luftigen Verpackung vollumfänglich beschrieben wäre. Liebe Eltern: Wenn eure Kinder kneten sollen, kauft ihnen Spielknete oder lasst sie mitmachen, wenn ihr Cranium oder Barbarossa und die Rätselmeister spielt. Aber glaubt bitte nicht, dass ihnen dieser grobe Unfug hier gefällt.


2011-01-14, Carsten Pinnow (cp)



[+] Bildergalerie

LudoPic LudoPic LudoPic LudoPic LudoPic LudoPic LudoPic LudoPic LudoPic


Bewertungen
2cp
25.12.2010
Ein Bonuspunkt f?r die kurze Freude am Zerkloppen und f?r den Hammer. Das Spiel selbst taugt absolut nix.
1niggi
25.12.2010
Die Idee mit dem Hammer ist lustig. Leider ist es ingesamt eine Frechheit, ein so schlechtes Spiel auf den Markt zu schmei?en!

Bewertung abgeben

Um dieses Spiel bewerten zu können, musst Du eingeloggt sein. Für Deine Bewertung erhäst Du Playback-Punkte.
 
Diese Seite wurde insgesamt 6584 mal aufgerufen. Mehr Rezensionen auf unseren Partnerseiten:
partnerpartner partner
    












     

TwfkaL - The website formerly known as Ludoversum