Folge angespielt auf Facebook Folge angespielt auf Twitter Folge angespielt auf YouTube angespielt RSS-Feed

   
Datenblatt image
ID 12600

MäääH!


cover
Jahrgang: 2009

Autor: Anja Wrede
image
3-6

image
10

image
ab 5


Material: hochwertig
Komplexität: gering
Kommunikation: durchschnittlich
Interaktion: durchschnittlich
Einfluss: geringf5
Bewertung angespielt: 5.0 von 10
punkte

Score gesamt: 54.0% von 100
score
Hier bestellen:
Spiele-Offensive.de - Deutschlands größtes Sortiment aus Gesellschaftsspielen




Rezension

Ziel

Die Schafe rennen orientierungslos durcheinander, da müssen die Spieler gut aufpassen und manchmal auch schnell reagieren.

Regeln

60 Karten mit lustigen Schaf-Motiven werden unter den Spielern verteilt. Jeder bildet damit seinen eigenen, verdeckten Nachziehstapel. Wer am Zug ist, deckt seine oberste Karte auf und legt sie auf seinen offenen Ablagestapel. Je nachdem welches Schaf auf der Karte zu sehen ist, muss eine bestimmte Aktion ausgeführt werden.

Läuft das Schaf nach rechts, muss der Spieler „Määäh!“ rufen und seinem rechten Nachbarn kurz die Hand auf die Schulter legen. Danach ist dieser dann am Zug. Läuft das Schaf dagegen nach links, wird auf gleiche Weise an den linken Mitspieler übergeben –mit dem wichtigen Unterschied, dass in diesem Fall „Möööh!“ gerufen werden muss.

Während das verwirrte Schaf dem Spieler die Richtungswahl überlässt, sorgt das Glockenschaf für Hektik. Jetzt sind nämlich alle gleichzeitig aufgefordert, das in der Mitte liegende Glöckchen zu greifen. Wem dies zuerst gelingt, darf sich einen Ablagestapel aussuchen und diesen unter den eigenen Nachziehstapel legen. Wird gar der Hund aufgedeckt, heißt es „Wuff!“, und alle Spieler setzen sich einen Platz weiter in die angegebene Richtung. Ihre Nachziehstapel dürfen sie jedoch mitnehmen.

Määäh! endet, sobald nur noch ein Spieler Karten verdeckt vor sich liegen hat. Dieser hat dann natürlich gewonnen.

Meinung

Määäh! ist ein Kartenspiel für die jüngeren Kinder, das auch schon bei den Kleinsten großes Interesse weckt. Dies liegt vor allem an der thematisch hervorragend passenden, liebevollen Verpackung: einem flauschigen, weißen Frottee-Beutel mit Glöckchen. Ein Kind braucht nicht erst 2 Jahre alt sein, um dem Ruf der Glocke zu folgen und den spannenden Beutel untersuchen zu wollen.

Für das eigentliche Spiel sollten die Teilnehmer aber mindestens 4 Jahre alt sein, denn die Reihenfolgewechsel und aktionsreichen Einlagen fordern ihre Aufmerksamkeit beachtlich. Die Spieldauer liegt mit ihren ca. 10 Minuten im optimalen Bereich für Kinder dieses Alters und sollte niemanden überfordern. 

Etwas unlogisch ist lediglich der Startspielernachteil: Einerseits müssen sich die Mitspieler darum bemühen und möglichst lange „Määäh!“ rufen können, doch andererseits ist ausgerechnet der Startspieler derjenige, der zuerst eine Karte verliert. Glücklicherweise kommt es nur selten vor, dass dies einem älteren Kind auffällt.

Fazit

Määäh! ist ein herrliches, actionreiches Spiel für alle 4-6jährigen, das sich mit seiner kuscheligen Verpackung von den üblichen Kinderspielen abhebt.


2009-09-13, Carsten Pinnow (cp)



[+] Bildergalerie

LudoPic LudoPic LudoPic LudoPic


Bewertungen
5cp
27.08.2009
Klasse f?r die Kleinen!

Bewertung abgeben

Um dieses Spiel bewerten zu können, musst Du eingeloggt sein. Für Deine Bewertung erhäst Du Playback-Punkte.
 
Diese Seite wurde insgesamt 5114 mal aufgerufen. Mehr Rezensionen auf unseren Partnerseiten:
partnerpartner partner
    












     

TwfkaL - The website formerly known as Ludoversum