Folge angespielt auf Facebook Folge angespielt auf Twitter Folge angespielt auf YouTube angespielt RSS-Feed

   
Datenblatt image
ID 16414

LORDS OF WAR: ELFEN GEGEN ECHSENMENSCHEN


cover
andere Namen: Elves versus Lizardmen
Jahrgang: 2014

Verlag: Heidelberger Spieleverlag [->]
Autor: Nick Street, Martin Vaux
image
2-2

image
30

image
ab 12


f5
Bewertung angespielt: 7.0 von 10
punkte

Score gesamt: 58.0% von 100
score
Hier bestellen:
Spiele-Offensive.de - Deutschlands größtes Sortiment aus Gesellschaftsspielen




Rezension

Ziel

Nach Orcs versus Dwarfs wird mit Elfen gegen Echsenmenschen nun ein weiters Lords of War Kartenspiel bei Ludoversum vorgestellt. Das Set ist mit seinen Vorgängern problemlos kombinierbar oder kann als Stand Alone Deck verwendet werden.

Regeln

Jede Karte zeigt einen Kämpfer, weshalb die Karten auch grundsätzlich als „Einheiten“ bezeichnet werden. Diese Einheiten besitzen eine Reihe von Eigenschaften, die für die Platzierung und für einen Kampf wichtig sind. Zunächst geben die Angriffspfeile vor, in welche Richtung die Einheit angreift. Dann gibt es noch jeweils einen Wert für die Angriffsstärke und die Verteidigung. Weiterhin hat jede Einheit ein Symbol, das ihre Klasse und ihren Rang widerspiegelt. Beim Ausspielen einer Einheit muss ein Angriffspfeil auf eine benachbarte gegnerische Karte deuten. Lediglich Speer- und Fernkampfeinheiten sind gleichzeitig Unterstützungseinheiten und können neben eine verbündete Einheit platziert werden.

Der Zug eines Spielers besteht immer aus den Phasen Aufmarsch, Eliminierung und Verstärkung. Der aktive Spieler legt eine Einheit auf das Schlachtfeld. Nun wird festgestellt, welche Einheiten (eigene und gegnerische) getötet werden. Dieser Kampf findet simultan statt. Ist der Angriffswert einer Partei höher als der Verteidigungswert des Gegners, wird die gegnerische Einheit vom Spiel genommen und zum eigenen Siegstapel gelegt. Natürlich kann in diesem Zug auch der Feind eine fremde Einheit erbeuten, da die Kämpfe wie gesagt beidseitig stattfinden. Nachdem alle Eliminierungen abgehandelt wurden, füllt der aktive Spieler in der Verstärkungsphase seine Handkarten wieder auf sechs Einheiten auf. Anschließend greift der Gegner nach dem gleichen Schema an und wird dadurch zum aktiven Spieler.

Das Spiel endet, sobald ein Spieler 20 beliebige Karten des Gegners oder vier von dessen Kommandokarten eliminiert hat. Dieser Spieler hat Lords of War: Elfen gegen Echsenmenschen dann gewonnen. Um die Spieldauer zu verlängern, können sich die Spieler auch auf andere Zielwerte einigen (z.B. 22 beliebige Karten oder fünf Kommandokarten).

Meinung

Lords of War klingt im Prinzip einfach. Und in der Tat ist das Spiel gar nicht mal schwierig, was unter anderem auch an der hervorragenden Spielanleitung mit etlichen Beispielen liegt. Im Gegensatz zu Orcs versus Dwarfs handelt es sich bei Elfen gegen Echsenmenschen um die deutsche Ausgabe des Heidelberger Spieleverlags, was das Verstehen der Regeln natürlich erleichtert. Das Spielprinzip an sich ist absolut sprachneutral, da es beim Mechanismus nur auf die Zahlenwerte und die Symbolik ankommt. Insofern können auch deutschsprachige und englische Sets problemlos miteinander kombiniert werden, da die Kartentexte lediglich die Namen der Einheiten angeben.

Wie sieht es mit dem Spielspaß aus? Genauso wie bei Orcs versus Dwarfs, nämlich richtig gut. Trotz leicht zugänglicher Regeln hat das Spiel strategisch-taktischen Tiefgang und macht Spaß. Oftmals sind Kriegs-Kartenspiele ja gnadenlos überladen (z.B. Medivalia), aber Lords of War konzentriert sich auf die Kernelemente und verzichtet glücklicherweise auf unnötig verkomplizierten Schnickschnack. Dementsprechend kurz ist die Spieldauer, die fast immer im Bereich der angegebenen Zeit (30 – 45 min) liegt. Und bei einer derart überschaubaren Dauer in Verbindung mit dem Spielspaß schreit das Ganze oft nach einer Revanche, was gleichzeitig für einen relativ hohen Wiederspielreiz spricht. Dieser Reiz ist natürlich noch höher, wenn die Spieler auch die anderen Lords of War Spiele besitzen und dementsprechend verschiedene Rassen gegeneinander antreten lassen können.

Ohne den Interessenten jetzt zuviel sagen zu wollen gibt es am Ende dieses Meinungsblocks noch den einen oder anderen taktischen Tipp. Fernkampfeinheiten sollten immer hinter stärkeren Einheiten aufgebaut werden, so dass sie ein bisschen geschützt sind, der Spieler aber gleichzeitig von ihrer großen Reichweite profitieren kann. Schwächere Einheiten sollten nach Möglichkeit mit einer verbündeten Einheit die Karte des Gegners eliminieren. In der Regel stirbt diese eigene schwächere Einheit dann zwar auch, aber das Zusammenspiel mit einem Verbündeten kann unter Umständen eine sehr starke Gegnereinheit plattmachen, die sonst nicht zu leicht zu besiegen ist. Aber mehr wird jetzt nicht verraten … etwaige sonstige Finessen müsst Ihr schon selbst herausfinden...

Fazit

Für ein kleines Kriegs-Kartenspiel bietet Lords of War: Elfen gegen Echsenmenschen erstaunlich viel Spielspaß. Trotz einfacher Prinzipien hat das Spiel eine gewisse taktische Tiefe und dürfte daher ambitionierten Gelegenheitsspielern als auch kartenfreundlichen Vielspielern gut gefallen.


2015-03-16, Wolfgang Volk (heavywolf)



[+] Bildergalerie




Bewertungen
7heavywolf
16.02.2015

Bewertung abgeben

Um dieses Spiel bewerten zu können, musst Du eingeloggt sein. Für Deine Bewertung erhäst Du Playback-Punkte.
 
Diese Seite wurde insgesamt 2843 mal aufgerufen. Mehr Rezensionen auf unseren Partnerseiten:
partnerpartner partner
    












     

TwfkaL - The website formerly known as Ludoversum