Folge angespielt auf Facebook Folge angespielt auf Twitter Folge angespielt auf YouTube angespielt RSS-Feed

   
Datenblatt image
ID 11224

LE HAVRE


cover
Jahrgang: 2008

Verlag: Lookout Games [->]
Autor: Uwe Rosenberg
 
image
1-5

image
100-200

image
ab 12


Material: hochwertig
Komplexität: sehr hoch
Kommunikation: hoch
Interaktion: gering
Einfluss: hochf5
Bewertung angespielt: 8.9 von 10
punkte

Score gesamt: 80.0% von 100
score
Hier bestellen:
Spiele-Offensive.de - Deutschlands größtes Sortiment aus Gesellschaftsspielen




Rezension

Ziel

Regeln

Meinung

Nach Agricola hat Uwe Rosenberg im Lookoutgames Verlag ein weiteres anspruchsvolles taktisches Strategiespiel herausgebracht. Schauplatz ist diesmal der Hafen der nordfranzösischen Hafenstadt Le Havre, in der mit allerlei Waren gehandelt und deren Gebäude- Infrastruktur immer weiter modernisiert werden muss.

Das Spiel findet in auf die Spieleranzahl abgestimmten Runden statt, von den jede einzelne genau 7 Züge hat. In jedem Zug wiederum führt der Spieler zwei Aktionen durch, die entweder Versorgungsaktionen sind oder Aktivitäten in einem der im Hafen befindlichen Gebäude. Zusätzlich kann er jederzeit Gebäude an- oder verkaufen sowie Schuldscheine ein- oder auslösen.

Das Grundproblem, das es zu lösen gilt, ist wie schon bei Agricola die Versorgung der (imaginären) Hafenarbeiter. Der Bedarf nimmt von Runde zu Runde zu und man ist , falls man nicht die richtige Strategie wählt, sehr schnell ausschliesslich damit beschäftigt, an Nahrungemittel heranzukommen.

Das bringt aber leider gar nichts, um das Spiel als Sieger zu beenden. denn dafür ist es Aufgabe, möglichst viel Reichtum zu erlangen, welcher durch den Besitz von Gebäuden und Bargeld gewährleistet ist. Ideal ist es, mit einer passenden Kombination aus Gebäuden und Schiffen (diese erleichtern die Ernährung der Arbeiter) eine Engine ans Laufen zu bringen, die schnell genug ist, um in den gefühlt kurzen Zügen einer Runde rechtzeitig zum Rundenende Geld und/oder Nahrung zusammen zu bekommen.

Die verfügbaren Gebäude und Schiffe sind der Schlüssel zum Wohlstand. Die Gebäude - Funktionen dienen zur Vermehrung der Rohstoffe oder zur Umwandlung von Rohstoffen in Wirtschaftsgüter. Diese können dann für den Bau von moderneren Schiffen oder Gebäuden verwendet werden oder gewinnbringend im Hafen verkauft werden.

Das Spiel kommt eigentlich weitgehend ohne Auseinandersetzung mit dem Mitspieler aus, da alle Gebäude von jedem betreten werden dürfen, egal wem sie gehören. Der Besitzer eines Gebäudes erhält lediglich ein Nutzungsentgelt in Form von Gold oder Nährstoffen. Dies gilt auch für Gebäude in der “kommunalen” Zone der Stadt, was ein wenig suggeriert, die Stadt hätte tatsächlich eine Stadtverwaltung.

Alles in allem ist Le Havre ein hervorragend gelungenes Wirtschafts - Brettspiel, bei dem man aber ein wenig aufpassen muss, sich nicht zu sehr zu verheddern. Je weiter das Spiel fortschreitet, desto mehr Kombinationen sind möglich und desto schwieriger wird es, die richtige Entscheidung zu treffen. Fast wie im Wirklichen Leben also ;)

Fazit


0000-00-00, Jens Loddeke (jens)



[+] Bildergalerie




Bewertungen
9jens
26.04.2009
8janina
26.04.2009
9borny1
03.05.2009
9Cyberian
29.05.2009
Spitzenspiel!
8.5nele83
18.08.2009
8Adaniell
20.08.2009
Eigentlich gut, hat meine Erwartung nach dem genialen Agricola nicht ganz erf?llt
9MichaelKroeger
29.01.2010
Hervorragendes Spiel mit sch?nen Komponenten und Karten. Was will das Spielherz mehr (leider hab ich noch nie gewonnen!).
8.5ephraim
16.11.2010
im vergleich zu agricola mehr interaktion, aber weniger vielschichtig. trotzdem fast genau so gut
10Gernspieler
07.12.2010
Vom Mechanismus her eines der derzeit besten Strategiespiele auf dem Markt. Trotz unglaublich vielf?ltigen M?glichkeiten bleibt die Zugdauer angenehm kurz und es entstehen praktisch keine Wartezeiten. Auf diese Weise entwickelt sich eine unheimlich dichte Spielatmosph?re. Hoher Wiederspielreiz!
7micha120271
20.09.2012
Ich erkenne den hohen Anspruch des Spiels. Aber als Spieler, der nicht bereits vor dem ersten Zug bis zum Ende alles durchplanen will, sondern mehr intuitiv spielt, bedeutet dieses Spiel zuviel Frust!
10FrankSpiel
08.01.2014
10RogueTrader
27.10.2014
Bestes Rosenberg Spiel. Schöne graphische Gestaltung, mit Erweiterung immer wieder eine neue Herausforderung. Spielen es gerne
10azrael2k
12.12.2017

Bewertung abgeben

Um dieses Spiel bewerten zu können, musst Du eingeloggt sein. Für Deine Bewertung erhäst Du Playback-Punkte.
 
Diese Seite wurde insgesamt 10106 mal aufgerufen. Mehr Rezensionen auf unseren Partnerseiten:
partnerpartner partner
    












     

TwfkaL - The website formerly known as Ludoversum