Folge angespielt auf Facebook Folge angespielt auf Twitter Folge angespielt auf YouTube angespielt RSS-Feed

   
Datenblatt image
ID 17087

LA COSA NOSTRA


cover
Jahrgang: 2014

Verlag: Hard Boiled Games [->]
image
3-5

image
90

image
ab 16


f5
Bewertung angespielt: 6.0 von 10
punkte

Score gesamt: 56.0% von 100
score
Hier bestellen:
Spiele-Offensive.de - Deutschlands größtes Sortiment aus Gesellschaftsspielen




Rezension

Ziel

In La Cosa Nostra verkörpern drei bis fünf Spieler jeweils einen Mafia-Boss, dessen Gier keine Grenzen kennt. Ob Drogenhandel, Prostitution, Betrug oder Korruption – alles ist erlaubt. Denn am Ende geht es ausschließlich darum, das meiste Geld „erwirtschaftet“ zu haben.

Regeln

Der Spielplan besteht aus zwei Kartenfeld-Tableaus, die zunächst in die Mitte platziert werden. Ein Tableau beinhaltet den Markt mit vier offen liegenden Businesskarten (Geschäftsleute und Gebäude/Firmen). Auf der anderen Tafel befinden sich vier Stapel mit Aufträgen sowie ein Stapel mit Einflusskarten. Jeder Spieler erhält eine Boss-Karte und die dazugehörigen Gangster-Karten, von denen er die drei Start-Gangster offen vor sich auslegt. Die restlichen Gangster können später hinzugekauft werden.

Zu Beginn eines Durchgangs erhalten die Spieler je nach Runde eine gewisse Anzahl an Auftrags- und Einflusskarten. Anschließend folgt die Planungsphase, in welcher die ausliegenden Gangster beschäftigt werden. Ein Gangster kann einen Auftrag starten (Auftragskarte von der Hand auf den Gangster legen) oder eine Businesskarte vom Markt nehmen. Sobald die Planungen abgeschlossen sind beginnt die Aktionsphase, in der reihum die vorangegangenen Planungen abgehandelt werden. Um an Geld zu gelangen können beispielsweise Mitspieler angegriffen werden oder sonstige „Jobs“ ausgeführt werden. Über den Erfolg oder Misserfolg einer Aktion entscheiden die Würfel. Nun erhalten die Spieler ihre Einkommen für ihre Businesskarten und eventuelle Monopole. Am Ende dieser Phase kann ein weiterer Gangster gekauft werden, der in der Folgerunde eine weitere Aktion ermöglicht.

La Cosa Nostra endet am Ende der vierten Runde, in der ein doppeltes Einkommen ausgezahlt wird. Nun gibt es noch Boni für die meisten aktiven Gangster und für die meisten umgebrachten gegnerischen Gangster. Anschließend wird das Geld gezählt und der Spieler mit der meisten Kohle hat gewonnen.

Meinung

Was in der Ablaufbeschreibung nicht so richtig rüberkommt ist die Tatsache, dass in der Planungsphase wild miteinander verhandelt werden kann. Dazu gehören Bedrohungen, Bestechungen, (falsche) Versprechen usw. Das Schöne dabei ist, dass sich in der Aktionsphase kein Schwein an die getroffenen Abmachungen halten muss. Da sich die Spieler hierüber im Klaren sind, kann eine „Verhandlung“ in der Planungsphase beispielsweise folgendermaßen ablaufen: „Gib mir 2000 Dollar und ich greife Dich nicht an. Ansonsten mach ich einen Geschäftsmann von Dir kalt“. „Pff … mach doch. Ich hab einen Notarzt, der meinen Mann heilt. Aber ich schwör Dir … wenn Du angreifst, reiß ich Dir ein Gebäude ab. Hey … machen wir es doch so – wir greifen beide einfach xy an und lassen uns gegenseitig in Ruhe“. Und so weiter und so fort. Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Selbstverständlich ist Bluffen ein riesiger Faktor bei den Verhandlungen, und so kann einem Anfänger durch geschickte Drohungen ruhig mal ein Tausender aus den Rippen geschnitten werden, obwohl hinter den ganzen Ankündigungen überhaupt keine passende Angriffskarte steckt.

Lügen und Betrügen sind somit das A und O von La Cosa Nostra. Damit ist das Ganze auch kein Spiel für jedermann. Zartbesaitete Gemüter sind hier definitiv fehl am Platz, und auch Pärchen sollten ein dickes spielerisches Fell mitbringen, wenn sich die Partner gegenseitig kräftig übers Ohr hauen. La Cosa Nostra ist übrigens trotz der hohen Altersempfehlung ab 16 Jahren kein komplexes Strategiespiel, sondern ein relativ leicht zugängliches Bluffspiel, das auch von Gelegenheitsspielern und Familien gespielt werden kann. Die Altersempfehlung basiert sicherlich auf dem Thema, das ein Mafia-Feeling sehr gut einfängt.

Fazit

Wer gerne labert, droht, flucht und blufft kommt bei La Cosa Nostra voll auf seine Kosten. Wer dagegen seine Mitspieler nicht so gerne drangsaliert oder (noch schlimmer) am Thema keinen Spaß findet, sollte besser Abstand halten.


2016-04-27, Wolfgang Volk (heavywolf)



[+] Bildergalerie




Bewertungen
6cp
14.03.2016
in der richtigen Runde prima

Bewertung abgeben

Um dieses Spiel bewerten zu können, musst Du eingeloggt sein. Für Deine Bewertung erhäst Du Playback-Punkte.
 
Diese Seite wurde insgesamt 4083 mal aufgerufen. Mehr Rezensionen auf unseren Partnerseiten:
partnerpartner partner
    












     

TwfkaL - The website formerly known as Ludoversum