Folge angespielt auf Facebook Folge angespielt auf Twitter Folge angespielt auf YouTube angespielt RSS-Feed

   
Datenblatt image
ID 17279

KARMA


cover
Jahrgang: 2015

Verlag: Amigo [->]
Autor: Marsha J. Falco
image
2-6

image

image
ab 8


f5
Bewertung angespielt: 2.5 von 10
punkte

Score gesamt: 49.0% von 100
score
Hier bestellen:
Spiele-Offensive.de - Deutschlands größtes Sortiment aus Gesellschaftsspielen




Rezension

Ziel

In diesem neuen Kartenspiel von Amigo gewinnen alle … bis auf einen. Thema und Mechanismus des Ganzen sind altbekannt: wer Karten ablegen kann ist auf der sicheren Seite, ansonsten muss der betroffene Spieler den Ablagestapel aufnehmen.

Regeln

Zunächst erhalten alle Spieler drei verdeckte Karten vom gemischten Nachziehstapel. Zusätzlich bekommen die Spieler sechs Karten auf die Hand. Von den Handkarten werden drei Karten auf die verdeckten Tischkarten gelegt.

Beim Ausspielen einer Karte muss der Wert der obersten Ablagestapel-Karte erreicht werden. Hat der Spieler nur niedrigere Karten auf der Hand, muss er den Ablagestapel nehmen. Grundsätzlich muss der aktive Spieler nach seinem Zug so viele Karten vom Nachziehstapel nehmen, bis er wieder drei Handkarten hat. Die ausliegenden Tischkarten dürfen erst gespielt werden, wenn die Handkarten abgelegt wurden. Karma-Karten dürfen immer gespielt werden und verursachen eine Sonderregel. Das Spiel endet, wenn nur noch ein Spieler Karten auf der Hand oder vor sich auf dem Tisch hat. Dieser Spieler hat dann verloren. Seine Mitspieler haben gemeinsam gewonnen.

Meinung

Karma ist ein 08/15 Spielchen nach dem altbekannten Karten-Auslegen-Prinzip. Dabei ragt das Spiel nicht aus der Masse vergleichbarer Veröffentlichungen heraus – weder positiv noch negativ. Somit handelt es sich mal wieder um eine klassische graue Maus, die völlig unscheinbar ist. Der Mechanismus funktioniert, macht aber keinen größeren Spaß. Auf der anderen Seite ist Karma aber auch nicht unbedingt grottenschlecht.

Fakt ist, dass Spiele wie 6 nimmt oder Hornochsen wesentlich lustiger sind und weitaus mehr Spaß machen. Karma hingegen lässt die Spielerherzen ziemlich kalt. Natürlich kann bis zu einem gewissen Grad taktiert werden, aber letztendlich bestimmt hier doch das Glück den überwiegenden Teil des Geschehens. Denn ohne Glück beim Kartennachziehen hat ein Spieler zumeinst keine Chance. Naja … wem´s gefällt…

Fazit

So langsam wird´s langweilig. In diesem Kartenspiel-Segment ähneln sich die Veröffentlichungen dermaßen, dass sie sich nur noch unwesentlich voneinander unterscheiden. Wer von dieser Art von Spielen nicht genug kriegen kann, sollte Karma ruhig mal ausprobieren. Alle anderen Spielertypen benötigen Karma jedoch definitiv nicht in ihrer Spielesammlung.


2019-05-20, Wolfgang Volk (heavywolf)



[+] Bildergalerie




Bewertungen
2.5heavywolf
04.02.2016

Bewertung abgeben

Um dieses Spiel bewerten zu können, musst Du eingeloggt sein. Für Deine Bewertung erhäst Du Playback-Punkte.
 
Diese Seite wurde insgesamt 2300 mal aufgerufen. Mehr Rezensionen auf unseren Partnerseiten:
partnerpartner partner
    












     

TwfkaL - The website formerly known as Ludoversum