Folge angespielt auf Facebook Folge angespielt auf Twitter Folge angespielt auf YouTube angespielt RSS-Feed

   
Datenblatt image
ID 17696

HIT Z ROAD


cover
Jahrgang: 2016

Verlag: Space Cowboys [->]
Autor: Martin Wallace
image
1-4

image
30-60

image
ab 12


f5
Bewertung angespielt: 6.0 von 10
punkte

Score gesamt: 56.0% von 100
score
Hier bestellen:
Spiele-Offensive.de - Deutschlands größtes Sortiment aus Gesellschaftsspielen




Rezension

Ziel

Bei diesem an The Walking Dead angelehnten Horror-Roadmovie versuchen die Spieler, nach dem Ausbruch einer Zombie-Epidemie ihre Überlebendengruppen von Chicago nach L.A. zu führen. Gut möglich, dass dies nicht allen gelingt...

Regeln

Jede zu bewältigende Etappe besteht aus bis zu vier verschiedenen Routen mit unterschiedlichen Gefahren. Jede Route besteht aus zwei Abenteuerkarten, die Reihenfolge der Routenwahl wird jedes Mal versteigert. Als Währung dienen dabei die Ausrüstungschips Munition, Sprit und Adrenalin. Eine Abenteuerkarte wiederum besteht aus drei Schritten: angegebene Ausrüstungsgegenstände erhalten, Ereignis ausführen und gegen X Zombies kämpfen.
 
Für einen Kampf darf ein Spieler so viele Würfel verwenden, wie ihm noch Mitstreiter in seiner Gruppe zur Verfügung stehen -zu Beginn sind das fünf. Die Würfel sorgen sowohl für Verluste unter den Zombies, als auch den Menschen. In vielen Fällen darf auch Adrenalin eingesetzt werden, um Schaden zu erzeugen oder zu verhindern. Manchmal stürzen sich allerdings auch ganze Horden auf die Überlebenden -und deren rote Würfel sind manchmal endgültig tödlich. Um einmalig einen Erstschlag durchführen zu können, wird Munition benötigt. Im weiteren Verlauf kann es auch passieren, dass ein Spieler in den Besitz eines Schulbusses oder eines Molotow-Cocktails kommt. 
 
Sollte am Ende eines Zuges nur noch eine einzelne Gruppe übrig sein (egal wie groß), hat diese gewonnen. Sollten mehrere Grüppchen L.A. erreichen, erfolgt eine Wertung, bei der die Schwierigkeitsgrade der bewältigten Etappen berücksichtigt werden.

Meinung

Thema, Aufmachung, und sogar eine direkte Referenz auf Daryl machen klar: Die Ähnlichkeit zu The Walking Dead war Absicht. Dies ist umso besser, denn wie in der TV-Serie gilt auch hier: Die meisten sterben, nach und nach, und es kann sogar sein, dass niemand überlebt. Mit diesem Vorwissen ausgestattet sind die Spieler gut beraten, von Anfang an Vollgas zu geben und möglichst lange keine Verluste hinzunehmen. 
 
Zwar gehört es hier zum "guten Ton" (Gewehrsalvenfeuer, Gegrunze von Untoten, die üblichen Splatter-Geräusche, ...), wenn einzelne Mitspieler das Zeitliche segnet und sie fortan zuschauen müssen, doch geschieht dies praktisch erst in der zweiten Spielhälfte, wenn die Reserven aufgebraucht sind und die Mitglieder der Gruppe zur Neige gehen. Die restlichen Minuten dann zuschauen zu müssen, ist üblicherweise nicht weiter schlimm.
 
Allerdings sollte man insbesondere zu Beginn darauf achten, möglichst keine Leute zu verlieren. Die ersten Etappen sind nämlich noch vergleichsweise einfach, und mit jedem Mann (/Frau) weniger sinken die Aussichten auf einen erfolgreichen nächsten Kampf, da dann ja weniger Würfel zur Verfügung stehen. Außerdem sollte man äußerst sparsam mit seinen Ausrüstungsgegenständen umgehen und nicht zu viele dafür in der Bietrunde verprassen.

Fazit

Fans von gepflegten Zombie-Roadmovies kommen hier voll auf ihre Kosten. Hit Z Road fängt das typische Walking-Dead-Feeling gekonnt ein: Jeder kämpft ums Überleben, nützliche Ausrüstungsgegenstände sind heiss begehrt, und am Ende sind (fast) alle auf der Strecke geblieben.


2016-11-21, Carsten Pinnow (cp)



[+] Bildergalerie




Bewertungen
6cp
15.11.2016
Thema und hoher Glücksanteil passen gut zusammen. Man sollte nur eben kein Strategiespiel erwarten...

Bewertung abgeben

Um dieses Spiel bewerten zu können, musst Du eingeloggt sein. Für Deine Bewertung erhäst Du Playback-Punkte.
 
Diese Seite wurde insgesamt 4090 mal aufgerufen. Mehr Rezensionen auf unseren Partnerseiten:
partnerpartner partner
    












     

TwfkaL - The website formerly known as Ludoversum