Folge angespielt auf Facebook Folge angespielt auf Twitter Folge angespielt auf YouTube angespielt RSS-Feed

   
Datenblatt image
ID 17994

FAST FORWARD: FLUCHT


cover
Jahrgang: 2017

Verlag: 2F-Spiele [->]
Autor: Friedemann Friese
image
1-4

image
75-90

image
ab 12


f5
Bewertung angespielt: 6.5 von 10
punkte

Score gesamt: 57.0% von 100
score
Hier bestellen:
Spiele-Offensive.de - Deutschlands größtes Sortiment aus Gesellschaftsspielen




Rezension

Ziel

Flucht ist der letzte Teil der Fast Forward Trilogie von Friedemann Friese. Bei diesem Spiel starten die Spieler ohne nähere Kenntnisse der Regeln, denn diese werden erst sukzessive im Laufe einer Partie enthüllt.

Regeln

Flucht ist ein kooperatives Kartenspiel, d.h. alle Protagonisten ziehen an einem Strang, um gemeinsam als Team zu gewinnen. Unabhängig von der tatsächlichen Spieleranzahl werden immer alle vier Charaktere des Spiels ausgelegt. Einem Charakter wird das Monster zugeordnet, die anderen Spieler erhalten eine Karte. Die Karten beinhalten verschiedene Aktionen, z.B. Richtungswechsel, Aussetzen, Kartentausch usw. Ziel des Spiels ist das Durchspielen des gesamten Stapels, ohne dass der Charakter mit dem Monster an den Zug kommt. Gelingt es den Spielern, das zu verhindern, gewinnen sie gemeinsam. Ansonsten ist die Partie verloren.

Meinung

Die Ablaufbeschreibung hört sich einfach an, und in der Tat ist Flucht auch leicht zu verstehen. Aber sauschwer zu gewinnen! Denn oftmals rächt sich selbst der kleinste Fehler, und dann manövriert sich das Team in eine Sackgasse, die irgendwann unweigerlich zur Niederlage führt.

Die große Kunst des Spiels ist das Lernen aus solchen Fehlern. Insofern kann man Fast Forward: Flucht sogar ein bisschen als Rätselaufgabe ansehen, die alles andere als leicht zu lösen ist. Wer generell auf diese Art von Spiel steht, bekommt mit Flucht eine richtig gute und knackig schwerere Veröffentlichung geboten. Aber ein Faible für die beschriebenen Mechanismen ist absolute Voraussetzung, um an Flucht nicht zu verzweifeln.

Das Spiel kann übrigens auch sehr gut alleine gespielt werden. Dann übernimmt der Solospieler einfach alle vier Charaktere, was kein Problem darstellt. Auf diese Weise kommt es auch nicht zu ellenlangen Diskussionen, die im Mehrspielermodus öfters an der Tagesordnung sind.

Fazit

Wer kooperative Kartenspiele mit dem Flair von Text-Adventuren mag, kommt bei Fast Forward: Flucht sicherlich auf seine Kosten. Hat man Flucht jedoch einmal durchgespielt (was wohlgemerkt nicht leicht zu schaffen ist), lässt der Wiederspielreiz deutlich nach. Aber bis zu einem Erfolgserlebnis beschert das Ganze durchaus guten Spielspaß.


2018-06-25, Wolfgang Volk (heavywolf)



[+] Bildergalerie




Bewertungen
6.5heavywolf
12.05.2018

Bewertung abgeben

Um dieses Spiel bewerten zu können, musst Du eingeloggt sein. Für Deine Bewertung erhäst Du Playback-Punkte.
 
Diese Seite wurde insgesamt 879 mal aufgerufen. Mehr Rezensionen auf unseren Partnerseiten:
partnerpartner partner
    












     

TwfkaL - The website formerly known as Ludoversum