Folge angespielt auf Facebook Folge angespielt auf Twitter Folge angespielt auf YouTube angespielt RSS-Feed

   
Datenblatt image
ID 17113

CHOSON


cover
Jahrgang: 2014

Verlag: Moonster Games Editions [->]
image
2-4

image

image
ab 14


f5
Bewertung angespielt: 8.0 von 10
punkte

Score gesamt: 60.0% von 100
score
Hier bestellen:
Spiele-Offensive.de - Deutschlands größtes Sortiment aus Gesellschaftsspielen




Rezension

Ziel

Nach dem Ende der Koryo-Ära begründete General Yi die Choson-Dynastie, in der überall Fehlen und Chaos herrschen. Doch dieses Mal entscheiden knallharte Kämpfe über die Macht im Reich und nicht politische Ränkeschmiede.

Regeln

Choson ist der Nachfolger des Kartenspiels Koryo, das bereits bei Ludoversum besprochen wurde. Da sich die grundlegenden Mechanismen nicht geändert haben, sei hinsichtlich des Spielablaufs an die Koryo-Rezension verwiesen. Dieses Review stellt ausschließlich die neuen Personenkarten vor. Folgende „Neu im Spiel“ Fähigkeiten verteilen sich auf die unterschiedlichen Personen:

  • Lobby: Wird eine Personenkarte mit der Lobby-Fähigkeit gemeinsam mit einer Ereigniskarte ausgespielt, darf der Spieler während seines Zugs zwei Personenkarten zwischen zwei Spielern tauschen
  • Schusswaffe: Wird eine Personenkarte mit der Schusswaffen-Fähigkeit gemeinsam mit einer Ereigniskarte ausgespielt, darf der Spieler während seines Zugs eine Personenkarte eines Mitspielers vernichten
  • Schwert: Auch diese Fähigkeit ermöglicht die Eliminierung einer gegnerischen Personenkarte


Die Yi-Mehrheit schützt den Besitzer vor gegnerischen Angriffen. Die Scharfschützenmehrheit vernichtet eine gegnerische Angriffskarte, ebenso wie der Hüne. Der Schnitter verdoppelt die Schwert-Fähigkeit, während Gosu das Behalten einer ausgespielten Ereigniskarte erlaubt. Der Mehrheitsbesitzer der Zeitreisenden darf eine Zeitreise abwerfen und wird dadurch zum Startspieler der nächsten Runde. Weiterhin gibt es noch das Orakel, die Wissenschaftler und die Beobachter.

Das Spiel endet nach der achten Runde. Nun ermitteln die Spieler ihre errungenen Einflusspunkte, und der Spieler mit den meisten Punkten hat dann gewonnen.

Meinung

Obwohl Choson weitestgehend dem Vorgänger Koryo entspricht, machen die zusätzlichen Optionen und die aggressivere Ausrichtung das Spiel deutlich komplexer und anspruchsvoller. Logischerweise grübeln die Spieler deshalb länger über ihre Aktionen nach, weshalb die angegebene Spielzeit in Höhe von 10-20 Minuten fast nie erreicht wird. In den Testrunden hat sich vielmehr eine Durchschnittsspielzeit von einer halben Stunde herauskristallisiert. Diese Zeit vergeht aber wie im Flug, weil Choson durchgehend spannend ist und einen Heidenspaß macht. Zumindest allen Spielern, die nicht allzu zartbesaitet sind und auch mal ordentlich was einstecken können. Denn eines muss jedem Interessenten klar sein: Choson ist aggressiver und wesentlich härter als Koryo. Allein der Schnitter kann bei einer Mehrheit gleich zwei gegnerische Personenkarten vernichten, was dessen Besitzer definitiv wenig erfreut. Im schlimmsten Fall verliert der angegriffene Spieler dadurch gleich zwei Mehrheiten. Alternativ kann der Schnitter auch zwei verschiedene Mitspieler attackieren und ggf. bei beiden Mitspielern eine Mehrheit auflösen. Die einzige Allround-Verteidigung ist Yis Schild. Dieses Schild kann eine ganze Gruppe vor Angriffen jeglicher Art schützen, weshalb die Yi-Mehrheit äußert wertvoll ist. In diesem Fall kann der Besitzer zweifellos verschmerzen, dass die Yi-Mehrheit nur einen einzigen Einflusspunkt wert ist.

Angriffe sind wichtig und machen tierisch Spaß, allerdings sollten die Spieler nie vergessen, dass es letztendlich um die meisten Einflusspunkte geht. Insofern ist die Beobachter-Mehrheit also nicht zu verachten, denn immerhin bringt sie neun Punkte ein. Dafür hat diese Personenart halt keine „Neu im Spiel“ Fähigkeit. Eine kluge und ausgewogene Balance aus mächtigen Fähigkeiten und hoher Punktezahl ist somit oftmals der Schlüssel zum Erfolg. Natürlich spielt dabei auch das Glück eine große Rolle, aber das ist schließlich bei den meisten Spielen der Fall, wo Karten verdeckt nachgezogen werden.

Fazit

Wer bereits Koryo mochte, wird auch an Choson seine helle Freude haben. Beide Spiele machen großen Spaß, sofern die Spieler gerne austeilen und auf der anderen Seite auch gut einstecken können. Einer entsprechenden Weiterempfehlung steht daher nichts im Wege.


2015-05-08, Wolfgang Volk (heavywolf)



[+] Bildergalerie




Bewertungen
8heavywolf
29.04.2015

Bewertung abgeben

Um dieses Spiel bewerten zu können, musst Du eingeloggt sein. Für Deine Bewertung erhäst Du Playback-Punkte.
 
Diese Seite wurde insgesamt 3505 mal aufgerufen. Mehr Rezensionen auf unseren Partnerseiten:
partnerpartner partner
    












     

TwfkaL - The website formerly known as Ludoversum