Folge angespielt auf Facebook Folge angespielt auf Twitter Folge angespielt auf YouTube angespielt RSS-Feed

   
Datenblatt image
ID 13939

CARCASSONNE - DAS WüRFELSPIEL


cover
Jahrgang: 2011

Verlag: Hans im Glück [->]
Autor: Klaus-Jürgen Wrede, Olivier Lamontage
image
2-5

image
10

image
ab 8


f5
Bewertung angespielt: 5.5 von 10
punkte

Score gesamt: 55.0% von 100
score
Hier bestellen:
Spiele-Offensive.de - Deutschlands größtes Sortiment aus Gesellschaftsspielen




Rezension

Ziel

Die Burg von Carcassonne wird jetzt erwürfelt. Im Gegensatz zu seinen großen Brüdern passt das Würfelspiel bequem in jede Hand, kann überall hin mitgenommen werden und sieht auch noch auffällig aus.

Regeln

Neun Carcassonne-Würfel befinden sich in der kleinen Box. Ihre Seiten zeigen einen Katapult, einen Ritter sowie vier verschiedene Stadtteile. Wer am Zug ist, würfelt bis zu drei Mal und legt dabei einzelne Würfel heraus. Katapulte müssen jedoch sofort an den nächsten Spieler weitergereicht werden. Herausgelegte Stadtteile werden sofort „zusammengebaut“, wobei nur darauf zu achten ist daß schwarze Seiten (Stadt) an andere schwarze grenzen und weiße Seiten (keine Stadt) an andere weiße.

Am Ende wird nur die größte abgeschlossene Stadt gewertet. Je mehr Würfel daran beteiligt sind, desto mehr Punkte gibt es –bis zu 28 wenn alle neun Würfel Verwendung finden. Wer jedoch drei (oder mehr) Ritter erzielt, darf auf die Wertung verzichten. Er lässt dann einen Würfel eine Runde lang vor sich liegen und bekommt seine nächste Wertung verdoppelt. Es gewinnt wer zuerst 42 Punkte erreicht.

Meinung

Wow, das ist doch mal eine schicke Verpackung! Eine kleine Blechbox in Form eines blauen Carcassonne-Männchens. Der Inhalt: in schlichtem schwarz/weiß gehaltene Spezialwürfel, ein kleiner Bleistift und ein Mini-Notizblock. Also tatsächlich alles, was für dieses Spiel benötigt wird.

Neun Würfel sind allerdings nicht viel und das Auftauchen von Katapulten nicht vorhersehbar. Der hohe Zufallseinfluss stört insbesondere im Spiel zu zweit, das häufig bereits nach drei Runden entschieden ist und dem Startspieler einen erheblichen Vorteil bietet. (Es empfiehlt sich daher, die letzte Runde stets zu Ende zu spielen.) Im Grunde genügt ein einziger glücklicher Zug mit acht oder neun Stadtwürfeln, um die benötigte Punktmenge zu erreichen. Je mehr Spieler teilnehmen, desto mehr Ritter werden zu Verdopplungszwecken einbehalten, desto weniger Würfel stehen pro Zug zur Verfügung und desto weniger Punkte können folglich erspielt werden. Damit wird das Würfelspiel ein klein wenig berechenbarer und deutlich interessanter. Allerdings wachsen auch die Wartezeiten bei steigender Spielerzahl. Und wäre die 42 nicht so eine wunderbare Zahl und bekanntermaßen die Antwort auf das Leben, das Universum und den ganzen Rest, man müsste sie glatt in Frage stellen und nach Belieben anpassen.

Fazit

Zu dritt und viert ist das Carcassonne Würfelspiel ein passables Reisespiel, zu zweit und fünft aufgrund des hohen Zufallsanteils und der rapide wachsenden Dauer jedoch nur eingeschränkt empfehlenswert. Ein Hingucker ist es aber trotzdem –und aufgrund dessen alleine schon fast ein Pflichtkauf für jeden ambitionierten Spieler.


2011-05-05, Carsten Pinnow (cp)



[+] Bildergalerie

LudoPic LudoPic LudoPic LudoPic LudoPic


Bewertungen
5niggi
22.04.2011
hmm, zur Not f?r unterwegs, sonst lieber nicht
6cp
25.04.2011
Zu zweit unbrauchbar, ansonsten ganz ok

Bewertung abgeben

Um dieses Spiel bewerten zu können, musst Du eingeloggt sein. Für Deine Bewertung erhäst Du Playback-Punkte.
 
Diese Seite wurde insgesamt 7300 mal aufgerufen. Mehr Rezensionen auf unseren Partnerseiten:
partnerpartner partner
    












     

TwfkaL - The website formerly known as Ludoversum