Folge angespielt auf Facebook Folge angespielt auf Twitter Folge angespielt auf YouTube angespielt RSS-Feed

   
Datenblatt image
ID 17832

BANG! THE DUEL


cover
Jahrgang: 2016

Verlag: abacusspiele [->]
Autor: Emiliano Sciarra
Grafik: Rossana Berretta

image
2-2

image
30

image
ab 8


f5
Bewertung angespielt: 7.0 von 10
punkte

Score gesamt: 58.0% von 100
score
Hier bestellen:
Spiele-Offensive.de - Deutschlands größtes Sortiment aus Gesellschaftsspielen




Rezension

Ziel

Das Wildwest-Geballer Bang! bekommt einen Ableger für 2 Spieler: The Duel. Hier tritt der Sheriff mit drei Helfern gegen vier Banditen an, einen Abtrünnigen gibt es nicht. Waffen und Ausrüstungsgegenstände sind gegenüber Bang! weitgehend unverändert, einschließlich Dynamit und dem Fass.

Regeln

Jeder Spieler hat stets nur zwei Charaktere ausliegen. Einer der beiden fungiert als aktiver Charakter, der andere als Unterstützer. Während der aktive agiert, Zielscheibe für den Gegner spielt und mit seinen Lebenspunkten das Handkartenlimit bestimmt, hält der Unterstützer fleissig die Hände auf und sammelt Ausrüstungen. Solche dürfen zwar auch auf die Gegner gespielt werden, jedoch nicht auf den "acting sheriff", denn der ist ja mit Herumballern beschäftigt.
 
Neu dabei sind Karten, die die Rollen (aktiv/passiv) tauschen -wahlweise(!) bei sich selbst oder beim Gegner. Spezielle Ausrüstungsgegenstände machen sich dies zunutze und sorgen für zusätzlichen Kartennachschub.

Meinung

Zwar sind die meisten Regeln unverändert geblieben und die Karten optisch auswechselbar, doch herrscht eine andere Stimmung am Tisch. Das Beobachten der Mitspieler, das Abschätzen, wer aufgrund seines Verhaltens mutmaßlicher Verbündeter oder Feind ist und das gezielte Angreifen (und Eliminieren) eines Einzelnen, all das fehlt hier. Denn es gibt nur einen einzigen Mitspieler, und dieser ist der Gegner. Dass Bang! The Duel überhaupt funktioniert, liegt an den neuen Elementen. Zum einen ist es die Handhabung von zwei verschiedenen Charakteren, die sehr unterschiedliche Fähigkeiten haben, zum anderen die darauf aufbauenden Aktionskarten.
 
Bei den Charakteren ist es allerdings nicht immer so, dass sie sich gut für dieses System eignen. Manche wirken eher wie Füllwerk, um eine gewisse Mindestanzahl zur "Auswahl" zu bieten. Bei manchen allerdings sollte man gut darauf achten, sie möglichst gewinnbringend einzusetzen. Erhält ein Charakter beispielsweise Kartennachschub wenn einen anderen das Zeitliche segnet, ist es meist eine gute Idee, ihn länger leben zu lassen. 
 
Genauso wichtig sind die Aktionskarten, die Bezug auf Personen oder Gegenstände im Spiel nehmen. Ein Hilfsgegenstand, der Nachschub liefert wenn ein aktiver Charakter wechselt, macht sich beispielsweise schnell bezahlt. Und da recht viele Karten gezogen werden (und eine Partie üblicherweise sehr ausgewogen verläuft), ist die beste Strategie, einfach die vorhandenen Charakterfähigkeiten und Ausrüstungsgegenstände möglichst gut auszunutzen.
 
Eine Schwäche von Bang!, die manchmal ausufernde Spieldauer, wurde übrigens hier beseitigt. Es gibt nämlich kaum noch Bier.

Fazit

Wer sich schon mal geärgert hat, dass er Bang! nicht zu zweit spielen konnte, kann dies jetzt mit Bang! The Duel! nachholen. Der Reiz der unbekannten Rollen fehlt dabei allerdings. Und für ausreichend Bier (oder andere kohlensäurehaltigen Erfrischungsgetränke) müssen die Spieler selbst sorgen.


2017-04-04, Carsten Pinnow (cp)



[+] Bildergalerie




Bewertungen
7cp
23.02.2017
nicht so gut wie das richtige Bang, aber dennoch ein ganz netter Zeitvertreib

Bewertung abgeben

Um dieses Spiel bewerten zu können, musst Du eingeloggt sein. Für Deine Bewertung erhäst Du Playback-Punkte.
 
Diese Seite wurde insgesamt 1922 mal aufgerufen. Mehr Rezensionen auf unseren Partnerseiten:
partnerpartner partner
    












     

TwfkaL - The website formerly known as Ludoversum