Folge angespielt auf Facebook Folge angespielt auf Twitter Folge angespielt auf YouTube angespielt RSS-Feed

   
Datenblatt image
ID 10127

ARKHAM HORROR


cover
Jahrgang: 2005

Verlag: Heidelberger Spieleverlag [->]
Autor: Kevin Wilson, Richard, Launius
image
1-8

image
180

image


f5
Bewertung angespielt: 7.5 von 10
punkte

Score gesamt: 67.2% von 100
score
Hier bestellen:
Spiele-Offensive.de - Deutschlands größtes Sortiment aus Gesellschaftsspielen




Rezension

Ziel

Ein Großer Alter erwacht. Überall in Arkham mehren sich die Anzeichen des drohenden Untergangs; bösartige Kreaturen suchen die Strassen Arkhams heim. Die Spieler operieren als Team von Ermittlern, um die gefährlichen Tore zwischen den Dimensionen zu schließen und dauerhaft zu versiegeln. Und –wenn dies fehlschlägt- um den erwachten Großen Alten zu besiegen, sobald er vollständig aus seinem tiefen Schlummer erwacht ist.

Regeln

Eine Spielrunde besteht aus fünf Phasen, die nacheinander von allen Spielern durchlaufen werden. Zu Beginn werden zunächst in der Vorrunde genutzte Karten wieder reaktiviert und stehen erneut zur Verfügung. Jeder Ermittler darf außerdem auf seinem Charakterbogen verschiedene Eigenschaften für die laufende Runde anpassen. Er kann beispielsweise einstellen, ob der Charakter mehr Wert auf eine schnellere Fortbewegung legt, oder besser schleichen und somit Monstern ausweichen kann.

Danach dürfen sich die Ermittler in Arkham bewegen. Die Karte zeigt 35 Orte in Arkham und anderen Welten, die durch Dimensionstore betreten werden können. Um in eine solche andere Welt zu gelangen, muss ein Ermittler seinen Zug auf einem Arkham-Feld beenden, das über ein offenes Tor verfügt. Dann wird er automatisch in die fremde Welt gezogen und verbleibt dort zwei Runden lang, bevor er wieder durch ein passendes Portal zurückkehren kann. Sollte dann kein solches mehr existieren oder er während seines Aufenthalts dort wahnsinnig werden, gilt er als jenseits von Raum und Zeit verschollen und scheidet aus. Der Spieler darf dann einen neuen Charakterbogen nehmen und mit diesem Ermittler weiterspielen.

Kehrt der Ermittler jedoch zurück nach Arkham, kann er das soeben erforschte Dimensionstor mittels einer Würfelprobe auf Kampf oder Wissen verschließen. Um es dauerhaft mit einem Älteren Zeichen zu versiegeln, muss er fünf gesammelte Hinweismarker abgeben. Diese können an verschiedenen Stellen in Arkham während des Spiels gesammelt werden.

An Standorten ohne solch ein Zeichen können in der letzten Phase einer Runde neue Tore geöffnet werden. Noch gefährlicher sind bereits existierende Portale: Dort können verschiedene Kreaturen die Welt der Menschen betreten. Solche Monster folgen eigenen Fortbewegungsregeln, haben aber eines gemeinsam: Sobald sie auf einen Ermittler treffen, greifen sie an! Befindet sich ein Spieler auf einem Feld mit solch einer Kreatur, muss er diese entweder im Kampf besiegen oder ihr ausweichen, bevor er sich fortbewegen kann.

Der Große Alte, der gerne zurückkehren möchte, wird am Spielanfang zufällig bestimmt. Er besitzt einen eigenen Charakterbogen, auf dem für jedes neu geöffnete Dimensionstor ein Verderbensmarker platziert wird. Damit wird ein sogenannter „Terrorlevel“ definiert, der dafür sorgt dass bei Erreichung bestimmter Stufen verschiedene hilfreiche Geschäfte in Arkham schließen und den Spielern fortan nicht mehr zur Verfügung stehen. 

Um den Untergang der Menschheit zu verhindern, haben die Ermittler mehrere Möglichkeiten. Entweder sie schließen alle Tore (mindestens jedoch so viele wie Spieler teilnehmen!) oder es gelingt ihnen, sechs Portale dauerhaft zu versiegeln. Sollte der Große Alte erwachen, muss er im Kampf besiegt werden – andernfalls ist die Erde dem Untergang geweiht. Im Erfolgsfall lässt sich für das Ermittlerteam aus verschiedenen Werten und Trophäen auch eine Siegpunktzahl berechnen.

Meinung

Was Arkham Horror an Material auffährt ist schon beachtlich. 16 verschiedene Charakterbögen für die Ermittler und 8 Große Alte. 196 Statusmarker (fünf Typen), 189 Ermittlerkarten (10 Typen), 63 Standortkarten, 67 Mythoskarten, 49 Torkarten, über 100 weitere Marker. Das braucht Platz auf dem Tisch, zumal für jede „Andere Welt“ ein eigener Kartenstapel bereitgelegt werden muss. Doch es ist nicht nur die Menge, sondern auch die Qualität des stimmigen Materials, das die Spieler an das Geschehen fesselt. Selbst die Anleitung ist vollgestopft mit vollfarbigen Illustrationen zum Cthulhu-Mythos und selbsterklärenden Beispielen.

Dass die Spielzeit zwischen 2 und 4 Stunden schwanken kann, liegt nicht nur an den Spielern selbst. Wird Cthulhu gezogen oder gewählt, dauert etwas länger –im Gegensatz zu einer schnelleren Partie gegen Yig. Nyalarthotep, Azathoth und Konsorten sind dagegen irgendwo bei 3 Stunden anzusiedeln, vorausgesetzt die Spieler sind mit Arkham Horror bereits vertraut.

Das komplexe Geschehen wird aber nicht nur durch den Großen Alten interessant, sondern durch die vielen Begegnungen und Orte, die Lovecraft-Lesern recht vertraut sein sollten. Im Grunde genommen stellt Arkham Horror den Versuch dar, das Cthulhu-Rollenspiel auf ein Spielbrett zu portieren. Dabei geht zwar vieles an Variabilität und Kreativität verloren, ermöglicht so aber einer breiteren Spielerschaft den Zugang zum Lovecraftschen Horror. Und kürzer als ein Rollenspiel ist Arkham Horror allemal.

Wer also schon immer mal die Traumlande besuchen wollte, kann dies hier tun. Zu viert ist die Monsterjagd übrigens am einfachsten, aber auch mit drei oder fünf Ermittlern ist Arkham Horror eine spannende und unterhaltsame Erfahrung.

Fazit

Wem Der Hexer von Salem zu oberflächlich ist und nicht die Zeit für ein Cthulhu-Rollenspiel hat, findet mit Arkham Horror die ideale Zwischenlösung, die die Vorzüge von beidem vereint. Deshalb her mit den Schogottensternen und ab nach Arkham! Arkham ist doch immer eine Reise wert -oder?


2009-05-02, Carsten Pinnow (cp)



[+] Bildergalerie

LudoPic LudoPic LudoPic LudoPic


Bewertungen
7cp
29.04.2009
Episches Cthulhu f?r alle, die von Lovecraft nicht genug bekommen k?nnen.
9Dreizack
03.05.2009
Gro?es, abendf?llendes Kino f?r den Spieltisch.
7.5markus
29.05.2009
7arkadia
10.07.2009
9SerialGriller
04.11.2009
7Pat2104
22.12.2010
10Fender
06.03.2011
4RogueTrader
22.12.2011
Tolle Thematik, sch?nes Material, leider wird hier zu 99% nur gew?rfelt :( deswegen verfliegt bei 2,5 - 3 Stunden Spielzeit dann sehr schnell der Wiederspielreiz.
9fonzerella
16.04.2013
wenn man den ganzen Abend mit einem Spiel verbringen möchte, ist Arkham Horror ganz weit vorne im kooperativen Bereich
4flulalu
20.04.2013
einmal und nie wieder, es sei denn die gruppe harmoniert sehr sehr sehr
8.5m.mueller19
14.12.2013
tolle Thematik, abwechslungsreiche Aktionen und hoher Wiederspielreiz, nur die vielen Fertigkeitsproben nerven ein ganz klein wenig
8.5del-PsychoWolf
01.10.2014
Tolles Spiel!

Bewertung abgeben

Um dieses Spiel bewerten zu können, musst Du eingeloggt sein. Für Deine Bewertung erhäst Du Playback-Punkte.
 
Diese Seite wurde insgesamt 11681 mal aufgerufen. Mehr Rezensionen auf unseren Partnerseiten:
partnerpartner partner
    












     

TwfkaL - The website formerly known as Ludoversum