Folge angespielt auf Facebook Folge angespielt auf Twitter Folge angespielt auf YouTube angespielt RSS-Feed

   
Datenblatt image
ID 17523

ALLES IM EIMER


cover
Jahrgang: 2016

Verlag: Kosmos [->]
image
2-6

image
30

image
ab 8


f5
Bewertung angespielt: 7.0 von 10
punkte

Score gesamt: 58.0% von 100
score
Hier bestellen:
Spiele-Offensive.de - Deutschlands größtes Sortiment aus Gesellschaftsspielen




Rezension

Ziel

Bei diesem Alles im Eimer handelt es sich um die zweite Neuauflage des Klassikers aus dem Kosmos-Programm, und erneut wurde das Format erheblich verändert. Der Grund diesmal: Anstelle der bisherigen Pappmarker werden richtige Plastikeimerchen gestapelt, d.h. erstmalig dreidimensional.

Regeln

Jeder Spieler erhält drei Eimer pro Farbe, aus denen er eine Pyramide baut. Nun geht es daran, die Türmchen der Mitspieler einzureißen: Reihum werden jeweils bis zu drei Karten einer Farbe ausgespielt, wobei stets bedient werden und die Summe der Kartenwerte ansteigen muss. Nachgezogen wird jedoch immer nur eine einzige Karte.

Wer nicht bedienen kann oder will, muss einen Eimer der Stichfarbe entfernen -und ebenso alles, was dadurch aus der Pyramide herunter purzelt oder vom Hauptteil getrennt wird. Sobald ein Bauwerk komplett abgeräumt wurde, gewinnt der Spieler, der noch die meisten Eimer übrig hat.

Meinung

Grundsätzlich empfiehlt es sich, die Farben in der Pyramide gut zu mischen. Ganz oben sollten sich diejenigen Eimerchen befinden, die man mit anfänglichen Startkarten ohnehin kaum abwehren kann. Alles andere ist größtenteils Glückssache, denn hohe Kartenwerte sind spielentscheidend. Natürlich ist es auch immer gut zu wissen, wenn der linke Nachbar eine bestimmte Farbe nicht parieren kann -dann setzt man aber besten nach.

Im Vergleich zu den Vorgängerversionen begeistert die Neuauflage mit seinen zahlreichen Eimerchen, ähnlich wie Speed Cups von Amigo. Das verleitet unweigerlich dazu, damit herumzuspielen, alberne Türmchen zu bauen und vor allem jede Menge Spaß am Spielaufbau zu haben. Allerdings gibt es auch einen negativen Aspekt: Der dreidimensionale Aufbau ist unpraktisch: Beim Entfernen eines Elements kommt es schon mal vor, dass auch unbeteiligte Eimer umkippen, oder dass beim Aufbau eine Hand dagegen stößt. Zudem dauern Auf- und Abbau länger als bei Pappteilen.

Fazit

Alles im Eimer ist weiterhin eine spaßige Angelegenheit. Wenn Kinder mitspielen sollen, ist die Neuauflage mit seinen 3D-Türmchen die bessere Wahl.


2016-04-28, Carsten Pinnow (cp)



[+] Bildergalerie




Bewertungen
7cp
21.02.2016
höherer Aufforderungscharakter mit 3D-Bechern, dafür aber unpraktischer

Bewertung abgeben

Um dieses Spiel bewerten zu können, musst Du eingeloggt sein. Für Deine Bewertung erhäst Du Playback-Punkte.
 
Diese Seite wurde insgesamt 1883 mal aufgerufen. Mehr Rezensionen auf unseren Partnerseiten:
partnerpartner partner
    












     

TwfkaL - The website formerly known as Ludoversum