Folge angespielt auf Facebook Folge angespielt auf Twitter Folge angespielt auf YouTube angespielt RSS-Feed

   
Datenblatt image
ID 15333

GAME OF THRONES


cover
image
2-2

image
30-60

image
ab 14


f5
Bewertung angespielt: 7.8 von 10
punkte

Score gesamt: 59.5% von 100
score
Hier bestellen:
Spiele-Offensive.de - Deutschlands größtes Sortiment aus Gesellschaftsspielen




Rezension

Ziel

Bei Game of Thrones: Das Kartenspiel schlüpfen zwei Spieler in die Rollen der Häuser Stark und Lennister. Durch geschicktes Ausspielen von unterschiedlichen Karten werden Schlachten geschlagen, Intrigen geschmiedet und Machtkämpfe ausgefochten. Wer gewinnt die wichtigsten Herausforderungen und sammelt dadurch die meisten Machtpunkte, um am Ende als Sieger hervorzugehen?

Regeln

Nachdem ausgelost wurde, welcher Spieler das Haus Stark bzw. Lennister repräsentiert, bilden die beiden Konkurrenten ihren persönlichen Nachziehstapel. Weiterhin besitzen beide Häuser ihren eigenen Strategiekarten-Nachziehstapel, der separat beiseite abgelegt wird. Die Karten beinhalten etliche Informationen, z.B. die Kosten für das Ausspielen, die Stärke, spezielle Kartenfähigkeiten u.v.m.

Jede Runde von Game of Thrones: Das Kartenspiel verläuft über sieben Phasen. In der Strategiephase werden Strategiekarten ausgespielt, die zum einen den Startspieler bestimmen und zum anderen das Einkommen der aktuellen Runde festlegen. Anschließend werden zwei weitere Karten vom Nachziehstapel auf die Hand genommen bevor es zum Aufmarsch kommt. Hier können die Spieler Karten aus der Hand ausspielen, um die eigene Auslage zu verstärken. Nun kommt es zur Herausforderung. Der aktive Spieler kann seinem Gegner in maximal drei Kategorien den Kampf ansagen. Ein siegreicher Militärschlag zwingt den Mitspieler, eine ausliegende Charakterkarte auf seinen Totenstapel zu legen. Dieser Charakter ist dann gestorben und darf für den Rest des Spiels nicht mehr verwendet werden. Eine gelungene Intrige führt zum Ablegen zweier Handkarten, und im Machtkampf können gegnerische Machtmarker erbeutet werden.

Charaktere bzw. Karten, die an einer Herausforderung teilgenommen haben, gelten als „gebeugt“ und können erst in der nächsten Runde wieder eingesetzt werden. Nach Abhandlung sämtlicher Herausforderungen wird festgestellt, welcher Spieler die Herrschaft der laufenden Runde gewonnen hat. Dieser Spieler erhält einen Machtmarker aus dem allgemeinen Pool. Last not least werden die gebeugten Charaktere wieder aufgerichtet und die verbliebenen Golddrachen in den Vorrat zurückgegeben. Danach folgt die nächste Runde, die wieder nach dem gleichen Schema abläuft. Sobald ein Spieler 15 Machtpunkte angesammelt hat, endet das Spiel sofort und dieser Spieler hat gewonnen.

Meinung

Game of Thrones: Das Kartenspiel ist eine gelungene Kartenspiel-Umsetzung der erfolgreichen TV-Serie, die wiederum auf George R. R. Martins Büchersaga Das Lied von Feuer und Eis basiert. Zum besseren Verständnis und zum Spüren der Atmosphäre ist es sicherlich von Vorteil, die Serie oder die Bücher zu kennen, aber auch ohne Kenntnis der TV-Vorlage kann das Spiel durchaus überzeugen.

Bei den ersten paar Partien sind die Informationen auf den Karten vielleicht ein bisschen verwirrend, aber spätestens nach drei bis vier Spielen ist der Mechanismus verinnerlicht, und dann eröffnen sich die strategischen Möglichkeiten in vollem Maße. Da es eine Vielzahl von unterschiedlichen Eigenschaften und Stärken gibt, wird Game of Throne: Das Kartenspiel auch nie langweilig, zumal es die optionale Variante „Strategiewahl“ gibt. Hierbei wählen die Spieler geheim ihren eigenen Strategiekarten-Nachziehstapel, anstatt die vorgeschlagene Zusammenstellung zu spielen. Zum Einstieg eignet sich die vorgegebene Standard-Aufstellung, doch in den Folgespielen bevorzugten die Tester sehr schnell die Strategiewahl-Variante, die das Ganze spannender macht.

Die Illustration der Karten ist ein wahrer Augenschmaus für Game of Thrones Fans, da sie logischerweise Motive der Fernsehserie zeigen. Optisch gibt es also nichts zu meckern, und auch die Verarbeitungsqualität ist sehr gut, wie man es vom Heidelberger Spieleverlag gewohnt ist.

Die auf der Rückseite der Schachtel angegebene Spieldauer in Höhe von 30 – 60 Minuten kann allerdings nicht immer erreicht werden. Speziell in den ersten Partien wird ein Spiel so gut wie nie in einer Stunde durchgespielt sein. Auch wenn zwei gleich starke Spieler aufeinander treffen und sich gegenseitig die Machtmarker abjagen, kann eine Partie länger dauern. Allerdings relativiert sich die Spieldauer allgemein, wenn die Spieler bereits mehrere Durchgänge gespielt haben und das Prinzip in- und auswendig kennen. In diesem Fall kann Game of Thrones: Das Kartenspiel auch in ca. 45 – 60 Minuten absolviert werden.

Fazit

Wer generell anspruchsvollere Strategie-Kartenspiele mag und obendrein ein Game of Thrones Fan ist, kann hier sicherlich zuschlagen. Eine Weiterempfehlung kann demzufolge bedenkenlos ausgesprochen werden, auch wenn es teilweise etwas bessere Spiele innerhalb dieses Genres gibt.


2013-08-14, Wolfgang Volk (heavywolf)



[+] Bildergalerie

LudoPic LudoPic LudoPic LudoPic LudoPic


Bewertungen
8heavywolf
05.07.2013
7.5Gummidoc
19.08.2013
Wer die Serie kennt findet in diesem Spiel einen sehr hohen Wiedererkennungswert. Spielerisch etwas leichter zu spielen als der große Bruder. Und es ist ein reines Spiel für zwei Personen. Dieser Punkt ist auch nicht zu verachten! Mir gefällt `s! :-)

Bewertung abgeben

Um dieses Spiel bewerten zu können, musst Du eingeloggt sein. Für Deine Bewertung erhäst Du Playback-Punkte.
 
Diese Seite wurde insgesamt 5034 mal aufgerufen. Mehr Rezensionen auf unseren Partnerseiten:
partnerpartner partner
    












     

TwfkaL - The website formerly known as Ludoversum