Folge angespielt auf Facebook Folge angespielt auf Twitter Folge angespielt auf YouTube angespielt RSS-Feed

   
Datenblatt image
ID 13883

AIRLINES EUROPE


cover
Jahrgang: 2011

Verlag: abacusspiele [->]
Autor: Alan R. Moon
Grafik: Christian Fiore

image
2-5

image
75

image
ab 10


f5
Bewertung angespielt: 8.1 von 10
punkte

Score gesamt: 60.2% von 100
score
Hier bestellen:
Spiele-Offensive.de - Deutschlands größtes Sortiment aus Gesellschaftsspielen




Rezension

Ziel

Die Spieler erwerben Aktien großer Fluggesellschaften in Europa und erweitern deren Streckennetze. Den größten Profit erwirtschaften dabei jeweils die größten Anteilseigner, sodass schnell ein harter Kampf um Aktienmehrheiten entbrennt.

Regeln

Reihum führen die Spieler eine von vier möglichen Aktionen aus. Sie können Streckenlizenzen kaufen, Aktien auslegen, Aktien eintauschen oder Geld nehmen.

Streckenlizenzen ermöglichen es den zehn Gesellschaften, Flugverbindungen zwischen ihren Heimathäfen und anderen Städten einzurichten. Lizenzen sind jedoch limitiert: Je nach Abschnitt dürfen nur ein bis drei verschiedene ausgestellt werden. Die Kosten dafür trägt der Spieler, die Gesellschaft seiner Wahl darf dafür dort ein kleines Miniaturflugzeug platzieren und auf der Wertungsleiste entsprechend weit vorrücken.

Der Spieler darf sich als Belohnung dafür eine beliebige der fünf ausliegenden Aktienscheine nehmen.
Diese werden jedoch zunächst nur auf der Hand gesammelt und müssen separat ausgelegt werden –entweder zwei Stück verschiedener Gesellschaften oder beliebig viele von nur einer. Bei einer Wertung werden nur solche ausliegenden Aktienanteile mitgezählt. Dabei erhalten die Spieler mit den meisten Aktien je Fluglinie so viele Siegpunkte, wie an der Wertungsleiste für die jeweilige Gesellschaft angegeben ist. Siegpunkte werden verdeckt gesammelt.
Eine Besonderheit stellt dabei die Air Abacus dar, denn sie verfügt über kein eigenes Streckennetz.

Abacus-Aktien erhalten Spieler nur, indem sie ein oder drei ihrer gesammelten Aktien abwerfen. Dafür sind erhebliche Wertsteigerungen der Linie jedoch garantiert. Doch auch für die vier kleinsten Gesellschaften gibt es noch ein Extra: Für sie gibt es spezielle Zielhäfen, die sich ungefähr auf der gegenüberliegenden Seite der Karte befinden. Werden diese angeschlossen, gibt es einen kräftigen Bonus auf der Wertungsleiste. Airlines Europe endet mit der dritten Wertung, es gewinnt der Spieler mit den meisten Siegpunkten.

Meinung

Airlines Europe ist eine Neuauflage des 1999 bei Amigo erschienenen Union Pacific (das wiederum ein Ableger von Airlines war), allerdings mit geringfügigen Unterschieden. Zum einen ist der Retro-Look des Covers weniger attraktiv (aber blau!), zum anderen gibt es Zielhäfen und die Gesellschaften können alle Städte (jetzt in Europa) anfliegen. Bei Union Pacific waren sämtliche Strecken auf bestimmte Linien eingeschränkt. Bei der für die Rezension vorliegenden Vorab-Version sind die grauen Marker etwas zu dunkel geraten und kaum von den schwarzen zu unterscheiden –wie auf den Fotos leicht zu erkennen ist. Dies wird bei der fertigen Auflage nicht mehr der Fall sein.

Thematisch funktioniert das Spiel genauso gut wie sein Vorgänger –ob Eisenbahn- oder Fluglinien macht für die Netzplanung kaum einen Unterschied. Und auch die Spielmechanik funktioniert grundsätzlich genauso hervorragend wie bei Union Pacific, das noch immer zu den besten Eisenbahnspielen überhaupt zu zählen ist. Spätestens nach ein paar Partien wird jedoch klar, dass es auch echte Unterschiede gibt: Bei Airlines Europe ist es viel schwieriger, einzelne Gesellschaften einzubauen und abzuschneiden. Zwar wird gegen Spielende der Platz auf dem Brett ohnehin knapp, aber dies nun zumindest für alle gleichermaßen. Dies macht das Abacus-Spiel etwas zugänglicher für Familien, allerdings fehlt der nun kaum noch vorhandene Ärgerfaktor auch als taktisches Element.

Richtig klasse sind die Details, mit denen Abacus die Aktienpakete gestaltet hat. Die begehrten Aktien der Air Abacus sind selbstverständlich von ihrem Präsidenten Joe Nikisch unterzeichnet, die anderen Gesellschaften erinnern an Verlage, bei denen der Autor Alan Moon bereits Spiele veröffentlicht hat: Air Amigos, Lucky Hans.

Fazit

Wie gut der europäische Luftraum bevölkert ist, zeigt sich spätestens am Ende dieses unterhaltsamen Spiels. Wer noch das längst ausverkaufte Union Pacific besitzt, hat eigentlich kaum einen Grund zum Umstieg -für alle anderen ist Airlines Europe jedoch eine empfehlenswerte und wirklich gelungene Neuauflage, an die sich auch Familien bedenkenlos heranwagen können.


2011-02-14, Carsten Pinnow (cp)



[+] Bildergalerie

LudoPic LudoPic LudoPic LudoPic LudoPic LudoPic


Bewertungen
8cp
14.02.2011
genauso gut wie der Vorg?nger
8.5iceteddi
14.02.2011
Super Spiel - genau so gut wie seine Vorg?nger
7.5markus
26.03.2011
7.5arkadia
26.03.2011
8flulalu
24.07.2013
9gaulhuber
24.07.2013

Bewertung abgeben

Um dieses Spiel bewerten zu können, musst Du eingeloggt sein. Für Deine Bewertung erhäst Du Playback-Punkte.
 
Diese Seite wurde insgesamt 10010 mal aufgerufen. Mehr Rezensionen auf unseren Partnerseiten:
partnerpartner partner
    












     

TwfkaL - The website formerly known as Ludoversum