Folge angespielt auf Facebook Folge angespielt auf Twitter Folge angespielt auf YouTube angespielt RSS-Feed

   
Datenblatt image
ID 12781

11 NIMMT


cover
Jahrgang: 2010

Verlag: Amigo [->]
Autor: Wolfgang Kramer
image
2-7

image

image
ab 8


Material: hochwertig
Komplexität: gering
Kommunikation: durchschnittlich
Interaktion: hoch
Einfluss: durchschnittlichf5
Bewertung angespielt: 6.9 von 10
punkte

Score gesamt: 62.8% von 100
score
Hier bestellen:
Spiele-Offensive.de - Deutschlands größtes Sortiment aus Gesellschaftsspielen




Rezension

Ziel

Wer schafft es, als Erster alle seine Hornochsenkarten loszuwerden?

 

Regeln

Die Spielkarten haben Werte von 1 bis 100 und zeigen zudem bis zu sieben Hornochsensymbole. Jeder Spieler erhält zehn Karten. Beginnend mit nur einem Ablagestapel in der Mitte wird reihum gespielt. Wer am Zug ist, legt entweder eine seiner Handkarten auf einen Ablagestapel oder nimmt einen solchen Stapel komplett auf die Hand.

Um ablegen zu dürfen, muss der Wert der gespielten Karte höher sein als der der zuletzt auf den entsprechenden Ablagestapel gelegten, die maximale Differenz beträgt zehn Punkte. Nach der 100 geht es mit 1 weiter, ein Stapel endet also nicht automatisch.

Muss ein Stapel genommen werden, werden zwei neue Karten vom verdeckten Nachziehstapel aufgedeckt, die zusätzliche Ablagestapel bilden. Der betroffene Spieler erhält eine zusätzliche Bullenkarte, wenn er mehr als zwei Karten nehmen muss. Solche Bullen können verwendet werden, um innerhalb eines Zuges gleich mehrere Karten auf einen Stapel legen zu dürfen. Das ursprüngliche Limit von maximal zehn Punkten Abstand muss jedoch auch hier eingehalten werden.

11 nimmt endet, sobald ein Spieler alle seine Karten loswerden konnte. Seine Mitspieler erhalten so viele Minuspunkte, wie auf ihren verbleibenden Handkarten Hornochsensymbole abgebildet sind. Es werden so viele Runden gespielt, wie Spieler teilnehmen.

Meinung

Elf ist eins weniger als das Doppelte von Sechs. Also ist 11 nimmt im Vergleich zu 6 nimmt… nein, lassen wir das. Den Vergleich mit 6 nimmt muss sich 11 nimmt jedoch gefallen lassen, schließlich sind die Ähnlichkeiten hier nicht mal im Detail verborgen. Titel und Aufmachung erinnern sofort an den erfolgreichen Vorgänger, Bullen und Hornochsen lassen den versierten Amigo-Spieler sofort heimisch fühlen.

War bei besagtem Kartenspielklassiker die sechste Karte in der Auslage das Verderben, zählt hier nun der Wert der Karten. Da nicht mehr beliebig hohe Karten gespielt werden können, müssen Stapel vor allem anfangs recht häufig genommen werden. Dies hat zur Folge, dass die Zahl der Ablagestapel schnell wächst, eine zweistellige Anzahl Haufen sind keine Seltenheit. Da ist es nicht immer leicht den Überblick zu behalten, und ein wenig rechnen sollte man auch noch können. Wer Karten in allen Zahlenbereichen gesammelt hat, kann bei wenigen Mitspielern ein wenig besser planen. Wer dazu noch beobachtet, welche Stapel die Mitspieler nicht bedienen können, hat einen weiteren leichten Vorteil.

Allerdings nur einen leichten, denn irgendwie spielt sich alles doch so ähnlich wie bei 6 nimmt. Deshalb heißt die Devise: Einfach locker drauf los spielen!

 

Fazit

11 nimmt ist wie 6 nimmt –nur ganz anders. Dank des fast identischen Spielmaterials lassen sich beide Varianten jedenfalls mit beiden Kartensätzen spielen. Selbst das Spielgefühl ist –trotz einiger Regeldifferenzen- sehr ähnlich. Wer 6 nimmt mag, dem wird deshalb auch 11 nimmt gefallen.

 


2010-01-29, Carsten Pinnow (cp)



[+] Bildergalerie

LudoPic LudoPic LudoPic


Bewertungen
6.5niggi
28.01.2010
7sandokan
22.09.2011
Nett fuer Zwischendurch, mir gefaellt 6 nimmt aber besser.
8iceteddi
14.02.2011
6MarkusB
08.05.2013
7GuentherSchellhorn
11.05.2014
7UliWolter
11.05.2014

Bewertung abgeben

Um dieses Spiel bewerten zu können, musst Du eingeloggt sein. Für Deine Bewertung erhäst Du Playback-Punkte.
 
Diese Seite wurde insgesamt 8946 mal aufgerufen. Mehr Rezensionen auf unseren Partnerseiten:
partnerpartner partner
    












     

TwfkaL - The website formerly known as Ludoversum