Folge angespielt auf Facebook Folge angespielt auf Twitter Folge angespielt auf YouTube angespielt RSS-Feed

   
Datenblatt image
ID 12464

ZOOWABOO


cover
Jahrgang: 2009

Verlag: Selecta [->]
Autor: Carlo A. Rossi
image
2-4

image
20-30

image
ab 5


Material: hochwertig
Komplexität: gering
Kommunikation: durchschnittlich
Interaktion: gering
Einfluss: durchschnittlichf5
Bewertung angespielt: 7.0 von 10
punkte

Score gesamt: 66.0% von 100
score
Hier bestellen:
Spiele-Offensive.de - Deutschlands größtes Sortiment aus Gesellschaftsspielen




Rezension

Ziel

"Zoowaboo" ist vielleicht nicht unbedingt ein sprechender Name für ein Kinderspiel. Aber ein treffender, denn das Durcheinander der Tiere, die unbedingt alle auf das Floß wollen, läßt sich gar nicht anders beschreiben. Dabei kommt es vor allem auf das Augenmaß an - und ein wenig Fingerspitzengeschick...

Regeln

Zehn Tiere versammeln sich um ein Floß. Dieses besteht aus einer dicken Pappschablone mit einem großen floßförmigen Loch in der Mitte. Die Frage ist nun: Passen die Tiere alle hinein?

Jeder Spieler beantwortet dies geheim mit seinem "Ja"- oder "Nein"-Marker. Sind alle überzeugt, dass da noch Platz ist, kommt ein weiteres Tier hinzu und die Frage wird erneut gestellt. Erst wenn unterschiedliche Meinungen vertreten sind, setzt der Run auf das Schiffchen ein: Wer immer noch glaubt die Tiere alle unterkriegen zu können, darf innerhalb der durch eine Sanduhr vorgegebenen Zeit versuchen, diese irgendwie nebeneinander in das Floß zu stopfen.

Gelingt dies, gibt es dafür Punkte. Wenn nicht, profitieren die Skeptiker. Danach beginnt das ganze von vorn, insgesamt werden sechs Runden gespielt. Die Anzahl der zu vergebenen Punkte entspricht dabei immer der jeweiligen Runde. Es gewinnt, wer am Ende die meisten Punkte sammeln konnte.

Meinung

Es dauert schon einige Partien, bis ein einigermaßen stimmiges Augenmaß antrainiert wurde - mancheiner schafft's nie. Es ist wirklich erstaunlich, wie viele Viecher sich eng aneinander gedrängt auf so kleinem Platz unterbringen lassen. Ob klobige Elefanten oder putzige Hasen - irgendwie geht immer was. Und wenn nicht, dann muss hier oder da halt ein wenig gedrückt und verschoben werden.

Das hervorragende Material sorgt dafür, dass das Spielen mit den Proportionen dauerhaft Freude bereitet. Die kleinen Holztierchen lassen sich prima in Form und Farbe voneinander unterscheiden, ineinander verketten und sind letztlich der Grund dafür, weshalb ein aktives Mitspielen gefördert wird. "Aktiv" meint: Immer "ja" sagen (naja, fast immer) und möglichst häufig die Tiere auf das Floß sortieren. Zugucken ist doof, Nein-Sager sind Looser.

Mit den mitgelieferten verschiedenen Schablonen wird zudem garantiert, dass keine Langeweile aufkommt. Stauraum und Ladung variieren somit ständig - das freut nicht nur Optimierer.

Fazit

"Zoowaboo" ist ein herrlicher Spaß, der sogar in reinen Erwachsenenrunden gut ankommt und sich für jede Besetzung eignet. Ein auszeichnungswürdiges Spiel, das einiges an Augenmaß und Koordination abverlangt.


0000-00-00, Carsten Pinnow (cp)



[+] Bildergalerie

LudoPic LudoPic LudoPic


Bewertungen
7cp
26.04.2009
7niggi
26.04.2009

Bewertung abgeben

Um dieses Spiel bewerten zu können, musst Du eingeloggt sein. Für Deine Bewertung erhäst Du Playback-Punkte.
 
Diese Seite wurde insgesamt 3630 mal aufgerufen. Mehr Rezensionen auf unseren Partnerseiten:
partnerpartner partner
    












     

TwfkaL - The website formerly known as Ludoversum