Folge angespielt auf Facebook Folge angespielt auf Twitter Folge angespielt auf YouTube angespielt RSS-Feed

   
Datenblatt image
ID 12305

1, 2, 3 ... ICH KOMME!


cover
Jahrgang: 2009

Verlag: HABA [->]
Autor: Norbert Berger
image
2-4

image
15

image
ab 5


f5
Bewertung angespielt: 9.0 von 10
punkte

Score gesamt: 55.0% von 100
score
Hier bestellen:
Spiele-Offensive.de - Deutschlands größtes Sortiment aus Gesellschaftsspielen




Rezension

Ziel

Der Spieler, der am Ende die meisten Karten gesammelt hat, gewinnt das Spiel.

Regeln

Fünf Karten werden aufgedeckt, die Jungen und Mädchen zeigen. Der Spieler der an der Reihe ist, prägt sich die abgebildeten Kinder anhand der Merkmale Kopfbedeckung, Brille, Ärmel, Hose bzw. Rock sowie Schuhe ein. Nach Ablauf der Sanduhr schließt der Spieler die Augen, während die anderen Mitspieler mit Hilfe der "Verstecke" (Versteckkarten wie Baum, Brunnen, Holzscheite etc.) die Karten abdecken. Nun muss der Spieler auf ein beliebiges Kind zeigen und genau zwei Merkmale nennen, die nun verborgen sind. Hat er die verdeckten Merkmale richtig benannt, darf er die Karte mit dem Kind vor sich ablegen. Wenn nicht, kommt die Karte aus dem Spiel. Das Spiel endet, nachdem jeder Spieler zweimal suchen durfte. Der Spieler mit den meisten Karten gewinnt das Spiel.

Weiterhin gibt es noch eine Profiregel, die einfach daraus besteht, statt zwei Merkmalen drei zu nennen.

Meinung

Es scheint, als sei es das Los der Erwachsenen bei Gedächtnisspielen unterlegen zu sein. Den Eindruck gewann meine Wenigkeit, als es dreimal in Folge gegen Kindergartenkinder verlor. Deswegen: Kinderspiel? Niemals!

Im Gegensatz zu den klassischen Memory-Varianten gewinnt 1,2,3 ich komme! noch ein weiteres Merkmal hinzu: Die Spieler die nicht an der Reihe sind, dürfen das Spiel durch geschicktes Verdecken der Karten beeinflussen. Dies ist dank der gut gestalteten Versteckkarten rundum gelungen und hatte bislang immer für viel Spaß gesorgt. Ein weiterer Pluspunkt ist, dass sich das Spiel beliebig erweitern lässt. So ist zwar in der Anleitung nichts davon zu lesen, aber die Schwierigkeit kann erhöht werden, wenn weitere Faktoren miteinbezogen werden, wie Farben oder Haarlänge. Dies macht das Spiel noch etwas interessanter für diejenigen, die schon in den ersten Runden mit Bravour bewiesen haben, was sie sich alles merken können.

Material, Anleitung und Lernfaktor (Gedächtnis) lassen keine Wünsche offen. Daher werde ich nun mein nächstes großes Ziel im Leben anpeilen: Dieses Spiel einmal gegen meine Schützlinge zu gewinnen!

 

Fazit

1,2,3 ich komme? Nein: 1,2,3 ich KAUFE sollte die Devise heißen. Ein gelungenes Gedächtnistraning für Kinder, und nicht nur für diese.


2009-09-16, Christian Seitz (Lascar)



[+] Bildergalerie

LudoPic LudoPic LudoPic


Bewertungen
9Lascar
04.09.2009

Bewertung abgeben

Um dieses Spiel bewerten zu können, musst Du eingeloggt sein. Für Deine Bewertung erhäst Du Playback-Punkte.
 
Diese Seite wurde insgesamt 6318 mal aufgerufen. Mehr Rezensionen auf unseren Partnerseiten:
partnerpartner partner
    












     

TwfkaL - The website formerly known as Ludoversum