Folge angespielt auf Facebook Folge angespielt auf Twitter Folge angespielt auf YouTube angespielt RSS-Feed

   
Datenblatt image
ID 10263

BLUE MOON CITY


cover
Jahrgang: 2006

Verlag: Kosmos [->]
Autor: Reiner Knizia
image
2-4

image
60

image
ab 10


Material: hochwertig
Komplexität: durchschnittlich
Kommunikation: gering
Interaktion: durchschnittlich
Einfluss: hochf5
Bewertung angespielt: 7.1 von 10
punkte

Score gesamt: 71.3% von 100
score
Hier bestellen:
Spiele-Offensive.de - Deutschlands größtes Sortiment aus Gesellschaftsspielen




Rezension

Ziel

Nachdem das Dunkle Zeitalter vorüber ist, müssen die zerstörten Gebäude von Blue Moon City neu aufgebaut werden. Als Belohnung für den Wiederaufbau bekommt man Kristalle, die als Opfer dargebracht werden. Wer die meisten Opfer erbracht hat, ist Sieger und gewinnt das Spiel.

Regeln

Nach Aufbau der Spielfläche werden die Völkerkarten gemischt und jeder Spieler erhält acht Karten auf die Hand. Die restlichen Karten werden als verdeckter Nachziehstapel neben der Stadt bereitgelegt. Die Spieler bewegen ihre Figuren über die Gebäudetafeln, auf die sie durch Ausspielen von Karten Bausteine setzen. Sind alle Felder einer Gebäudetafel mit Baustoffen belegt, kommt es zur Wertung. Dabei erhalten die Spieler Belohnungen in Form von Kristallstücken, Karten oder Drachenschuppen.

Der Ablauf eines Spielzugs besteht aus Bewegung, Bausteine setzen und Karten nachziehen. Der entscheidende Faktor bei Blue Moon City sind die Völkerkarten, die sowohl für das Setzen von Bausteinen benötigt werden, als auch wichtige Sonderfunktionen beinhalten. Nach Fertigstellung eines Gebäudes erhalten alle beteiligten Spieler ihre Belohnung, und das Gebäude wird umgedreht.

Auf dem Marktplatz können gewonnene Kristallstücke dem Obelisken geopfert werden. Die Anzahl der benötigten Kristallstücke steigt dabei kontinuierlich an. Das Spiel endet, sobald ein Spieler dem Obelisken eine bestimmte Anzahl von Opfern gebracht hat (abhängig von der Spielerzahl). Dieser Spieler hat dann gewonnen und wird der neue Herrscher in Blue Moon City.

Meinung

Zunächst einmal sollte von Anfang an klargestellt werden, dass Blue Moon City nichts mit dem Blue Moon Kartenspiel für zwei Personen zu tun hat. Blue Moon City ist vielmehr ein eigenständiges und familienfreundliches Brettspiel, bei dem die Taktik oberflächlich betracht keine allzu große Rolle zu spielen scheint. Doch nach mehrmaligen Spielen wird einem deutlich, dass der erste Anschein trügt. Strategie und Taktik haben durchaus eine gewisse Tiefe, denn bei den Gebäudefertigstellungen werden auch bereits umgedrehte benachbarte Gebäude mitgewertet. Langfristig gesehen kann es also manchmal sinnvoll sein, auf die Fertigstellung eines Gebäudes zu verzichten, wenn man davon ausgeht, dass der nächste Spieler dann das Nachbargebäude errichten kann und durch das soeben gebaute Gebäude eine größere Belohnung bekommt. Das Belauern der Gegner darf somit keinesfalls unterschätzt werden, was einen Großteil des Spielreizes ausmacht.

Auch das geschickte Einsetzen der Sonderfunktionen kann Spiel entscheidend sein. Da es glücklicherweise kein Kartenlimit gibt, kann ein Spieler in einem Zug extrem aufholen und dem nachfolgenden Mitspieler unter Umständen seine Strategie komplett verhageln. Das trifft vor allem beim Spiel zu viert (ggf. auch zu dritt) zu. Im Zweierspiel hat sich jedoch eher die Taktik bewährt, so schnell wie möglich seine Opfer zu bringen, um dem Gegner höhere Kristallabgaben aufzuzwingen. Die prognostizierte Spielzeit von einer Stunde wird daher im Spiel zu zweit sehr selten erreicht, meistens ist die Entscheidung bereits nach ca. 40 Minuten gefallen.

Die Tiefe von Strategiespielen wie Caylus, Puerto Rico oder gar Agricola wird natürlich nicht einmal ansatzweise erreicht. Aber dafür ist Blue Moon City auch nicht ausgelegt. Das Spiel eignet sich vielmehr für Gelegenheitsspieler, die relativ schnell zum Ende kommen wollen, ohne aber auf einen durchschnittlichen Taktikfaktor verzichten zu wollen. Da der Spielplan recht schnell ausgelegt ist und die schöne Fantasy-Optik das Auge erfreut, bereitet Blue Moon City auch durchaus Spaß an mehrmaligen Spielen.

Fazit

Schönes Spiel mit einfachen bis mittleren Schwierigkeitsgrad, das sicherlich allgemein weiterempfohlen werden kann.


2010-02-27, Wolfgang Volk (heavywolf)



[+] Bildergalerie




Bewertungen
7cp
26.04.2009
6.5niggi
26.04.2009
7.5kathrin
26.04.2009
7.5MichaelKroeger
30.01.2010
Abgeschreckt vom Kartenspiel interessierte mich das Spiel nicht. Als Schn?ppchen dann doch gekauft und gespielt: ?berraschend gut!
7Michael
01.03.2010
8xaverius
06.03.2010
Nat?rlich mit den Erweiterungskarten aus den zwei Spielbox-Heften
6markus
06.09.2010
7MarkusB
08.05.2013

Bewertung abgeben

Um dieses Spiel bewerten zu können, musst Du eingeloggt sein. Für Deine Bewertung erhäst Du Playback-Punkte.
 
Diese Seite wurde insgesamt 6457 mal aufgerufen. Mehr Rezensionen auf unseren Partnerseiten:
partnerpartner partner
    












     

TwfkaL - The website formerly known as Ludoversum