Folge angespielt auf Facebook Folge angespielt auf Twitter Folge angespielt auf YouTube angespielt RSS-Feed

   
Datenblatt image
ID 17611

DC SUPERHELDEN


cover
Jahrgang: 2016

Verlag: Kosmos [->]
image
2-5

image
45

image
ab 8


f5
Bewertung angespielt: 9.0 von 10
punkte

Score gesamt: 62.0% von 100
score
Hier bestellen:
Spiele-Offensive.de - Deutschlands größtes Sortiment aus Gesellschaftsspielen




Rezension

Ziel

DC Superhelden ist ein komplettes Deckbauspiel um Superman, Batman & Co, für das keine zusätzlichen Sammelkarten oder Ergänzungssets erworben werden müssen. Die Ähnlichkeiten sind zu Dominion größer, als zu anderen, komplizierteren Werken, wie Thunderstone oder Nightfall.

Regeln

Jeder Spieler erhält einen Superhelden (zur Wahl stehen: Superman, Batman, Der Rote Blitz bzw. Flash, Die grüne Leuchte bzw. Green Lantern, Aquaman, Wonder Woman, Cyborg), der ihm eine permanente Sonderfähigkeit gewährt, beispielsweise unter bestimmten Umständen eine weitere Handkarte ziehen zu dürfen. Davon hat man üblicherweise 5 Stück zur Verfügung, um aus der offenen Auslage von 5 Karten eine oder mehrere neue zu erwerben. Die Währung heißt hier "Power", mit der die Karten folglich nicht "gekauft", sondern geschlagen werden -aber das ist nur ein semantisches Detail.
 
Sämtliche Karten sind in verschiedene Gruppen unterteilt (Held, Schurke, Ort, Ausrüstung, Spezialfähigkeit), die in der Regel keine weitere besondere Bewandtnis haben und lediglich die Illustrationen thematisch unterstützen, und auf die andere Karten Bezug nehmen können. "Wenn Du mindestens einen Held ausspielst, ziehe 1 Karte nach", "für jeden verschiedenen Ausrüstungsgegenstand erhöht sich Deine Power um +1" und so weiter. Eine echte Ausnahme stellen die Orte dar, denn sie werden nach dem Ausspielen nicht auf den Ablagestapel gelegt, sondern bleiben permanent beim Spieler offen liegen und wirken so lange, bis sie von einem Mitspieler zerstört werden. Außer den zahlreichen Karten des normalen Decks darf mit der verfügbaren Power aber auch der gerade aktuelle Superschurke besiegt werden, der am Ende besonders viele Punkte wert ist. Danach tritt sofort ein neuer auf die Bühne, stets mit einem besonderen Effekt, der die Spieler unangenehm treffen kann, beispielsweise indem sie eine ihrer Handkarten zerstören müssen.
 
Begonnen wird lediglich mit einem kleinen Satz schwacher und teilweise nutzloser Karten, die im Verlauf der Partie durch Einsatz bestimmter Charaktere aber auch wieder aus dem Deck entfernt (vernichtet) werden können. Durch Angriffskarten, d.h. Schurken mit Auswirkungen auf die Mitspieler, können sogar besonders lästige Schwächen gesammelt werden, die nicht nur mit Power 0 glänzen, sondern am Ende sogar für Punktabzug sorgen. Sobald der Nachziehstapel aufgebraucht oder sämtliche Supergegner besiegt sind, werden die Siegpunkte auf den Karten des eigenen Decks nämlich addiert. Während die meisten einen fixen Wert haben, gibt es in Einzelfällen auch Besonderheiten. So ist jede einzelne Karte der Suicide Squad beispielsweise so viel wert, wie Karten davon gesammelt wurden -unter Umständen also eine ganze Menge.

Meinung

Erfahrene Dominion-Spieler haben es schon gemerkt: Das ist doch genauso! Na ja, fast jedenfalls. Es gibt hier nämlich keine endlosen Kombi-Züge, die die Wartezeiten erheblich erhöhen können. Sämtliche möglichen Kombinationen beschränken sich auf Einmal-Aktionen und sind limitiert. Es gibt allerdings ein paar wirklich starke Karten im Spiel, die insbesondere in Kombination heftige Auswirkungen haben können. Aber so ist das nun mal bei Superhelden, da ist eben fast alles super.
 
Super sind auch die Illustrationen, die die Erinnerungen an die guten alten Zeiten der DC Comics wieder hervorholen, sofern man sich schon länger nicht mehr damit beschäftigt hat. Dementsprechend macht es unglaublich viel Spaß, die zahlreichen und mehr oder weniger bekannten Charaktere und Gegenstände zu sammeln -und einzusetzen. Jede gelungene Kombi und jeder Sieg gegen einen Superschurken steigert die Stimmung, bis dann plötzlich irgendwann Schluss ist. Nein, das Ende kommt nicht überraschend, aber man möchte trotzdem am liebsten weiter spielen. Da eine einzelne Partie nur etwa 45-60 Minuten dauert, sollte das auch kein grundsätzliches Problem sein.

Fazit

So muss ein Deckbau-Spiel sein: einfache Regeln, tolle Aufmachung, spannender Ablauf, kurzum: genau wie DC Superhelden eben. Da wünscht man sich eigentlich nur noch eines: das gleiche bitte nochmal mit Marvel! Und danach mit Star Wars... und... und... und.


2016-08-26, Carsten Pinnow (cp)



[+] Bildergalerie




Bewertungen
9cp
22.08.2016
überraschend gut

Bewertung abgeben

Um dieses Spiel bewerten zu können, musst Du eingeloggt sein. Für Deine Bewertung erhäst Du Playback-Punkte.
 
Diese Seite wurde insgesamt 2833 mal aufgerufen. Mehr Rezensionen auf unseren Partnerseiten:
partnerpartner partner
    












     

TwfkaL - The website formerly known as Ludoversum