Folge angespielt auf Facebook Folge angespielt auf Twitter Folge angespielt auf YouTube angespielt RSS-Feed

   
Datenblatt image
ID 17356

CELESTIA


cover
Jahrgang: 2015

Verlag: Blackrock Editions [->]
Heidelberger Spieleverlag [->]
Autor: Aaron Weissblum
image
2-6

image

image
ab 8


f5
Bewertung angespielt: 9.0 von 10
punkte

Score gesamt: 62.0% von 100
score
Hier bestellen:
Spiele-Offensive.de - Deutschlands größtes Sortiment aus Gesellschaftsspielen




Rezension

Ziel

Während seiner Reisen suchte Gulliver vergeblich nach den wunderbaren Welten Celestias. Heute wandeln kühne Abenteurer auf seinen Spuren und müssen sich gegen Stürme, Piraten, Lockhars und Damokvögel wehren.

Regeln

Neun Städte liegen in Reihe aus, die immer wertvollere Schätze bergen. Der aktive Spieler ist Kapitän und versucht, mit dem gemeinsamen Luftschiff die nächste Stadt zu erreichen. Das Stadtplättchen legt fest, wie viele Ereigniswürfel geworfen werden müssen (2-4). Diese Würfel zeigen vier verschiedene Ereignisse und zwei leere Seiten. Für jedes Ereignis muss er eine passende Karte ablegen. Hat er sie nicht, stürzt das Luftschiff ab und alle Beteiligten gehen bei diesem Flug leer aus. Ansonsten rückt die Gruppe eine Etappe weiter und die Rolle des Kapitäns wechselt. Bei jedem Schritt können die Mitspieler (Passagiere) entscheiden, ob sie das Risiko eingehen wollen, oder lieber noch vor dem Würfeln aussteigen. In letzterem Fall erhalten sie eine Schatzkarte ihres aktuellen Aufenthaltsortes (solange noch verfügbar).

Neue Karten gibt es immer nur zu Beginn jeder Reise, für jeden Spieler genau eine. Neben den für die Ereignisse benötigten Kompassen, Blitzableiter, Hörner und Kanonen enthält der Ausrüstungsstapel aber auch ein paar Machtkarten mit Sonderfähigkeiten, mit denen beispielsweise bei einem Absturz noch ausgestiegen werden darf, ein Mitspieler zum Ausstieg gezwungen werden kann, oder nicht alle Ereignisse bewältigt werden müssen. Zudem verstecken sich in den ersten Schatzkartenstapeln ein paar Fernrohre, die quasi eine komplette unaufgeregte Flugetappe garantieren. Es gewinnt, wer als Erster 50 Punkte gesammelt hat.

Meinung

Celestia ist gar nicht so neu, wie es aussieht. Es erschien nämlich bereits 1999 unter dem Titel Cloud 9 bei F.X. Schmid, sowie etwas später in leicht abgespeckter Form bei Out of the Box (allerdings nicht in deutscher Sprache). Bereits Cloud 9 überzeugte durch spannende gruppenmechanische Entwicklungen während des Fluges, und genauso ist es auch bei Celestia. Die rundum erneuerte Grafik ist nicht nur viel attraktiver, sondern wirkt jetzt deutlich moderner und niedlicher, wenngleich auch etwas zu verspielt und phantastisch -Dixit lässt grüßen. (Zum Thema "Gullivers Reisen" ist sie aber dennoch passend.) Doch andere Verlage hätten das Material auch in eine größere Schachtel verpackt um den Verkaufspreis zu erhöhen, während Cranio Creations alles in eine verhältnismäßig kleine Box quetscht.

Während des Flugs sind verschiedene Überlegungen anzustellen. Als Kapitän hat man zwar keine Wahl und muss würfeln (solange man nicht der Letzte an Bord ist), kann aber immerhin noch selbst entscheiden, ob gegebenenfalls eine Sonderkarte (sofern vorhanden) eingesetzt wird, um weiterzureisen. Ist das Schiff voll besetzt, macht dies meist keinen Sinn, da alle Spieler gleichermaßen davon profitieren, der Kapitän aber mit Karten bezahlen muss. Ist man Passagier, muss man vor allem einschätzen, ob der aktuelle Kapitän wohl in der Lage sein mag, die Etappe zu meistern. Viele Handkarten sind ein gutes Indiz, aber eine unpassende Verteilung ist trotzdem gefährlich. Gerade zu Beginn ist es oftmals sinnvoll, frühzeitig auszusteigen um vielleicht ein Fernrihr zu ergattern, mit dem später mal eine zusätzliche Etappe geflogen werden kann -am besten natürlich, wenn man alleine an Bord ist -und nicht von einem Mitfahrer zum Aussteigen gezwungen wird. Besonders vorsichtig sollte derjenige Passagier sein, der dem aktuellen Kapitän folgt -denn er wird sein Nachfolger, wenn der Flug gelingt.

Fazit

Das Preis-Leistungs-Verhältnis ist phänomenal! Celestia ist schnell erklärt, in nur 20 Minuten gespielt und stets spannend. Allerdings sollte man nicht dem Irrglauben verfallen, es wie angegeben auch tatsächlich zu zweit spielen zu wollen. Richtig aufregend wird die Reise nämlich erst ab 4 Spielern.


2015-11-30, Carsten Pinnow (cp)



[+] Bildergalerie




Bewertungen
9cp
24.11.2015
Highlight des Jahrgangs

Bewertung abgeben

Um dieses Spiel bewerten zu können, musst Du eingeloggt sein. Für Deine Bewertung erhäst Du Playback-Punkte.
 
Diese Seite wurde insgesamt 3846 mal aufgerufen. Mehr Rezensionen auf unseren Partnerseiten:
partnerpartner partner
    












     

TwfkaL - The website formerly known as Ludoversum