Folge angespielt auf Facebook Folge angespielt auf Twitter Folge angespielt auf YouTube angespielt RSS-Feed

   
Datenblatt image
ID 17289

EMPIRE ENGINE


cover
Jahrgang: 2015

Verlag: Pegasus [->]
image
2-4

image

image
ab 10


f5
Bewertung angespielt: 7.0 von 10
punkte

Score gesamt: 58.0% von 100
score
Hier bestellen:
Spiele-Offensive.de - Deutschlands größtes Sortiment aus Gesellschaftsspielen




Rezension

Ziel

In Empire Engine übernehmen die Spieler die Rollen von mächtigen Imperien, deren Maschinen alle Aktionsmöglichkeiten steuern. Wer am Ende die meisten Siegpunkte durch Waren, Soldaten und Erfindungen besitzt, stellt die Große Maschine wieder her und gewinnt das Spiel.

Regeln

Jeder Spieler erhält zwei Maschinenkarten (links und rechts) sowie zwei Schaltkarten mit unterschiedlichen Werten. Weiterhin starten die Konkurrenten mit einem Soldaten und einer Ware im Aktionsbereich. Auf der rechten Seite der Maschinen benötigt jeder Spieler Platz für seinen Wertungsbereich.

Empire Engine verläuft über mehrere Runden, die in einer Planungsphase und einer Ausführungsphase unterteilt sind. In der Planungsphase ordnen die Spieler geheim ihre Schaltkarten den Maschinenkarten zu. Nachdem die Konkurrenten ihre Planungen abgeschlossen haben, werden die Schaltkarten umgedreht und die Maschinenkarten entsprechend gedreht. Die nach oben zeigenden Aktionen werden anschließend ausgeführt. Mittels Aufrüsten oder Produzieren nimmt sich der Spieler zwei Soldaten bzw. Waren in seinen Aktionsbereich. Durch Erfinden erhält der Spieler eine Erfindung in seinen Wertungsbereich. Weitere Aktionsmöglichkeiten sind Angriff und Verteidigung. Der erfolgreiche Spieler erhält eine Ressource vom Gegner oder vom allgemeinen Vorrat. Mit der Export-Aktion verlagert ein nicht angegriffener Spieler alle seine Waren aus dem Aktionsbereich in den Wertungsbereich. Last not least gibt es noch die Möglichkeit der Bergung, bei welcher der Spieler einen Soldaten, eine Ware oder eine Erfindung aus dem Vorrat in den Wertungsbereich legt.

Das Spiel endet spielerabhängig nach der achten, neunten oder zwölften Runde. Jede Ressource ((Soldaten, Waren, Erfindungen) im Wertungsbereich ist einen Siegpunkt wert. Weitere Siegpunkte gibt es für die Mehrheiten bei den einzelnen Ressourcenarten. Der Spieler mit den meisten Punkten hat dann gewonnen.

Meinung

Empire Engine ist ein kleines aber feines Spiel mit Strategie-, Taktik- und Bluff-Elementen. Aus strategischer und auch taktischer Sicht sollten die Spieler unbedingt vermeiden, am Ende einer Runde keine Ressourcen mehr im Aktionsbereich zu haben. Denn in diesem Fall ist der betroffene Spieler in seinen nächsten Aktionen sehr eingeschränkt. Außerdem ist ein solcher Kontrahent von seinen Gegnern viel leichter einzuschätzen, was tunlichst vermieden werden sollte. Bestimmte Aktionen erfordern nun mal entsprechende Rohstoffe als Aktivierungskosten (z.B. ein Angriff gegen Abgabe eines Soldaten aus dem Aktionsbereich) und mit genügend Ressourcen stehen dem Spieler schlichtweg mehr Möglichkeiten offen. Auf der anderen Seite sind Spieler mit vielen Ressourcen beliebte Angriffsopfer, was diesen Spielern bewusst sein sollte. Eine ausgewogene Balance von Ressourcen im Aktions- und Wertungsbereich ist auf jeden Fall anzuraten.

Der Spielspaß ist trotz überschaubarerer Handlungsoptionen ziemlich groß. Empire Engine erfordert neben der Planung der eigenen Strategie auch ein intensives Beobachten der Gegner, um deren voraussichtliche Aktionen gut abschätzen zu können. In Verbindung mit den Handlungsmöglichkeiten ergibt sich eine angenehme Tiefe, die Empire Engine zu einem idealen Aufwärmer oder Absacker macht. Für längere und anspruchsvollere Partien können sich die Spieler auf eine längere Rundenzahl (12 Spielrunden) und auf die Fortgeschrittenenalternative einigen. In diesem Expertenmodus nutzen die Spieler asymmetrische Sonderfähigkeiten der Imperien, welche auf der Rückseite der Übersichtskarten aufgeführt sind.

Neben dem Spielspaß gebührt der Spielutensilienqualität ein großes Lob. Die Plättchen bestehen aus extrem dickem und gut verarbeitetem Material. Weiterhin sind sowohl die Spielregeln als auch die Übersichtskarten hervorragend konzipiert, so dass im Endeffekt keine Fragen offen bleiben.

Fazit

Empire Engine ist ein empfehlenswertes kleines Spiel mit ausgezeichnetem Preis-Leistungsverhältnis. Für ca. 10 Euro bekommen die Spieler eine spannende und interessante Veröffentlichung geboten, die vor allem in einer Dreier- oder Viererrunde viele Freude verbreitet und Spaß macht.


2016-01-04, Wolfgang Volk (heavywolf)



[+] Bildergalerie




Bewertungen
7heavywolf
28.11.2015

Bewertung abgeben

Um dieses Spiel bewerten zu können, musst Du eingeloggt sein. Für Deine Bewertung erhäst Du Playback-Punkte.
 
Diese Seite wurde insgesamt 3025 mal aufgerufen. Mehr Rezensionen auf unseren Partnerseiten:
partnerpartner partner
    












     

TwfkaL - The website formerly known as Ludoversum