Folge angespielt auf Facebook Folge angespielt auf Twitter Folge angespielt auf YouTube angespielt RSS-Feed

   
Datenblatt image
ID 17059

ZHANGUO


cover
Jahrgang: 2014

Verlag: Whats Your Game [->]
image
2-4

image
60-120

image
ab 12


f5
Bewertung angespielt: 9.8 von 10
punkte

Score gesamt: 63.5% von 100
score
Hier bestellen:
Spiele-Offensive.de - Deutschlands größtes Sortiment aus Gesellschaftsspielen




Rezension

Ziel

Nach der Vereinigung der „Streitenden Reiche“ (Zhanguo) ist der Kaiser des neu entstandenen Imperiums China damit beschäftigt das politische Chaos unter Kontrolle zu bekommen. Dazu wird das Reich in verschiedene Provinzen reformiert, die von Gouverneuren geleitet werden. Doch auch die ständische Bedrohung durch nordische Barbaren erschüttert das Land, und deshalb muss eine schützende Mauer errichtet werden. Welcher Spieler unterstützt den König am besten, ohne dabei seine Bevölkerung zu sehr zu unterdrücken?

Regeln

Bevor der eigentlich Ablauf-Block in Angriff genommen wird, sei folgende kleine Vorab-Bemerkung gestattet: ZhanGuo ist ein hochkomplexes Strategie-Taktikspiel mit einer Vielzahl an komplizierten Regeln und Verzahnungen. Aufgrund dieser Komplexität kann nicht auf alle Feinheiten eingegangen werden, da diese Details den Rahmen einer Rezension sprengen würden.

Vor einer Partie wird der Spielplan in die Mitte platziert und alle benötigten Utensilien bereitgelegt. Das Startkapital der Spieler besteht aus acht Zählscheiben, acht Gouverneuren, sechs Palästen, fünf Mauern, fünf schwarzen Unruhe-Würfeln sowie fünf weißen, grauen und roten Beamtenwürfeln. Die Spielkarten, die ein zentrales Element des Spiels darstellen, werden nach Symbol getrennt und als drei separate Stapel bereitgelegt. Zu Beginn jeder Runde zieht jeder Spieler je zwei Karten von jedem der drei Stapel auf die Hand. In der folgenden Phase werden diese Karten reihum ausgespielt. Beim Ausspielen darf der aktive Spieler seine Karte als Vereinigungs-Aktion nutzen und sie an eine Region des eigenen Spielertableaus anlegen. Oder er führt eine Hof-Aktion aus und legt die Karte im Hof-Bereich des Spielplans ab. Sobald ein Spieler eine Karte in eine Region auf seinem Tableau gespielt hat, erhält er Wert-1-Oktagone gemäß der Anzahl der dort ausliegenden Karten. Diese „Chips“ können später als Einsatz von Belohnungen verwendet werden, außerdem zählen sie am Ende des Spiels als Siegpunkte. Diverse Aktionen führen jedoch zu Unruhen in der Bevölkerung. Dazu wird der schwarze Würfel auf die Unruhe-Leiste gesetzt bzw. vorangezogen. Als Hof-Aktionen stehen dem Spieler sechs Möglichkeiten zur Verfügung. Zum einen kann ein Beamter in den Dienst gestellt werden. Der dazugehörige Würfel wird dann in den Gouverneurs-Bereich einer Region auf dem eigenen Spielertableau platziert. Auch die Versetzung von Beamten ist eine Aktionsmöglichkeit, ebenso wie der Einsatz eines Gouverneurs. Bei der zuletzt genannten Aktion muss der Spieler aber einen Beamten jeder Farbe aus dem Gouverneurs-Bereich derselben Region entfernen. Für den Gouverneur-Einsatz erhält der Spieler einen Bonus. Für jeden Beamten, der im Arbeiter-Bereich einer Region des Tableaus eingesetzt ist, können Arbeiter angeworben werden, was jedoch die Unruhen in der Bevölkerung forciert. Weiterhin können Paläste und Mauern errichtet werden, was unter anderem Arbeiter kostet.

Je nach verwendeter Hof-Aktion können noch abhängig von der Aktivierungszahl der Karte zusätzliche Fähigkeiten genutzt werden. Dazu ist die Wertigkeit der Aktivierungszahl in Kombination mit der letztgelegten Hof-Karte zu berücksichtigen. Außerdem muss die ausgeführte Aktion mit der aktivierenden Aktion der Karte übereinstimmen.

In der Belohnungsphase werden zunächst die Mehrheiten der Oktagone überprüft. Der Mehrheiteninhaber kann alle Chips abgeben und dafür die Belohung kassieren oder er kann passen. Dann hat der Spieler mit den zweitmeisten Oktagonen die Wahl usw. Zu jeder Zeit des Spiels können auch Aufträge des Kaisers erfüllt werden. Bei Erfüllung darf der Spieler eine Zählscheibe in die entsprechende Sektion legen, was am Ende Siegpunkte einbringt. ZhanGuo endet nach der Belohungsphase der fünften Runde. Dann erfolgt eine Schlusswertung mit diversen Faktoren, und der Spieler mit den meisten Siegpunkten hat gewonnen.

Meinung

Uff … was für ein Brocken. Das Regelwerk von ZhanGuo besteht zwar „nur“ aus 16 Seiten, doch die haben es wahrlich in sich. Aber so kennt und liebt man die Spiele von What´s Your Game – zumindest als Vielspieler. Und selbstverständlich sind genau diese das angesprochene Klientel, denn ZhanGuo ist definitiv ein Spiel für Experten. Familien und auch ambitionierten Gelegenheitsspielern dürfte das Ganze zu komplex sein, wenngleich die oberste Schwierigkeitsstufe nicht ganz erreicht wird. Das bedeutet, dass ZhanGuo hinsichtlich der Komplexität irgendwo zwischen Vasco da Gama und Vinhos/Madeira angesiedelt ist, und für einen „Normalo“ ist das schon eine verdammt hohe Messlatte.

Dem Spieler juckt es immer wieder in den Fingern, alle Möglichkeiten auf einmal auszuprobieren, aber aufgrund der vorgegebenen Rundenzahl ist das natürlich nicht möglich. Obwohl ZhanGuo kein Mangelspiel im herkömmlichen Sinn ist, greifen dennoch die Mechanismen, dass sämtliche Aktionen auf einmal einfach nicht möglich sind. Und das ist auch gut so, denn dadurch ist der Wiederspielreiz gigantisch hoch. Schließlich will ein erfahrener Spielerfuchs alle möglichen Strategien ausloten, um ein optimales Ergebnis zu erreichen. Dazu gehören beispielsweise auch Extrem-Strategien und die Fokussierung auf ein bestimmtes Segment, was Neueinsteigern aber nicht unbedingt ans Herz gelegt werden kann. Stattdessen sollten sich Anfänger bei den ersten Partien lieber an den Aufträgen orientieren und diese quasi als Leitfaden ansehen.

Eine empfehlenswerte Strategie ist eine gute Balance zwischen Hof-Karten und Karten, die ans Spielertableau angelegt werden. Bezüglich der Reihenfolge ist der Beginn mit Tableau-Karten anzuraten, damit die Hof-Karten größere Rendite abwerfen. Auf keinen Fall sollten Arbeiteranwerbungen vernachlässigt werden. Sofern die Unruhe-Leisten nicht „explodieren“ sind Arbeiterrekrutierungen immer wichtig, weil ohne diese kein Palast- oder Mauerbau möglich ist. Aber Voraussetzung für das Anwerben von Arbeitern sind Beamte im Arbeiter-Bereich, was ein ausgezeichnetes Beispiel für die verzahnten Mechanismen des Spiels ist. Hinsichtlich der Verzahnungsprinzipien kommen sogar vereinzelt Assoziationen zu Stefan Feld Spielen auf (z.B. Bora Bora oder Trajan), und solche Vergleiche mit dem Maestro der Strategiespiele sind ein Riesenkompliment für ZhanGuo.

Interessant sind auch die unterschiedlichen Seiten der Spielertableaus. Die B-Seiten beinhalten nämlich verschiedene Sonderfähigkeiten, die ZhanGuo leicht asymmetrisch machen. Allerdings nur minimal, denn die Kernelemente sind natürlich für alle Spieler gleich. Sofern diese Variante gespielt wird sollten aber nicht zu viele Siegpunkte bei der Auktion der Tableau-Versteigerungen investiert werden, da jedes Spielertableau sinnvolle Entfaltungsmöglichkeiten bietet. Wichtiger, aber auch schwieriger, gestaltet sich der Nutzen von Karten-Fähigkeiten, sofern sie als Hof-Karten gespielt werden. Einige Fähigkeiten bedingen eine höhere Hof-Karte als die aktuell ausliegende, und andere Zusatzaktionen verlangen einen niedrigeren Kartenwert. Insofern macht es durchaus Sinn, die höchste und niedrigste Handkarte bis zum Ende einer Runde aufzusparen, aber selbst dann ist es nicht gewährleistet, dass sie für eine Zusatzaktion verwendet werden können. Lange Rede, kurzer Sinn: bei ZhanGuo gilt es wahnsinnig viele Aspekte zu beachten, um eine optimale Handlungs-Aktionsstrategie planen zu können. Und diese Herausforderung macht Spaß. Sogar sauviel Spaß :-)

Der Spielspaß ist für Vielspieler also vom feinsten, da es extrem viel zu bedenken gibt und unterschiedliche Strategien zum Sieg führen können. Hinzu kommt eine schöne Aufmachung/Illustration, wie sie typisch für ein What´s Your Game Spiel ist. Die Spielanleitung ist ausgezeichnet geschrieben, hervorragend strukturiert und mit passenden Beispielen veranschaulicht. Das Regelwerk ist also trotz Spielkomplexität sehr gut verständlich und lässt keine Fragen offen. Super … so etwas ist auch nicht selbstverständlich für ein Spiel dieser Güteklasse. Alles in allem ist What´s Your Game somit wieder ein weiterer Volltreffer gelungen, der sich nahtlos in die Reihe der tollen Veröffentlichungen des Verlags einreiht. Klasse!

Fazit

Was gibt´s noch groß zu bilanzieren? ZhanGuo ist spitze! Du bist ein Vielspieler und auf der Suche nach einem neuen geilen Spiel? Na los … renn in den nächsten Spielladen oder geh auf ein Online-Portal und kauf dir das Spiel. Es lohnt sich.


2014-11-03, Wolfgang Volk (heavywolf)



[+] Bildergalerie

LudoPic LudoPic LudoPic LudoPic LudoPic


Bewertungen
9.5heavywolf
28.10.2014
10RogueTrader
16.12.2014
Schönes Spiel für Kenner und Vielspieler, typisch "Whats Your Game?" Tolle Mechanismen durch Karten. Gefällt :)

Bewertung abgeben

Um dieses Spiel bewerten zu können, musst Du eingeloggt sein. Für Deine Bewertung erhäst Du Playback-Punkte.
 
Diese Seite wurde insgesamt 5642 mal aufgerufen. Mehr Rezensionen auf unseren Partnerseiten:
partnerpartner partner
    












     

TwfkaL - The website formerly known as Ludoversum