Folge angespielt auf Facebook Folge angespielt auf Twitter Folge angespielt auf YouTube angespielt RSS-Feed

   
Datenblatt image
ID 16887

NORDERWIND


cover
Jahrgang: 2014

Verlag: Kosmos [->]
Autor: Klaus Teuber
image
2-4

image
45

image
ab 10


f5
Bewertung angespielt: 6.5 von 10
punkte

Score gesamt: 57.0% von 100
score
Hier bestellen:
Spiele-Offensive.de - Deutschlands größtes Sortiment aus Gesellschaftsspielen




Rezension

Ziel

Die freien Hafenstädte des Handelsbundes werden immer wieder von Piraten überfallen. Daher bitten die geschundenen Städte die Kapitäne des Bundes um Hilfe. In der Rolle der Kapitäne erhalten die Spieler Aufträge, die Handelsstädte mit Waren und Gold zu beliefern. Und je besser das eigene Schiff ausgebaut ist, desto größer ist die Chance, einen feindlichen Piratenkapitän gefangen zu nehmen.

Regeln

Zunächst werden die Schiffe der Spieler zusammengebaut und mit den Startutensilien ausgestattet. Weiterhin erhält jeder Spieler fünf Gold, einen Handelsbrief, vier Mannschaftsmitglieder, vier Kanonen und zehn Siegpunktsteine der eigenen Farbe. Anschließend werden drei Meerkartenstapel gebildet. Jeder Stapel beinhaltet ein Zielhafenplättchen sowie sieben zufällig eingemischte Kärtchen mit verschiedenen Aktionsmöglichkeiten.

Ziel des Spiels ist das Platzieren der Siegpunktsteine auf der Siegpunkttafel. Dazu müssen die Spieler Aufträge gemäß der Siegpunkttafel ausführen. Beispielsweise müssen Waren (Getreide, Fisch, Salz, Holz und Wein) auf den jeweiligen Hafen verschifft werden. Waren können über die Aktionskärtchen der Meerkartenstapel ge- und verkauft werden. Pro Zug stehen dem aktiven Spieler zwei Aktionen zur Verfügung. Dazu wählt er einen Stapel aus und fährt mit seinem Schiff „hinein“, d.h. pro Bewegungspunkt wird ein Kärtchen umgedreht. Anschließend muss der Spieler entscheiden, ob er diese Aktion ausführen möchte oder nicht. Einige Aktionskärtchen erlauben auch den Mitspielern die Ausführung der Aktion. Allerdings müssen sie hierfür einen Handelsbrief abgeben. Neue Handelsbriefe können erworben werden, indem man auf eine oder beide Aktionen während des eigenen Spielzugs verzichtet. Beim Aufdecken eines Ereigniskärtchens würfelt der aktive Spieler und gewinnt entweder einen Schatz oder gerät in einen Kampf mit Piraten. Ein gewonnener Kampf führt zur Gefangennahme des Piratenkapitäns, der ebenfalls als Auftrag abgeliefert werden kann.

Neben den direkten Aufträgen gibt es auch Bonusfelder für die Siegpunktsteine (z.B. für die Mehrheit an erfüllten Aufträgen oder ein Bonus für die Versorgung aller Zielhäfen). Wer zuerst alle seine Siegpunktsteine auf der Siegpunkttafel eingesetzt hat, gewinnt das Spiel.

Meinung

Sternenschiff Catan lässt grüßen. Dieses Spiel stammt ebenfalls aus der Feder von Klaus Teuber und ist vor einigen Jahren als hervorragendes Zwei-Personenspiel bei Kosmos erschienen. Die Mechanismen von Norderwind orientieren sich zweifellos größtenteils an dieser Veröffentlichung, aber dennoch besitzt das Spiel genügend Originalität und Eigenständigkeit, um sich von Sternenschiff Catan zu unterscheiden. Außerdem eignet sich Norderwind für zwei bis vier Spieler und beeindruckt durch das großartige Spielmaterial in Form von zusammengebauten 3D-Schiffen. Die Schiffe sind ein echter Augenschmaus und ein Hingucker für alle Spielefans. Doch nicht nur die Optik kann überzeugen, auch der Spielspaß ist vom Feinsten.

Norderwind macht Spaß, sogar sehr viel Spaß! Dabei eignet sich das Spiel sowohl für ambitionierte Gelegenheitsspieler und Familien als auch für Vielspieler. Ein frühzeitiger Ausbau des eigenen Schiffs ist zweifellos anzuraten. Vor allem der Einsatz der Mannschaftsmitglieder bringt enorme Vorteile mit sich. In den Testrunden haben sich der Bootsmann und der Buchhalter als beliebteste Rollen etabliert, aber auch Ausguck und Kanonier wurden gerne verwendet. Lediglich der Schatzmeister wurde selten ausgebaut, da Gold generell sehr wichtig ist. Und Gold erwirtschaften die Spieler am besten über den Ein- und Verkauf von Waren, im Idealfall in Verbindung mit einem Buchhalter.

Natürlich spielt auch das Glück eine mehr oder weniger große Rolle. Denn schließlich müssen die „richtigen“ Kärtchen aufgedeckt werden, um Aufträge zu erfüllen oder sinnvoll handeln zu können. Allerdings kann dem Glück durch vermehrte Segel und den Ausguck gewaltig unter die Arme gegriffen werden. Last not least ist anzumerken, dass die Spieler möglichst über ein gutes Gedächtnis verfügen sollten, damit sie sich auch merken können, in welchem Stapel welche Kärtchen lieben. Alles in allem ist Norderwind ein tolles Familienspiel geworden, das jedem Brettspielfreund bedenkenlos weiterempfohlen werden kann.

Fazit

Mit Norderwind ist Klaus Teuber und dem Kosmos Verlag ein weiterer Volltreffer gelungen. Zusammen mit den Catan-Spielen, Helvetia, Nauticus und Kashgar zählt das Spiel zu den besten Veröffentlichungen des Stuttgarter Verlags in der letzten Zeit.


2014-05-07, Wolfgang Volk (heavywolf)



[+] Bildergalerie

LudoPic LudoPic LudoPic LudoPic


Bewertungen
6cp
06.05.2014
Norderwird ist ein belangloser Blender: Jeder spielt nahezu allein für sich, der Einfluss ist gering und plötzlich hat irgendjemand gewonnen. Für das Material gibt es allerdings einen Extrapunkt.
8*Batti*
23.04.2014
Material alleine überzeugt schon (fast). Der Spielablauf ist eingängig und doch unterhaltsam und kurzweilig.
9heavywolf
06.05.2014
Klasse Spiel. Und wer Sternenschiff Catan mag, wird auch Norderwind lieben :-)
2cantstop74@web.de
07.05.2014
Material Top, Spiel Flop
7.5sandokan
24.10.2014
Familienspiel, ich mag Schiffe und das Material, daher fast 8 Punkte :)

Bewertung abgeben

Um dieses Spiel bewerten zu können, musst Du eingeloggt sein. Für Deine Bewertung erhäst Du Playback-Punkte.
 
Diese Seite wurde insgesamt 4752 mal aufgerufen. Mehr Rezensionen auf unseren Partnerseiten:
partnerpartner partner
    












     

TwfkaL - The website formerly known as Ludoversum