Folge angespielt auf Facebook Folge angespielt auf Twitter Folge angespielt auf YouTube angespielt RSS-Feed

   
Datenblatt image
ID 14891

GRIMORIA


cover
andere Namen: Grimoire
Jahrgang: 2012

Verlag: Schmidt Spiele [->]
Autor: Hayato Kisaragi
image
2-5

image
30-45

image
ab 10


f5
Bewertung angespielt: 7.6 von 10
punkte

Score gesamt: 59.1% von 100
score
Hier bestellen:
Spiele-Offensive.de - Deutschlands größtes Sortiment aus Gesellschaftsspielen




Rezension

Ziel

Wingardium Leviosa, Alohomora, Avada Kedavra oder Crucio sind bei Grimoria zwar nicht zu finden, aber dennoch sind Zaubersprüche das A und O des Spiels. Welcher Zauberlehrling erspielt sich die meisten Siegpunkte und wird der neue Großmeister der Magier?

Regeln

Jeder Spieler erhält ein Zauberbuch, ein Lesezeichen und eine Spielfigur seiner Farbe sowie einen Taler als Startkapital. Abhängig von der Anzahl der Spieler wird das Spielbrett vorbereitet, und schon kann es losgehen.

In der Zauberbuchphase platzieren alle Zauberlehrlinge gleichzeitig das Lesezeichen in ihrem Zauberbuch und wählen damit den Zauberspruch (=Aktion) aus, den sie erwirken wollen. Nun schlagen die Spieler die von ihnen gewählte Seite auf und setzen ihre Spielfigur auf das entsprechende Feld des Spielplans. Über den gewählten Zauberspruch wird auch die Spielerreihenfolge bestimmt. In der folgenden Abenteuerphase führen die Spieler der Reihe nach alle drei Aktionen komplett aus: Zunächst wird der gewählte Zauberspruch ausgeführt, dann werden die Fähigkeiten von bereits ausliegenden Gefährten genutzt und abschließend darf sich der aktive Spieler eine Abenteuerkarte nehmen. Gefährtenkarten werden immer offen ausgelegt, während Ortskarten verdeckt gehalten werden.

Nachdem alle Spieler ihre Aktionen ausgeführt haben, werden die Abenteuerkarten auf dem Spielfeld aufgefüllt und das Magie-Level erhöht. Dieses Magie-Level gibt an, welche Zaubersprüche aus dem Buch gewählt werden dürfen. Das Spiel endet, sobald der Marker auf dem letzten Feld des Magie-Levels platziert und diese Runde durchgespielt wurde. Nun zählen alle Spieler ihre Siegpunkte und derjenige mit den meisten hat gewonnen.

Meinung

Es gibt jede Menge guter Spiele für Gelegenheitsspieler und etliche für Vielspieler, aber es gibt nur relativ wenig Spiele, die beide Spezies gleichermaßen ansprechen. Grimoria gehört dazu! Das Spiel punktet auf Anhieb mittels der wunderschönen Aufmachung, die seinesgleichen sucht. Die Zauberbücher sind nicht nur ein optischer Leckerbissen, sondern überzeugen auch durch Originalität. Hinsichtlich der Optik steht die Illustration der Karten den Zauberbüchern in nichts nach, denn die Grafik ist hundertprozentig gelungen und entführt die Spieler in das Reich der Fantasy. Die optische Umsetzung ist also hervorragend gelungen, aber wie sieht es mit dem Spielspaß aus?

Auch dieser ist sicherlich positiv zu bewerten, denn Grimoria ist sowohl originell als auch unterhaltsam und bietet trotz einfacher Regeln durchaus taktische Überlegungen. Je nach Konstellation der ausliegenden Abenteuerkarten tritt hier oftmals der Effekt ein „Ich denke, du denkst, dass ich denke … und deshalb wähle ich jetzt bewusst einen Zauberspruch aus, mit dem die anderen nicht rechnen“. Solche Erwägungen dürften vor allem bei Vielspielern auftreten, während Familien und Gelegenheitsspieler einfach drauflos spielen und sich nicht so viele Gedanken machen. Spaß macht beides. Und das Schöne dabei ist, dass aufgrund der verdeckten Schatz- und Ortskarten nie feststeht, wer vermutlich am Ende gewinnt. In den Testrunden hatte der Verfasser dieser Rezension zwei Händler, über die er unzählige Schatzkarten erwerben konnte. Da kann doch eigentlich nichts schiefgehen, oder? Denkste! Über diverse lilafarbene Gefährten wie König oder Königin konnte sich ein Mitstreiter massiv Sondersiegpunkte ergattern, die letztendlich zum Sieg geführt haben. Demzufolge bleibt es bei jeder Partie bis zum Ende spannend, und es steht ganz selten der Sieger schon frühzeitig fest. 

Grimoria funktioniert in allen Spielerkonstellationen, wobei wie so oft der Grundsatz gilt: „je mehr, desto besser“. Aber auch zu zweit macht das Spiel viel Spaß und hat Langzeitspielreiz.

Fazit

Grimoria ist einfach ein schönes Spiel! Die Optik erfreut das Auge und der Spaß die Spielerherzen. Natürlich ist das Ganze kein „Komplexitäts-Highlight“, aber dennoch dürften Gelegenheits- und Vielspieler hier gleichermaßen Gefallen finden.


2012-06-18, Wolfgang Volk (heavywolf)



[+] Bildergalerie

LudoPic LudoPic LudoPic LudoPic LudoPic LudoPic


Bewertungen
8heavywolf
01.06.2012
sehr schönes Spiel
8Gummidoc
05.06.2012
Tolle Optik, die aber wahrscheinlich Geschmacksache ist! Mir gefällt es außerordentlich! :-)
5cp
02.04.2013
optisch klasse, spieltechnisch nur Mittelmaß
9MarkusB
09.05.2013
8.5147963
09.08.2013
Das Spiel sieht sehr schön aus, stabile Spielmaterialien, ... top!
6luckyfee12
10.12.2013
Spielmaterial top! Für Gelegenheitsspieler und Familien gut geeignet, weniger für Vielspieler
8.5Munchkine
03.10.2014
Super Spiel, das mit einem einfach zu erlernenden Spielprinzip und optisch ansprechendem Material punktet.

Bewertung abgeben

Um dieses Spiel bewerten zu können, musst Du eingeloggt sein. Für Deine Bewertung erhäst Du Playback-Punkte.
 
Diese Seite wurde insgesamt 6333 mal aufgerufen. Mehr Rezensionen auf unseren Partnerseiten:
partnerpartner partner
    












     

TwfkaL - The website formerly known as Ludoversum