Folge angespielt auf Facebook Folge angespielt auf Twitter Folge angespielt auf YouTube angespielt RSS-Feed

   
Datenblatt image
ID 13644

LUPUSBURG


cover
Jahrgang: 2010

Verlag: [->]
Autor: Domenico di Giorgio
Grafik: Gianpaolo Derossi

image
4-8

image
20

image
ab 8


f5
Bewertung angespielt: 8.0 von 10
punkte

Score gesamt: 60.0% von 100
score
Hier bestellen:
Spiele-Offensive.de - Deutschlands größtes Sortiment aus Gesellschaftsspielen




Rezension

Ziel

Die Einwohner des Dörfchens Tabula kommen einfach nicht zur Ruhe. Denn wieder treibt ein Werwolf des Nachts sein Unwesen, und auch ein Dieb schleicht im Dunkeln durch die Häuser. Als Konsequenz wird tagsüber einfach mal eine Person gelyncht, die sich verdächtig gemacht hat oder die von anderen Bewohnern denunziert wurde. Überlebt der Werwolf die Dorfbewohner oder gewinnt der erfolgreichste Bürger das Spiel?

Regeln

Jeder Spieler erhält zwei Charakter-Karten, zwei Häuser, zwei Abstimmungs-Plättchen und ein Wettsiegel. Die Spieler schauen sich die Karten an und ordnen ihren Häusern jeweils einen Charakter zu. Bis zum Spielende darf kein Spieler seine Karten aufdecken. Hat ein Spieler den Werwolf oder den Dieb, dann spielt er diesen Charakter so lange, bis seine beiden Charaktere aus dem Spiel sind. Jetzt werden noch die beiden Werwolf-Beweisplättchen bereitgelegt und die Werwolfklaue in die Tischmitte in den Kreis der Häuser platziert.

Nun verkündet der Bürgermeister den Anbruch der Nacht und alle Spieler müssen ihre Augen schließen. Dann wird der Dieb aufgerufen, der seine Augen öffnet und ein beliebiges Haus ansieht. Anschließend ist der Werwolf an der Reihe. Er legt die Klaue vor ein Haus, und dessen Bewohner wird dadurch getötet. Es folgt die Tag-Phase. Die Spieler dürfen sich besprechen und lynchen schließlich einen Charakter, den sie als Werwolf verdächtigen. Danach wird es wieder Nacht und der Werwolf sowie der Dieb treiben ihr Unwesen.

Das Spiel endet, wenn der Werwolf so viele Charaktere hat wie alle anderen Spieler zusammen (entweder 2 und 2, oder 1 und 1). In diesem Fall gewinnt der Werwolf. Alternativ endet Lupusburg, wenn beide Charaktere des Werwolf-Spielers gelyncht wurden. Dann ermitteln die Bürger ihre Punkte für lebende Charaktere, Schatzkisten und Wettsiegel. Der Spieler mit den meisten Punkten hat dann gewonnen.

Meinung

Obwohl Lupusburg an Lupus in Tabula ansetzt, handelt es sich um ein eigenständiges Spiel und nicht um eine Erweiterung. Das Schönste dabei ist: zum Spielen werden nur vier bis acht Personen benötigt. Und genau das ist ein wichtiger Faktor, denn für die meisten anderen Werwolf-Spiele werden immer jede Menge Teilnehmer gebraucht, und eine große Masse an Spielern steht nun mal nicht immer zur Verfügung.

Die Mechanismen mit zwei Charakteren und zwei Häusern ermöglichen problemlos das Rollenspiel mit relativ wenigen Spielern, ohne dabei an Spielspaß einzubüßen. Und wo wir schon den Spaß angesprochen haben – dieser ist prima und kommt vor allem bei Kindern super an. Natürlich können auch jung gebliebene Erwachsene Lupusburg spielen und dabei Spaß haben, aber in erster Linie werden von dieser Veröffentlichung Kids ab acht Jahren angesprochen.

Aus taktischer Sicht ist es durchaus sinnvoll, die Mitspieler genau zu beobachten und zu schauen, wann sie im Lauf des Spiels einen Werwolf-Tipp abgeben. Erfolgt ein solcher Wetteinsatz nach der Rolle des Bürgermeisters, liegt die Vermutung nahe, dass der Tipp richtig ist. Dann heißt es, schnellstmöglich auf den Zug aufzuspringen und ebenfalls einen entsprechenden Tipp abzugeben. Das A und O des Spiels ist aber die rege Diskussion in der Tageszeit. Hier heißt es, möglichst unbeschadet aus der Lynch-Abstimmung herauszukommen und dabei noch im Idealfall den in Führung liegenden Spieler zu belasten. Natürlich wird bei den Gesprächen gelogen, dass sich die Balken biegen, aber genau das macht am meisten Spaß. Vor allem als Werwolf freut man sich wie ein Schnitzel, wen man den Verdacht erfolgreich auf einen unschuldigen Mitspieler lenken konnte.

Fazit

Wer diese Art von Spiel generell mag, wird mit Lupusburg bestens bedient. Das folgende Abschlussstatement hört sich jetzt vielleicht ein bisschen makaber an, aber Fakt ist: Selten hat eine Lynchjustiz so viel Spaß gemacht.


2015-05-12, Wolfgang Volk (heavywolf)



[+] Bildergalerie

LudoPic LudoPic


Bewertungen
8heavywolf
20.12.2014

Bewertung abgeben

Um dieses Spiel bewerten zu können, musst Du eingeloggt sein. Für Deine Bewertung erhäst Du Playback-Punkte.
 
Diese Seite wurde insgesamt 3614 mal aufgerufen. Mehr Rezensionen auf unseren Partnerseiten:
partnerpartner partner
    












     

TwfkaL - The website formerly known as Ludoversum