Folge angespielt auf Facebook Folge angespielt auf Twitter Folge angespielt auf YouTube angespielt RSS-Feed

   
Datenblatt image
ID 11958

TRIBUN


cover
Jahrgang: 2007

Verlag: Heidelberger Spieleverlag [->]
Autor: Karl-Heinz Schmiel
image
2-5

image
60

image
ab 12


f5
Bewertung angespielt: 8.0 von 10
punkte

Score gesamt: 79.9% von 100
score
Hier bestellen:
Spiele-Offensive.de - Deutschlands größtes Sortiment aus Gesellschaftsspielen




Rezension

Ziel

Die großen Patrizierfamilien Roms streben nach Einfluss und Macht. Doch wer zum Tribun ernannt werden will, muss mindestens vier von sechs Bedingungen erfüllen. Dies gelingt nur durch Einflussnahme auf die verschiedenen Fraktionen sowie der Zuhilfenahme ihrer besonderen Fähigkeiten.

Regeln

Auf dem Spielplan werden jede Runde neue Karten in unterschiedlichen Gruppen ausgelegt. Reihum werden dann Figuren (Familienmitglieder) auf diese Gebiete eingesetzt um die Karten zu sichern, auf die Felder von sieben verschiedenen Fraktionen um besondere Eigenschaften nutzen zu können, oder auf die Münzschale um ein wenig Geld zu erhalten.

Die Karten in den Thermen und im Forum Romanum können zu einem Festpreis gekauft werden, wohingegen der Preis der Latrinenkarte vom aufgedruckten Kartenwert abhängt – wird sie nicht gekauft, erhält der Spieler stattdessen diese Summe. In der Curia kann eine Handkarte getauscht werden, im Atrium Auctionorum werden die ausliegenden Karten versteigert – der Verlierer erhält das Gebot des Gewinners. In den Katakomben werden Kaufpreise und Reihenfolge durch die Nummern der Setzfelder bestimmt, im Pantheon erhält der Spieler die „ewige Gunst der Götter“, wenn er eine Karte tauscht. Bei der Siegessäule dürfen Karten gegen Lorbeeren abgegeben werden.

Es folgt die Auswertung der Fraktionen Gladiatoren, Legaten, Praetorianer, Plebejer, Patrizier, Vestalinnen und Senatoren. Wer eine Figur eingesetzt hat, kann die entsprechende Fraktion übernehmen. Dazu muss er Karten ausspielen, deren Gesamtwert oder –anzahl größer ist als das bisherige beste Gebot. Er erhält dann den Fraktionsmarker und kann damit den speziellen Vorteil nutzen. So liefern die Praetorianer beispielsweise eine kostenlose Legion, die Gladiatoren zusätzliche Sesterzen.

Zum Abschluss einer Runde wird schließlich noch der Streitwagen versteigert. Mit diesem kann eine der Fraktionen für die nächste Runde komplett blockiert werden, sodass der entsprechende Spieler die Kontrolle behält. Tribun endet, sobald ein Spieler vier bis sechs (abhängig von der Spielerzahl!) der zu Spielbeginn ermittelten Siegbedingungen erfüllt. (Beispielsweise 3 Legionen, 10 Lorbeer, 5 Fraktionsmarker, Gunst der Götter, 30 Sesterzen)

Meinung

Wer Erster unter Gleichen werden will (Primus Inter Pares), muss seine Figuren geschickt einsetzen und die erhaltenen Karten situationsbedingt nutzen. Fraktionsvorteile sind mächtig und sollten auch genutzt werden (können), wenn die Kontrolle errungen wurde. Auf der anderen Seite sollten keinem Mitspieler zu lange zu viele Fraktionen zugestanden werden, da dieser sich sonst einen uneinholbaren Vorsprung erarbeiten kann. Durch die zufälligen Kartenverteilungen -übrigens haben nicht alle Kartenfarben die gleichen Werte- und die wechselnden Strategien der Mitspieler verläuft Tribun ausgesprochen abwechslungsreich. Auch die variierenden Siegbedingungen tragen ihren Teil dazu bei. Sie wollen aber auch im Auge behalten werden, denn wer zu viele davon vernachlässigt, kann dies gegen Spielende nicht mehr schnell genug aufholen.

Obwohl Tribun eigentlich nur ein Kartenspiel ist, erscheint es trotzdem als vollwertiges Brettspiel –nicht nur wegen des ordnenden Spielplans, sondern letztlich wegen der insgesamt überzeugenden Ausstattung und einer Spannung, die über die volle Spielzeit trägt.

Fazit

Tribun gilt zu Recht als eines der schönsten und besten Kartenspiele im Brettspielformat, denn die Jagd nach den verschiedenen Siegbedingungen gestaltet sich als abwechslungsreich und spannend. Und selbst bei intensiver Auseinandersetzung mit dem Spielmechanismus wird es so schnell nicht langweilig, denn mittlerweile gibt es auch eine Erweiterung, genannt Die Brutier.


2011-07-25, Carsten Pinnow (cp)



[+] Bildergalerie

LudoPic LudoPic LudoPic LudoPic LudoPic LudoPic


Bewertungen
7cp
26.04.2009
8kathrin
26.04.2009
8markus
27.07.2009
7.5arkadia
27.07.2009
9
24.12.2009
spannend und raffiniert
8.5stevie3011
28.06.2014
8MarkusB
13.05.2013

Bewertung abgeben

Um dieses Spiel bewerten zu können, musst Du eingeloggt sein. Für Deine Bewertung erhäst Du Playback-Punkte.
 
Diese Seite wurde insgesamt 8125 mal aufgerufen. Mehr Rezensionen auf unseren Partnerseiten:
partnerpartner partner
    












     

TwfkaL - The website formerly known as Ludoversum