Folge angespielt auf Facebook Folge angespielt auf Twitter Folge angespielt auf YouTube angespielt RSS-Feed

   
Datenblatt image
ID 12798

UNTER SCHWARZER FLAGGE


cover
Jahrgang: 2009

Verlag: Heidelberger Spieleverlag [->]
Autor: Bruno Faidutti
image
3-3

image
30-45

image
ab 13


Material: hochwertig
Komplexität: gering
Kommunikation: durchschnittlich
Interaktion: durchschnittlich
Einfluss: sehr geringf5
Bewertung angespielt: 4.8 von 10
punkte

Score gesamt: 53.7% von 100
score
Hier bestellen:
Spiele-Offensive.de - Deutschlands größtes Sortiment aus Gesellschaftsspielen




Rezension

Ziel

Als Freibeuter stürzen sich die Spieler auf die Schiffe ihrer Konkurrenten und versuchen gleichzeitig, die eigenen Schätze in Sicherheit zu bringen.

 

Regeln

Jeder Spieler erhält fünf Schatzkarten mit den Werten 3 bis 7, drei Kanonenkarten sowie fünf Plastikschiffe. Davon sind zwei bewaffnet, auf der Unterseite ihrer Standfüße befinden sich entsprechende Kanonensymbole.

Abwechselnd sind die Spieler am Zug und können entweder ein neues Schiff in See stechen lassen, mit einem bereits auf See befindlichen in den Hafen einlaufen, oder ein fremdes Schiff angreifen. Um in See zu stechen wird die oberste Karte des eigenen Schatzstapels aufgedeckt und in der Mitte der Spielfläche ausgelegt. Eines der verbleibenden Schiffchen wird darauf gesetzt –wahlweise ein bewaffnetes oder wehrloses.

Alle Schiffe auf See können angegriffen werden. Dazu wird eine Kanonenkugelkarte gespielt und beim gewählten Zielobjekt nachgeschaut, ob das Schiff bewaffnet ist. Falls ja, passiert nichts, die Kugel wird abgelegt. Andernfalls wird es versenkt und der Angreifer erhält den Schatz.

Wer schließlich mit einem seiner Schiffe in den Hafen einläuft, darf sich ebenfalls die Schatzkarte nehmen. „Einmal gebrauchte“ Schiffe werden wie beim Kapern aus dem Spiel entfernt. Sobald alle Schätze und Schiffe gekapert oder im Hafen angekommen sind, endet das Spiel. Wer mit seinen Schätzen die meisten Punkte sammeln konnte, gewinnt.

 

Meinung

Unter schwarzer Flagge ist ein attraktiver Name für ein Piratenspiel. Ebenso gut gelungen sind die bunten Schiffe, die dafür sorgen, dass der kleine Karton gut gefüllt ist. Leider kann das Spiel selbst diese frisch geweckten Erwartungen dann doch nicht ganz erfüllen. „Ich denke, dass Du denkst dass ich denke…“ lautet nämlich das Prinzip, entfernt vergleichbar mit Stein-Schere-Papier.

Warum? Weil jegliche Überlegung oder Planung ad absurdum geführt wird. Bewaffnete Schiffe bringen ihre Schätze absolut sicher nach Hause –was liegt also näher, als die Karten 6 und 7 mit ihnen zu schützen und die Karten 5 und 4 des rechts daneben sitzenden Spielers anzugreifen? Nur die Tatsache, dass dies zwangsweise zu einem Punktegleichstand am Ende führen würde, zwingt hier zum Variieren. Wenn der Gegner also die eigene 5 angreift, dann schütze ich wohl besser die und bluffe mit einer dafür freien 8…! Ok, aber wenn der andere genauso denkt, dann müsste ich ja doch besser seine 7 oder 8 angreifen…. Je nachdem welche Entscheidung getroffen wird, hat man eben Glück oder Pech. Die einzige Möglichkeit zur sinnvollen Beeinflussung liegt in der Beobachtung der Mitspieler: Welche Schiffe waren bei wem schon bewaffnet und welche nicht? Wo stehen die Chancen noch gut, eine Ladung kapern zu können? Um von solchen Überlegungen Gebrauch zu machen, muss jedoch zunächst abgewartet und das Feld den Piratenkollegen überlassen werden –und wenn dies alle tun, wird’s schnell langweilig.

 

Fazit

Wer gerne schnelle, lockere Spiele zockt ohne dabei nachdenken zu müssen, ist mit Unter schwarzer Flagge gut bedient. Dank des Piratenthemas und den einfachen Regeln eignet es sich auch für jüngere Spieler. Wer dagegen erwartet mit seinen Entscheidungen Einfluss nehmen zu können, greift besser zu einem anderen Piratenspiel.


2010-02-01, Carsten Pinnow (cp)



[+] Bildergalerie

LudoPic LudoPic LudoPic LudoPic


Bewertungen
5.5markus
20.01.2010
Zufall und Gl?ck spielen eine viel zu gro?e Rolle
4cp
20.01.2010
Schade um den sch?nen Titel :(
5arkadia
23.01.2010

Bewertung abgeben

Um dieses Spiel bewerten zu können, musst Du eingeloggt sein. Für Deine Bewertung erhäst Du Playback-Punkte.
 
Diese Seite wurde insgesamt 5281 mal aufgerufen. Mehr Rezensionen auf unseren Partnerseiten:
partnerpartner partner
    












     

TwfkaL - The website formerly known as Ludoversum