Folge angespielt auf Facebook Folge angespielt auf Twitter Folge angespielt auf YouTube angespielt RSS-Feed

   
Datenblatt image
ID 17221

TRäXX


cover
Jahrgang: 2015

Verlag: Nürnberger Spielkarten [->]
Autor: Steffen Benndorf, Reinhard Staupe
image
1-4

image
15

image
ab 8


f5
Bewertung angespielt: 6.5 von 10
punkte

Score gesamt: 57.0% von 100
score
Hier bestellen:
Spiele-Offensive.de - Deutschlands größtes Sortiment aus Gesellschaftsspielen




Rezension

Ziel

Ein großes Sechseck, das aus vielen kleinen, farbigen Sechsecken besteht -das sind bei Träxx die abwaschbaren Tafeln der Spieler, die mit ihren Stiften dort lange Linien ziehen. Je mehr Felder besucht werden können, desto mehr Punkte gibt es am Ende.

Regeln

Gespielt wird gleichzeitig. Eine aufgedeckte Karte gibt vor, welche und wie viele Felder bestimmter Farben in diesem Zug besucht werden dürfen. Jeder Spieler entscheidet dann für sich, welches seiner beiden Linienenden er verlängert -nicht unbedingt geradeaus, sondern meist eher im Zickzack. Es müssen auch nicht alle abgebildeten Felder genutzt werden.

Zehn Felder sind mit Zahlen besonders hevorgehoben. Wer eine Zahl als Erster erreicht, erhält ihren vollen Wert als Bonus. Wer später kommt, erhält nur noch die Hälfte. Und nachdem die letzte Karte gespielt wurde, gibt es noch Abzug für alle überhaupt nicht verbundenen Felder.

Meinung

Im Prototypenstadium wurde noch um die Farben gewürfelt, was eine hohe Streuung zur Folge hatte. Durch die verwendeten Karten ist jedoch garantiert, dass alle Farben gleich häufig vorkommen, was eine Planung erheblich leichter macht. Ganz und gar nicht so leicht ist es dagegen, das Verhalten der Mitspieler vorherzusagen. Es genügt nämlich nicht zu versuchen, möglichst lückenlos zu zeichnen! Erstens weil es praktisch ohnehin unmöglich ist, komplett ohne Lücken auszukommen, zweitens weil Schluss ist wenn der Stapel aufgebraucht ist (und nicht etwas weil ein Spieler "fertig" schreit) und drittens, weil die entscheidenden Punkte durch das frühzeitige Besuchen der Zahlenfelder gemacht werden. Je größer der Wert, desto größer der Verlust für die Konkurrenz. Aus dem stetigen Abwägen, ein solches Feld lieber schnell zu erreichen oder stattdessen doch weniger Leerfelder übrig zu lassen, wird kontinuierlich Spannung erzeugt. Und da eine Partie nicht besonders lange dauert, sind sofortige Revanchen nicht unüblich.

Fazit

Ein wenig Würfel Bingo, eine Prise FITS und ein klar designtes Spielfeld -trotz des abstrakten Gesamteindrucks vermag Träxx mehr als nur passabel zu unterhalten. Wer lieber malt statt rechnen zu müssen (Würfel Bingo), wird Träxx sogar bevorzugen. Welch ein toller, kleiner Absacker!


2015-10-14, Carsten Pinnow (cp)



[+] Bildergalerie




Bewertungen
6.5cp
10.02.2015
gar nicht so trocken, wie es aussieht

Bewertung abgeben

Um dieses Spiel bewerten zu können, musst Du eingeloggt sein. Für Deine Bewertung erhäst Du Playback-Punkte.
 
Diese Seite wurde insgesamt 2799 mal aufgerufen. Mehr Rezensionen auf unseren Partnerseiten:
partnerpartner partner
    












     

TwfkaL - The website formerly known as Ludoversum