Folge angespielt auf Facebook Folge angespielt auf Twitter Folge angespielt auf YouTube angespielt RSS-Feed

   
Datenblatt image
ID 13699

POCKET BATTLES: ORKS VS. ELFEN


cover
Jahrgang: 2011

Verlag: Pegasus [->]
image

image

image


f5
Bewertung angespielt: 6.0 von 10
punkte

Score gesamt: 56.0% von 100
score
Hier bestellen:
Spiele-Offensive.de - Deutschlands größtes Sortiment aus Gesellschaftsspielen




Rezension

Ziel

In der kleinen, portablen Serie Pocket Battles duellieren sich die Spieler mit zusammengestellten Armeen, die grundsätzlich alle miteinander kombinierbar sind. In dieser Ausgabe stecken die Einheiten der Orks und der Elfen, die sich bekanntlich seit Ewigkeiten besonders gut verstehen.

Regeln

Jedem Spieler stehen 30 Einheiten zur Verfügung, von denen zunächst die einzusetzenden ausgewählt werden müssen. Die festgelegte Zahl von Aufstellungspunkten kann beliebig verwendet werden, um die unterschiedlich teuren Einheiten in den Kampf zu berufen. Das Schlachtfeld wiederum ist unterteilt in 15 Sektoren, auf die die dicken Papp-Plättchen in Grüppchen platziert werden müssen. Jedem Spieler stehen zwei Zonen dafür zur Verfügung, unterteilt in Links-Mitte-Rechts. Im Zentrum finden dagegen nur Gefechte statt.

Zu Beginn eines Zuges darf zunächst eine Gruppe kostenlos in einen benachbarten Sektor bewegt werden. Danach werden Aktionsmarker ausgegeben um Gruppen Befehle zu erteilen. Je öfter eine Gruppe innerhalb einer Runde eingesetzt wird, desto mehr Marker sind dafür nötig. Manche Einheiten besitzen Spezialeigenschaften, ansonsten bleibt meist die Wahl zwischen Nah- und Fernkampf.

Jeder Angriff verläuft nach dem gleichen Prinzip: Es wird ein normaler Würfel geworfen. Jede Übereinstimmung mit einem auf den Truppenkärtchen abgebildeten Gefechtswürfelsymbolen bedeutet einen Treffer und damit auch automatisch eine Wunde, die den gegnerischen Einheiten zugeordnet werden können. Sobald eine Einheit mehr Treffer erhält als sie Lebenspunkte besitzt, wird sie entfernt. Für überlebende Einheiten gibt es Wundenmarker, die auf die Plättchen gelegt werden. Es gewinnt, wer am Ende einer Schlachtunde mindestens die Hälfte der gegenerischen Truppen vernichtet hat, gemessen an den Aufstellungspunkten.

Meinung

Die einzelnen Einheiten verfügen über zahlreiche Sonderfähigkeiten, die zur effektiven Kriegsführung beachtet werden sollten. Manche erlauben die Verwendung zusätzlicher Kampfwürfel oder liefern Boni bei Treffern (Blutdurst ist eine sehr praktische Fähigkeit…), andere können verwundete Einheiten heilen oder sich selbst regenerieren. Mobile Truppen (solche, die entweder schnell sind oder fliegen können) eignen sich besonders für überraschende Flankenangriffe. Durch das Zusammenstellen passender Kampftrupps werden Angriffe effizient. So kann eine starke Gruppe beispielsweise nach der Vernichtung eines Gegners einen zweiten Angriff durchführen, wenn sie die Eigenschaft überwältigend besitzt.

Die Unterschiede zwischen den Spezies fallen eher gering aus. Orks oder Elfen –diese Frage ist eher eine des persönlichen Interesses als eine strategische. Nicht zuletzt gehört schließlich auch eine gehörige Portion Würfelglück dazu, um den Gegner in seine Schranken zu weisen und von der Landkarte zu fegen.

Fazit

Dass die Pocket Battles keine abendfüllende Unterhaltung bieten und hinsichtlich der taktischen Möglichkeiten im Vergleich zu großen Brettspielen deutlich eingeschränkt sind, sollte klar sein. Als kleines Scharmützel für Unterwegs sind sie allerdings prima geeignet, nicht zuletzt auch dank ihrer sehr kompakten Aufmachung.


2011-12-16, Carsten Pinnow (cp)



[+] Bildergalerie

LudoPic LudoPic LudoPic LudoPic LudoPic LudoPic LudoPic


Bewertungen
6cp
12.12.2011
Taktik light f?r unterwegs

Bewertung abgeben

Um dieses Spiel bewerten zu können, musst Du eingeloggt sein. Für Deine Bewertung erhäst Du Playback-Punkte.
 
Diese Seite wurde insgesamt 5315 mal aufgerufen. Mehr Rezensionen auf unseren Partnerseiten:
partnerpartner partner
    












     

TwfkaL - The website formerly known as Ludoversum