Folge angespielt auf Facebook Folge angespielt auf Twitter Folge angespielt auf YouTube angespielt RSS-Feed

   
Datenblatt image
ID 13565

PIRATEN KAPERN


cover
Jahrgang: 2012

Verlag: Amigo [->]
Autor: Haim Shafir
image
2-5

image
30

image
ab 8


f5
Bewertung angespielt: 9.0 von 10
punkte

Score gesamt: 62.0% von 100
score
Hier bestellen:
Spiele-Offensive.de - Deutschlands größtes Sortiment aus Gesellschaftsspielen




Rezension

Ziel

Piraten kapern -ja, was eigentlich? Gold und Edelsteine auf jeden Fall, aber manchmal auch Papageien und Affen. Denn dafür gibt es Punkte bei diesem Würfelspiel, das seinen Würfelbecher in Form der fast kubischen Papp-Schachtel gleich mitbringt.

Regeln

Acht Würfel dürfen beliebig oft neu geworfen werden. Einschränkung Nummer eins: niemals alleine. Nummer zwei: Totenkopf-Symbole bleiben immer liegen, denn mit dem dritten Schädel ist der Zug vorbei. Ganz ohne Punkte. Ansonsten gibt es ab drei gleichen Symbolen (jede Menge) Punkte, die sich mit jedem weiteren gleichen verdoppeln. Gold und Edelsteine liefern pro Würfel noch einmal zusätzlich einen Bonus von 100.

Damit die Würfelei nicht immer gleich abläuft, muss vor einem Zug stets eine Ereigniskarte aufgedeckt werden. Diese zeigt beispielsweise ein zusätzliches Symbol, eine Truhe zum Sichern bereits erwürfelter Symbole oder verdoppelt schlichtweg das Ergebnis. Bei einem Piratenschiff muss sogar eine vorgegebene Menge von Schwertern erzielt werden, um einen Bonus zu erhalten. Gelingt dies nicht, gibt es stattdessen einen Abzug.

Wer bereits mit seinem ersten Wurf großes Pech hat und mindestens vier Totenköpfe erzielt, darf versuchen deren Anzahl zu maximieren und damit seinen Mitspielern Punktabzug bescheren. Es gewinnt übrigens der Pirat, der am Ende einer Runde die 6.000-Punkte-Marke überschritten hat.

Meinung

Theoretisch ist es möglich, mit einem einzigen Wurf über 10.000 Punkte zu erhalten: 8x Gold (oder Edelsteine) sind nominell bereits 4.000 (8er) plus 800 (8xGold) plus 500 (alle Würfel erfolgreich) 5.300 Punkte. Macht bei Verdoppelung also 10.600. Kommt in der Praxis natürlich nicht vor. Realistisch sind dagegen irgendwas zwischen vier und fünfzehn Runden, wobei mehr Mitspieler automatisch auch häufigeren Abzug und somit längere Spieldauer bedeuten. Daher ist es eventuell empfehlenswert, die Zielsumme der Spielerzahl anzupassen. (Beispiel: 2 Spieler: 8k, 3 Spieler: 7k, 4 Spieler: 6k, 5 Spieler: 5k)

Soviel zur Rechnerei, die während einer Partie erst dann eine Rolle spielt, wenn kurz vor Ende abgewägt wird ein gewisses Risiko einzugehen oder nicht. Währenddessen lautet die Faustregel ganz einfach: So lange mit zwei Würfeln weitermachen, bis mehr als ein Totenkopf ausliegt. Dass Gold und Diamanten besonders wertvoll sind, braucht wohl nicht extra betont zu werden, oder?

Während der Würfelbecher zwar funktioniert, aber leider etwas laut ist (mit Filz bekleben hilft!), sind die Würfel sehr schön anzusehen und gut unterscheidbar. Der beiliegende Notizblock sieht zwar Punkteabzüge nicht vor, doch lässt er sich trotzdem ohne große Abstriche benutzen.

Fazit

Von den Ereigniskarten sollte sich niemand abschrecken lassen, denn Piraten kapern ist ein grandioses und kurzweiliges Würfelspiel für jung und alt. Wer die Ereignisse (insbesondere die Totenkopf-Symbole) dennoch als zu unfair empfindet, kann alternativ ja auch ein aufgedecktes Ereignis eine ganze Runde gelten lassen.


2012-01-25, Carsten Pinnow (cp)



[+] Bildergalerie




Bewertungen
8niggi
24.01.2012
9cp
23.01.2012
geniales W?rfelspiel
10MarkusB
09.05.2013

Bewertung abgeben

Um dieses Spiel bewerten zu können, musst Du eingeloggt sein. Für Deine Bewertung erhäst Du Playback-Punkte.
 
Diese Seite wurde insgesamt 7225 mal aufgerufen. Mehr Rezensionen auf unseren Partnerseiten:
partnerpartner partner
    












     

TwfkaL - The website formerly known as Ludoversum