Folge angespielt auf Facebook Folge angespielt auf Twitter Folge angespielt auf YouTube angespielt RSS-Feed

   
Datenblatt image
ID 12249

NUR DIE ZIEGE ZäHLT


cover
Jahrgang: 2009

Verlag: Amigo [->]
Autor: Günter Burkhardt
image
3-6

image
30

image


Material: mittelmässig
Komplexität: gering
Kommunikation: durchschnittlich
Interaktion: hoch
Einfluss: durchschnittlichf5
Bewertung angespielt: 6.2 von 10
punkte

Score gesamt: 62.4% von 100
score
Hier bestellen:
Spiele-Offensive.de - Deutschlands größtes Sortiment aus Gesellschaftsspielen




Rezension

Ziel

Ziegen oder (Horn-)Ochsen, was macht das für einen Unterschied? Wer schon immer "Hornochsen" mit "Wizard" kombinieren wollte, kann dies jetzt tun. Denn hier kriegt man die Ziegen nicht nur, alles andere zählt auch nicht...

Regeln

"Nur die Ziege zählt" ist ein Stichspiel, bei dem derjenige den Stich gewinnt, der die höchste Karte ausgespielt hat. Auf den Karten befinden sich Ziegensymbole, und um die geht es am Ende.

In jeder Runde muss jeder Spieler zunächst abschätzen, wie viele Ziegen er mit seinen Stichen sammeln wird. Dafür muss ein Schätzplättchen an das Punktetableau angelegt werden. Auf dem Tableau sind die Zahlen 1 bis 60 in Fünferreihen zusammengefasst, allerdings darf auch auf "0" beziehungsweise ">60" gesetzt werden. Das Schätzplättchen hat jedoch vier unterschiedlich lange Seiten und deckt zwei bis fünf Fünferreihen des Tableaus ab - je nachdem wie es angelegt wird. Je kleiner die gewählte Kante, desto mehr Siegpunkte gibt es bei Erfolg. Das Problem daran: Es darf zwar auf beiden Seiten des Tableaus angelegt werden, aber niemals überlappend.

Mit kleinen Holzziegen wird auf dem Tableau die aktuell gesammelte Ziegenzahl angezeigt. Nach jedem Stich wird diese also aktualisiert und gibt allen Spielern somit Einblick, wer von seinem angesagten Ziel noch wie weit entfernt ist. Die Ziegenzahl eines Stichs entspricht der Summe aller darin vorhandener Ziegen plus dem Wert der niedrigsten Karte.

Es werden so viele Runden gespielt, wie Spieler teilnehmen. Punkte gibt es natürlich immer nur, wenn die getippten Ziegenmengen mit den tatsächlich gesammelten übereinstimmen.

Meinung

Manche Spieler können grausam sein, fiese und gemein. Sie spielen destruktiv und haben einen diebischen Spaß daran, ihren Mitspielern die Ziegenzahl zu vermasseln. Dumm nur, dass sie mangels Eigennutz auch häufig selbst erfolglos bleiben. "Harmlose" Spieler sind dagegen berechenbar und ein geschätzter Nachbar. Beide Typen haben eines gemeinsam: "Nur die Ziege zählt" macht mit ihnen Spaß. Diebischen Spaß.

Klar, eine "56" ist ein recht sicherer Stich. Eine "4" ist sicher keiner. Die vielen mittleren Karten machen das Zählen der Ziegen jedoch knifflig. Richtig übel wird es aber erst dann, wenn die freundlichen Mitspieler allesamt mittelhohe Karten abwerfen. Wie schnell eine verheissungsvolle Ausgangsposition doch zerstört werden kann, wenn plötzlich mit nur einem einzigen Stich vierzig oder fünfzig Ziegen dazukommen...

Das beste Mittel erfolgreich zu sein ist, grundsätzlich auf null Ziegen/Stiche zu spielen. Vorausgesetzt, die eigenen Karten erlauben dies. Schade, dass immer nur ein Spieler auf "0" oder ">60" setzen darf. Allerdings funktioniert diese Strategie auch nicht immer: Je mehr Teilnehmer, desto leichter.

Fazit

"Nur die Ziege zählt" ist der bislang stärkste Vertreter der Ziegen-Reihe. Wer Spiele wie "Wizard" oder "Die sieben Siegel" schätzt, dürfte auch an diesem Ziegenspiel seinen Spaß haben. Wir hatten ihn jedenfalls. Tierischen!


0000-00-00, Carsten Pinnow (cp)



[+] Bildergalerie

LudoPic LudoPic


Bewertungen
6.5cp
26.04.2009
6niggi
16.08.2009

Bewertung abgeben

Um dieses Spiel bewerten zu können, musst Du eingeloggt sein. Für Deine Bewertung erhäst Du Playback-Punkte.
 
Diese Seite wurde insgesamt 5410 mal aufgerufen. Mehr Rezensionen auf unseren Partnerseiten:
partnerpartner partner
    












     

TwfkaL - The website formerly known as Ludoversum